, 24.07.2021

Der japanische Kaiser Naruhito hat am Freitag um 13 Uhr deutscher Zeit die 32. Olympischen Spiele offiziell eröffnet. Vom 23. Juli bis zum 8. August werden etwa 11.300 Sportlerinnen und Sportler aus 206 Nationen antreten und um die Medaillen kämpfen. Der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) schickte 432 Athleten in die japanische Metropole.

 

Das Olympische Feuer, das 16 Tage lang brennen wird, wurde von der Tennisspielerin Naomi Osaka entzündet. Die Sportschau hat die Highlights der Eröffnungsfeier, unter anderem den Einmarsch der deutschen Sportlerinnen und Sportler, in einem Video zusammengestellt:

 

 

Der Präsident des Internationalen Olympischen Komitees, Thomas Bach, betonte in seiner Eröffnungsrede die herausfordernden Bedingungen für die Athleten, da die Spiele im vergangenen Jahr aufgrund der Corona-Restriktionen zuerst verschoben und dann abgesagt worden seien, berichtete Deutschlandfunk.

 

Bach sagte in seiner Rede:

Die Pandemie hat uns gezwungen, getrennt zu sein. Um Abstand voneinander zu halten. Auch von unseren Lieben fernzubleiben. Diese Trennung machte diesen Tunnel so dunkel. Aber heute, wo auch immer Sie sich auf der Welt befinden, sind wir vereint, um diesen Moment gemeinsam zu teilen. Die olympische Flamme lässt dieses Licht für uns alle heller leuchten.

Kritik an Olympia reißt nicht ab

Die Corona-Pandemie hinterlässt ihre Spuren, denn zur Eröffnungsfeier waren im Olympiastadion Tokio, das Platz für 68.000 Zuschauer bietet, nur 1.000 Gäste, bestehend aus Vertretern aus Politik und Wirtschaft, anwesend.

 

Die Veranstalter haben Milliarden investiert, um das größte Sportevent der Welt auszurichten. Dennoch sollen fast 80 % der Japaner laut dem Tagesspiegel die Spiele nicht befürworten, denn sie befürchten, dass sich die Veranstaltung zum Corona-Superspreader-Event entwickeln könne.

 

Selbst einige wichtige Sponsoren sollen sich von der Veranstaltung distanziert haben. So hat der Automobilhersteller Toyota sämtliche Werbespots eingestellt, in denen die Produkte des Unternehmens, die mit den Spielen in Verbindung stünden, so der Tagesspiegel.

Im Olympischen Dorf sind derzeit etwa 18.000 Personen untergebracht und es seien bereits einige Corona-Fälle gemeldet worden. Auch im deutschen Olympia-Team gab es einen positiven Test. Betroffen war der Radsportler Simon Geschke, der zwar beteuerte, sich an alle Hygieneregeln gehalten zu haben, aber dennoch von der Teilnahme an den Spielen ausgeschlossen werden musste.

Auf der anderen Seiten stünden jedoch die Sportlerinnen und Sportler, die jahrelang auf die Spiele hingearbeitet hätten. Dies sei die einzige Chance, sich auf einer großen Bühne zu präsentieren und ihre sportliche Existenz zu sichern.

 

339-mal Gold bei den Olympischen Spielen 2021

In 33 Sportarten wird insgesamt 339 Gold verteilt. Die Sportarten Karate, Sportklettern, Surfen und Skateboard sind in diesem Jahr zum ersten Mal bei den Spielen vertreten.

 

Am heutigen Samstag konnten sich die Athleten in den Sportarten Radfahren, Schießen, Gewichtheben, Bogenschießen, Judo, Fechten und Taekwondo bereits die ersten Medaillen sichern.

 

Die erste Goldmedaille holte die chinesische Athletin Yang Qian im Schießen mit dem Luftgewehr. Die 21-Jährige, die die Medaille von Thomas Bach in Empfang nahm, erklärte:

Es ist unfassbar, dass ich hier sein kann. Ich war wirklich nervös. Die Konkurrenz war wahrhaftig eng, aber ich bin so glücklich, dass ich gewinnen konnte.

Erfolgreich war auch das Schweizer Team der Sportschützen. Nina Christen belegte Rang 3 und holte die erste Medaille für die Schweiz. Sie sagte:

Dass es jetzt schon geklappt hat, ist der Wahnsinn. Ich bin unglaublich glücklich und stolz, das geschafft zu haben.

Jolyn Beer, die für die deutsche Mannschaft an den Start ging, verpasste allerdings knapp den Einzug in das Finale und belegte Rang 17. Auch bei den Herren lief es für das deutsche Team nicht optimal.

 

Der Sportschütze Christian Reitz, der bereits zum vierten Mal an den Olympischen Spielen teilnimmt und 2008 in Peking sogar Bronze mit nach Hause nahm, verfehlte knapp die erste Medaille. Er belegte den fünften Platz in der Disziplin Luftpistole.

 

Große Hoffnung lag auf Maximilian Schachmann im Radsport. Zwar glänzte Schachmann beim Straßenrennen über 234 Kilometer mit sehr guter Performance, schaffte es jedoch nur auf den zehnten Platz.

 

Der Weltmeister im Rudern, Oliver Zeidler, hat es geschafft, mit dem Einer ins Viertelfinale am Montag einzuziehen. Damit hat er die erste große Hürde genommen. Der deutsche Doppelvierer der Damen hatte ähnlichen Erfolg, denn sie schafften es ins Finale, das am Dienstag ausgetragen wird.

 

Deutschland bei Olympia 2021: Was prognostizieren die Buchmacher?

Die Buchmacher vergeben eine Quote von 2,10, dass Deutschland mehr als 13,5 Goldmedaillen nach Hause bringen wird. Wer darauf setzt, dass die deutschen Teams weniger als 13,5-mal Gold mitbringen werden, erhält eine Quote von 1,66.

Goldmedaillen für Deutschland

 

  • Barcelona 1992 – 33
  • Atlanta 1996 – 20
  • Sydney 2000 – 13
  • Athen 2004 – 14
  • Peking 2008 – 16
  • London 2012 – 11
  • Rio 2016 – 17

Am wahrscheinlichsten ist für die Wettanbieter, dass Deutschland beim Reiten mit seinem Team, das weltweit als das beste gilt, auch in diesem Jahr wieder Gold holen wird. Bei den vergangen Spielen gewannen die deutschen Reiterinnen und Reiter immerhin 40-mal die Goldmedaille.