, 05.10.2019

Heute Mittag startet im Dusk Till Dawn Pokerclub Nottingham der 3. Tag des World Poker Tour (WPT) UK Main Events 2019.

 

Die Innenstadt von Nottingham

Die WPT UK findet in Nottingham statt. (Quelle: Pixabay)

Das Pokerturnier mit einem Buy-in von 3.300 US-Dollar (ca. 3.000 Euro) stellt den Höhepunkt der diesjährigen WPT UK dar und offeriert den Teilnehmern einen garantierten Preispool im Wert von 1.5 Millionen US-Dollar (ca. 1.2 Millionen Euro).

 

Das prestigeträchtige Event zeichnet sich in dieser Saison durch ein neues Feature aus. In Zusammenarbeit mit partypoker war es den WPT-Teilnehmern erstmals möglich, die Starttage 1 und 2 vom heimischen Computer aus spielen zu können.

 

Mit dem Platzen der Money-Bubble müssen sich die Online-Regulars allerdings mit den Profis des internationalen Live-Turnier-Pokers an den echten Pokertischen messen. Das Aufeinandertreffen ist für den heutigen Spieltag geplant.

Die Highlights der World Poker Tour UK 2019

Neben dem Main Event (Event #1) stehen in diesem Jahr noch sieben weitere Turniere im WPT UK-Terminkalender:

 

Event #2: 28. bis 30. September 2019 – WPT Opener (Buy-in: 550 USD)

Event #3: 28. September 2019 – Ladys Event (Buy-in: 220 USD)

Event #4: 30. September bis 2. Oktober – Devilfish Cup (Buy-in: 5300 USD)

Event #5: 01. Oktober – Freezout (Buy-in: 330 USD)

Event #6: 04. bis 07. Oktober – WPTDeepStacks (Buy-in: 1.500 USD)

Event #7: 06. Oktober 2019 – Bounty Hunter (Buy-in: 550 USD)

Event #8: 06. Oktober 2019 – Carribean Poker Party Satellite (Buy-in: 275 GBP)

So ist das WPT UK Main Event angelaufen

 

In der Poker-Szene genießen WPT-Turniere einen guten Ruf. Kaum verwunderlich, geht die Turnierpoker-Serie doch schon in ihre 18. Saison und hatte einige namhafte Sieger.

 

ElkY an einem Pokertisch

ElkY hat bereits bei der WPT gewonnen. (Quelle: ElkY WPT Barcelona 2019 by World Poker Tour, licensed under CC BY 3.0)

Ein ehemaliger WPT-Champion, der auch den Weg zum WPT UK Main Event auf sich genommen hat, ist Bertrand „ElkY“ Grospellier (38). Der ehemalige „Starcraft“-Profi gewann im Jahre 2008 das WPT „Festa al Lago“ in Las Vegas und erwischte einen großartigen Turnierstart. Mit 88.700 Chips lag er am Ende von Tag 1A im oberen Mittelfeld des Chip-Rankings.

 

Ein weiterer WPT-Veteran, der sich zu Beginn des Turniers ganz an die Spitze des Teilnehmerfeldes kämpfen konnte, war Lars Kamphues. Der Deutsche belegte vor knapp zwei Monaten bei der WPT Gardens in Los Alamitos (Kalifornien, USA) den 4. Platz und landete nach dem ersten Spieltag mit 157.100 Chips auf Platz 3.

 

Konkurrenz bekamen die erfahrenen WPT-Spieler am Tag 1B von prominenten Startern wie Ram Vaswani (49) und Örpen Kısacıkoğlu (38).

 

Die beiden High Roller beendeten ihr WPT-Abenteuer teils erfolgreich. Örpen Kısacıkoğlu schaffte es am Tag 1B im Ranking auf Platz 1 mit 248.000 Chips.

 

Spieler zollen dem „Devilfish“ Tribut

 

Vor dem offiziellen Start des WPT Main Events haben viele Spieler der Pokerlegende Dave „Devilfish“ Ulliot Tribut gezollt.

 

Der britische WSOP-Champion verstarb im Jahre 2015 (Link auf Englisch), wird aber noch immer mit dem jährlich stattfindenden „Devilfish Cup“ (Buy-in 5.300 US-Dollar) geehrt.

 

Das Turnier, dessen Registrierungsgebühr für gemeinnützige Zwecke gespendet wird, hat in diesem Jahr Richard Trigg aus England gewonnen.

 

Er besiegte im Heads-up Paul Siddle und durfte sich über eine Siegprämie in Höhe von 250.000 US-Dollar (ca. 227.000 Euro) freuen. Bestplatzierter deutscher Teilnehmer wurde Fabian Gumz. Er hat seinen guten Lauf aus dem Sommer fortgesetzt und beendete den Devilfish Cup auf dem 3. Platz. Für seine Anstrengungen erhielt er ein Preisgeld von umgerechnet knapp 100.000 Euro.

Similar Guides On This Topic