Dienstag, 04. Oktober 2022

US-Regulierungsbehörden schließen Politikwetten-Plattform PredictIt

Barack Obama und Joe Biden Politikwetten auf den künftigen US-Präsidenten sind bei PredictIt künftig nicht mehr möglich. (Symbolbild: Pixabay)

Die Online-Plattform für politische Wetten, PredictIt, wird künftig nicht mehr legal in den USA verfügbar sein. Ende der vergangenen Woche hat die zuständige US-Regulierungsbehörde für Derivate, die Commodity Futures Trading Commission (CFTC), die Erlaubnis für das Angebote des neuseeländischen Wettanbieters PreditIt zurückgezogen.

Die neuseeländische Victoria University of Wellington erhielt 2014 einen No-Action Letter von der CFTC, die für die Überwachung derartiger Angebote zuständig ist. Damit konnte sie die Wettbörse PredictIt am US-amerikanischen Markt starten. Auf dieser können Nutzer auf politische Ereignisse wetten. Dies tun sie, indem sie auf der wie eine Börse funktionierenden Plattform auf Optionen, wie zum Beispiel die Frage, ob jemand Präsident der USA wird oder nicht, investieren. Bei richtiger Vorhersage erhalten die Anleger einen Gewinn.

Laut CFTC-Pressemitteilung [Seite auf Englisch] müsse PredictIt nun bis zum 15. Februar 2023 geschlossen und liquidiert werden.

Zweifel an der Gemeinnützigkeit?

Als Grund für die Entscheidung verwies die Regulierungsbehörde auf den ursprünglichen Zweck von PredictIt. Die Victoria University of Welltington habe 2014 die Erlaubnis für den Betrieb eines gemeinnützigen Marktplatzes erhalten. Jedoch habe die CFTC festgestellt…

„dass die Victoria University ihren Marktplatz nicht in Übereinstimmung mit den Bedingungen des Schreibens [des No-Action Letters; Anm. d. Red.] betrieben hat und es daher zurückgezogen wird.“

Die Betriebserlaubnis war unter anderem an die Bedingung geknüpft, dass es sich um einen Handelsmarktplatz in kleinem Umfang handele. Begrenzt war dieser auf eine Anzahl von maximal 5.000 Tradern pro Vertrag und ein Limit von 850 USD pro Investor.

Darüber hinaus sei der Betrieb ausschließlich zu Bildungs- und Forschungszwecken erlaubt gewesen und an die Aufsicht durch Lehrkräfte der Universität gebunden. Eine gesonderte Bezahlung der Lehrkräfte für diese Aufgabe habe nicht erfolgen dürfen. Nicht erlaubt sei es zudem gewesen, Provisionen von den Teilnehmern zu verlangen.

PredictIt war praktisch der einzige bundesweit regulierte Online-Anbieter von politischen Wetten in den USA. Andere Angebote waren bislang durch den Wire Act verboten. Ob es künftig in den USA neue Politikwetten-Anbieter geben wird, dürfte somit entscheidend von den Regulierungen der einzelnen US-Bundesstaaten abhängen.