Donnerstag, 30. Juni 2022

Vizekanzler Habeck eröffnet die Gamescom 2022

Robert Habeck Habeck wird die Gamescom 2022 offiziell eröffnen. (Bild: flickr.com, Heinrich-Böll-Stiftung)

Vizekanzler und Minister für Wirtschaft und Klimaschutz Robert Habeck wird die Gamescom 2022 am 24. August in Köln offiziell eröffnen. Dies teilten die Veranstalter der weltgrößten Business-Plattform für die Games-Branche am Montag in einer Presseerklärung mit.

Nach zwei Jahren coronabedingter Zwangspause werden die politischen Ehrengäste in diesem Jahr wieder vor Ort sein. Habeck werde zunächst an einem geführten Rundgang teilnehmen, der in der „Made in Germany“-Area beginnen soll.

Er könne auf diese Weise die Trends und Neuheiten auf dem Games-Markt kennenlernen. Nach den Rundgängen sollen die politischen Grußworte im Konrad-Adenauer-Saal des Congress-Centrum Nord gehalten werden, heißt es in der Mitteilung. Die Veranstaltung könne auf gamescom now live verfolgt werden.

Felix Falk, Geschäftsführer des game – Verband der deutschen Games-Branche und Mitveranstalter der Gamescom, kommentiert:

[…] Dass der Bundesminister, der zum Start der neuen Legislaturperiode Games in sein Wirtschaftsministerium geholt hat, an der Eröffnung teilnimmt, unterstreicht die hohe Relevanz des Mediums auch für die neue Bundesregierung. Nirgendwo sonst als auf der gamescom kann man besser in die faszinierende Games-Welt eintauchen und sich über die neusten Trends und Innovationen informieren, um die richtigen politischen Stellschrauben zu finden, damit Deutschland ein noch stärkerer Games-Standort wird.

Bundesminister Habecks Besuch sei ein Zeichen großer Wertschätzung, sagt Gerald Böse, Vorsitzender der Geschäftsführung der Koelnmesse GmbH. Damit honoriere der Vizekanzler die Entwicklung der Gamescom zu einer der erfolgreichsten und größten Veranstaltungen im deutschen wie im internationalen Messewesen.

Computerspiele-Förderung auch im Haushalt 2022 vorgesehen

Nach dem Regierungswechsel im vergangenen Jahr obliegt die Zuständigkeit für die Förderung der Computerspiele sowie die Verleihung des Deutschen Computerspielpreises nun dem Wirtschaftsministerium. Das bedeutet, dass Habeck verantwortlich für die deutsche Games-Politik ist.

Am morgigen Donnerstag wird im Bundestag der Etat des Wirtschaftsministeriums thematisiert. Wie das Ministerium am Montag in einem Post auf Twitter bekanntgab, solle die Förderung der Computerspiele auch weiterhin fortgesetzt werden:

Dies sei auch von den Büros der Haushaltspolitiker Otto Fricke (FDP) und Felix Banaszak (Bündnis 90 / Die Grünen) auf die Anfrage des Branchenportals GamesWirtschaft bestätigt worden. Im Jahr 2022 soll die Computerspiele-Förderung erneut mit 50 Mio. Euro bezuschusst werden.