Dienstag, 28. Juni 2022

Lotterie-Vermittler ZEAL Network erhält deutsche Glücksspiel-Lizenz

ZEAL Logo, Mensch, Berg, Wolken Lotterie-Anbieter ZEAL startet mit deutscher Glücksspiel-Lizenz durch. (Bild: zealnetwork.de)

Die zuständige Glücksspielbehörde, das Niedersächsische Ministerium für Inneres und Sport, hat dem Hamburger Anbieter von Online-Lotterien ZEAL Network SE seine zweite Folgelizenz erteilt. Dies teilte ZEAL Network am Montag in einer Presseerklärung mit.

ZEAL, der Betreiber von Lotto24 und Tipp 24, hat damit seine erste Lizenz nach dem neuen Glücksspielstaatsvertrag (GlüStV) 2021 erhalten. Wie das Unternehmen mitteilte, habe die neue Konzession eine Laufzeit von sieben Jahren bis Ende Juni 2029.

Die bisherige Lizenz aus dem Jahre 2017 sei nach dem Inkrafttreten des GlüStV im vergangenen Jahr zunächst im Rahmen der Übergangsregelung bis Ende Juni 2022 verlängert worden.

ZEAL-CEO Dr. Helmut Becker kommentierte:

Wir freuen uns über das Vertrauen der Bundesländer. Die Laufzeit der Erlaubnis von sieben Jahren unterstreicht die bereits seit zehn Jahren belegte verwaltungsrechtliche Zuverlässigkeit des Unternehmens.

Online-Lotterien in Deutschland auf Erfolgskurs

ZEAL vermittelt über seine Portale Lotto24 und Tipp24 die Spielscheine der Kunden an die staatlichen Lotterien sowie an die Soziallotterien. Zum Portfolio des Hamburger Unternehmens zählen unter anderem der Eurojackpot, 6aus49, Spiel 77, die GlücksSpirale, freiheit+ und die Deutsche Traumhauslotterie.

Zudem hat ZEAL auch Keno, Bingo, Kreuzworträtsel und Online-Sofortlotterien im Angebot. Letztere erleben derzeit einen regelrechten Boom. Erst kürzlich hat Lotto Hessen 15 Online-Sofortlotterie-Spiele von ZEAL Network in sein Produktportfolio aufgenommen.

ZEAL: Erfolgreicher Start ins Jahr 2022

Die Nachricht über die Lizenzverlängerung erfolgte wenige Tage nach der Veröffentlichung des Geschäftsberichts des Unternehmens für das erste Quartal 2022.

Der Lotterie-Anbieter habe seinen Gesamtumsatz im Vergleich zum Vorjahreswert um 11 % auf 25,1 Mio. Euro steigern können. Gleichzeitig seien die Betriebskosten gesunken. Dadurch sei das EBITDA auf 8,9 Mio. Euro gestiegen. Durch die Investition in den Aufbau des Kundenstamms habe ZEAL zudem 154.000 registrierte Neukunden gewinnen können.

Einen großen Teil dazu habe die Deutsche Traumhaus Lotterie beigetragen, die ZEAL im Januar in Kooperation mit der Wohltätigkeitsorganisation BildungsChancen gelauncht habe. Einer Kundenumfrage zufolge sei der Erwerb eines Eigenheims einer der wichtigsten Gründe, warum sich Menschen an Lotterien beteiligten.

Haus, Rasen

Der Traum vieler Lottospieler ist der Erwerb eines Eigenheims. (Bild: pixabay.com)

Gute Aussichten und neue Pläne

Das Management des Glücksspiel-Unternehmens blicke optimistisch in die Zukunft. ZEAL rechne für das Jahr 2022 mit einem Umsatz von mindestens 105 Mio. Euro und einem EBITDA von 30 Mio. Euro.

Jonas Mattsson, CFO der ZEAL Network SE, erklärte:

Wir sind gut in das Jahr 2022 gestartet und konnten Umsatz und Profitabilität erneut steigern. Das gibt uns Schubkraft für Investitionen in weiteres Wachstum dieses Jahr.

Auch in diesem Jahr wolle ZEAL seine Marktführerschaft im Online-Lotterie-Segment behaupten. Neben einer verstärkten Investition in die Neukundenakquise sei auch die Einführung einer Reihe neuer Produkte geplant. Dazu sollen unter anderem virtuelle Automatenspiele gehören.