Freitag, 30. September 2022

USA: Analysten warnen vor Gefahr der Glücksspielsucht beim Super Bowl

Amercan Football

Am Sonntag findet in den USA das Finale der American-Football-Profiliga, der Super Bowl, statt. Anlässlich dessen warnt der National Council of Problem Gambling (NCPG) unter Vorlage einer aktuellen Analyse vor der Gefahr, die von Sportwetten ausgehe. Diese würden doppelt so viele Probleme verursachen wie andere Arten von Glücksspiel.

Aktuelle Analysen zur Glücksspielsucht

Der Super Bowl ist eine der größten Sportveranstaltungen des Jahres, trage laut NCPG aber auch zur Gefährdung der öffentlichen Gesundheit bei. Es werde erwartet, dass rund 22 Mio. Amerikaner auf den Super Bowl wetten und dabei schätzungsweise 6 Mrd. US-Dollar setzen würden.

In seiner jüngsten Analyse [Seite auf Englisch] habe der NCPG mehr als 140 Studien zu Sportwetten und Glücksspielsucht untersucht. Diese hätten gezeigt, dass rund 4 Prozent und damit etwa 880.000 Personen, die auf den Super Bowl wetten, von problematischem Spielverhalten betroffen seien.

Der NCPG empfiehlt drei konkrete Schritte für all jene, die an Glücksspielen und Sportwetten teilnehmen:

  • Limits hinsichtlich der Spielzeit und der maximalen Ausgaben setzen.
  • Hilfe suchen, um mit negativen Gefühlen in Zusammenhang mit dem Glücksspiel umzugehen.
  • Das Glücksspiel als Tätigkeit mit langfristigen Verlusten anerkennen.

Aktuell warnt nicht nur der NCPG vor den möglichen Gefahren einer Glücksspielsucht. Auch der ehemalige britische FC-Arsenal-Profi Tony Adams kritisierte gestern in einem Interview, dass das Glücksspiel im Sport ein „epidemisches Niveau“ erreicht habe.

Das Glücksspiel als Problem im Profisport

Adams, der selbst von Alkoholsucht betroffen ist und im Jahr 2000 die Suchtklinik „Sporting Chance“ gründete, fordert die Sportverbände auf, ihre Beziehungen zu Wettanbietern einzuschränken, da die Glücksspielprobleme im Profisport und speziell in der Premier League außer Kontrolle geraten seien. Er erklärte:

„Es gibt Abhängigkeiten im Fußball, wir reden über Glückspiel. In der Premier League. Um ehrlich zu sein, es hat ein bisschen etwas von einer Epidemie.“

Seiner Ansicht nach läge die Lösung des Problems darin, die Glücksspielwerbung gänzlich aus dem Sport zu entfernen. Der NCPG dagegen weist darauf hin, dass vor allem Langzeitstudien durchzuführen seien, die untersuchen, welche Einflüsse zum pathologischen Spielen führten und welche Auswirkungen Sportwetten auf große Sportevents sowie professionelle Teams hätten.