, 16.04.2020

Der Start der 107. Tour de France wird wegen der anhaltenden Corona-Pandemie vom 27. Juni 2020 auf den 29. August 2020 verschoben.

 

Wie der Veranstalter Amaury Sport Organisation (ASO) am Mittwoch mitgeteilt hat, sei die Entscheidung nach einer Ansprache von Frankreichs Präsident Emmanuel Macron am Montagabend gefallen. In dieser hatte Macron alle Großveranstaltungen bis zum 11. Juli 2020 untersagt.

Aufgrund der Corona-Pandemie mussten bereits Sportgroßereignisse wie die Fußball-EM 2020 und die Olympiade in Tokio abgesagt werden. In vielen Teilen der Welt kam auch der Betrieb von Profisportligen zum Stillstand. Für Sportwettenanbieter bedeutet der Ausfall der Sport-Events Milliardenverluste.

Medien hatten sogar darüber spekuliert, dass der Radsportklassiker in diesem Jahr ganz ausfallen könnte. Dies war zuletzt während des Zweiten Weltkriegs der Fall.

 

Radsportgemeinschaft rückt zusammen

 

Laut der ASO sei die Entscheidung, die Tour de France zu verlegen, in Übereinstimmung mit dem Radsportweltverband UCI und der Radsportgemeinschaft gefallen. In einer Pressemitteilung, die der Frankfurter Rundschau vorliegt, heißt es:

„In den vergangenen Wochen gab es eine ständige Kommunikation zwischen Fahrern, Teams, den Organisatoren und anderen relevanten Dritten. All dies geschah mit der Unterstützung des Weltverbandes UCI, der für die Organisation eines neuen globalen Rad-Kalenders verantwortlich ist, in dem die Tour einen Ehrenplatz einnimmt.“

Neben der Verlegung der Tour de France in den August werden auch die Termine anderer Radrennen in diesem Jahr verschoben. Wie die UCI am Mittwoch gemeldet hat, werden sowohl der Giro d`Italia als auch die Vuelta a España in den Spätsommer beziehungsweise Herbst verlegt.

 

Buchmacher setzen auf das Rennen

 

Sportwettenanbieter, die seit Wochen vom Schrumpfen ihres Wettportfolios geplagt werden, bieten derzeit bereits Wetten auf den Gesamtsieger der Tour de France an.

 

Mit einer Favoritenquote von 4,50 ist Vorjahressieger Egan Bernal aus dem Team Ineos in den Augen der Buchmacher der wahrscheinlichste Kandidat für den Tour-Sieg 2020.