, 31.08.2020

Der Casino-Betreiber MGM Resorts International wird ab heute 18.000 zwangsbeurlaubte Mitarbeiter entlassen. Wie das Wall Street Journal am Freitag berichtet hat, seien zwar viele Casinos in den USA wiedereröffnet worden, jedoch leide die Glücksspielbranche anhaltend unter den Folgen der Corona-Pandemie.

 

Ein Viertel der Belegschaft wird entlassen

 

CEO Bill Hornbuckle habe in einem Memo an die Belegschaft erklärt, dass seit den Corona-bedingten Schließungen im März tausende Mitarbeiter bereits wieder an ihre Arbeitsplätze zurückgekehrt seien. Gleichwohl treffe die Corona-Pandemie die Glücksspielbranche weiterhin hart und MGM sei noch nicht wieder zum vollen Betrieb zurückgekehrt.

MGM hatte seine Casinos in den USA im März geschlossen. 62.000 der 70.000 Mitarbeiter wurden zwangsbeurlaubt. Zwar sind viele Casinos, wie das Bellagio in Las Vegas, mittlerweile wieder geöffnet, jedoch macht sich die Corona-Krise auch weiterhin in niedrigen Besucherzahlen bemerkbar. Zwei der Casinos des Glücksspielkonzerns, das Park MGM in Las Vegas und das Empire City in New York, bleiben weiterhin geschlossen.

Zwangsbeurlaubten Arbeitnehmern muss laut Gesetz ein Kündigungsdatum genannt werden, sollten sie nach sechs Monaten nicht wieder an ihren Arbeitsplatz zurückgekehrt sein. Da der 31. August die Sechs-Monats-Grenze markiere, sei rund einem Viertel der MGM-Belegschaft nun die Kündigung ausgesprochen worden.

 

Im Kündigungsschreiben habe Hornbuckle den betroffenen Mitarbeitern erklärt, das Unternehmen arbeite auch weiterhin an Lösungen:

Nichts schmerzt mich mehr, als Nachrichten wie diese übermitteln zu müssen. Das Herz dieses Unternehmens sind unsere Angestellten und der Weltklasse-Service, den Sie bieten. Bitte wissen Sie, dass unser Führungsteam rund um die Uhr daran arbeitet, Wege zu finden, um unser Geschäft weiter auszubauen und mehr unserer Kollegen wieder willkommen zu heißen.

Bis zum 30. September werde MGM Resorts weiter die Gesundheitsleistungen übernehmen. Wer bis zum Dezember 2021 wieder eingestellt werden könne, behalte das Dienstalter, das er bis dorthin bei durchgängiger Beschäftigung erreicht hätte.

 

Wie viele Mitarbeiter im Laufe des nächsten Jahres tatsächlich wieder eingestellt werden können oder ob es zu weiteren Entlassungen kommt, dürfte maßgeblich von den Auswirkungen der Corona-Pandemie auf die Tourismusbranche abhängen. Von den sinkenden Einnahmen seien nicht nur die Casinos des Unternehmens betroffen, sondern auch die Hoteleinrichtungen.

 

So sind Räume im MGM Grand von MGM Resorts ebenso wie im zu Caesars Entertainment gehörenden Paris Las Vegas Hotel & Casino derzeit für weniger als 50 US-Dollar pro Nacht buchbar.