Auf die häufigsten Lottozahlen zu tippen ist nur eine von vielen Methoden, Lotto zu spielen (Bild: Midjourney).

Häufigste Lottozahlen: 10 Arten die Gewinnzahlen zu tippen

icon clock Lesedauer: 5 Min
Reaktionen: 248
  • 👍 31
  • 😃 44
  • 😍 52
  • 😮 121

Die häufigsten Lottozahlen zu spielen ist nur eine Variante von vielen, den Lotto Tippschein auszufüllen. Viele Spieler haben ihre persönliche Vorliebe, die Glück bringen soll, von den eigenen Glückszahlen über die Berechnung von Zahlenfolgen bis hin zu ausgeklügelten Systemen.

Die Wahl der Lottozahlen kann die Chance auf den Jackpot nicht beeinflussen, da jede Ziehung zufällig und unabhängig ist. Das originelle Bestimmen der Gewinnzahlen erhöht auf jeden Fall den Spaßfaktor beim Lottospiel. Wir stellen 10 verschiedene Arten zum Ausfüllen des Tippscheins vor.

Unterschiedliche Methoden zur Auswahl der Lottozahlen

Der Traum von einem astronomisch hohen Lottogewinn ist für viele Spieler der Grund zur Teilnahme an einer Lotterie. In der Tat gibt es viele erstaunliche Geschichten von Lotto-Gewinnern.

Wie die Spieler ihre Lottozahlen auswählen, beeinflusst aber die Gewinnchancen nicht. Trotzdem gibt es für Lotto-Spieler Vor- und Nachteile, die für oder gegen eine bestimmte Methode sprechen.

1. Blick in die Statistik: Die häufigsten Lottozahlen

Welche Lottozahlen werden am häufigsten gezogen? Diese Frage stellen sich viele Spieler. Betrachtet man die historischen Ergebnisse der Lotto-Ziehungen, fällt auf, dass einige Zahlen häufiger gezogen werden als andere.

Es mag wie ein Vorteil erscheinen, diese vermeintlich „heißen“ Zahlen zu ermitteln und auf die häufigsten Lottozahlen zu tippen, um so die Gewinnchancen zu verbessern. Tatsächlich haben aber alle Zahlen in jeder Ziehung identische Chancen.

Die Statistik zur Ziehungshäufigkeit zeigt die Ergebnisse für die Ziehung am Samstag (seit 1955) und am Mittwoch (seit 2000). Demnach sind die folgenden zehn Zahlen die häufigsten Lottozahlen:

  • 6 – 635×
  • 49 – 621×
  • 32 – 609×
  • 11 – 607×
  • 31 – 601×
  • 26 – 600×
  • 38 – 598×
  • 22 – 596×
  • 33 – 596×
  • 43 – 594×

Es gibt aber einen Grund, nicht auf die häufigsten Lottozahlen zu setzen – und dieser hat nicht mit der Gewinnwahrscheinlichkeit zu tun.

Ein Jackpot-Gewinn oder eine Auszahlung in einer hohen Gewinnklasse fällt natürlich geringer aus, wenn sich viele Spieler die Summe teilen müssen.

Das ist durchaus wahrscheinlicher, wenn man auf dieselben Zahlen wie viele andere Lotto-Spieler auch setzt.

2. Die seltensten Lottozahlen

Der geteilte Lotto-Gewinn kann die Freude über das Glück mindern. Daher wählen manche Spieler in der Tat den umgekehrten Ansatz und spielen eher seltene Lottozahlen in der Hoffnung, dass andere Spieler diese Gewinnzahlen meiden.

Im Falle eines Gewinns, so die Überlegung, müssen sie dann nicht teilen. Die zehn seltensten Lottozahlen lauten wie folgt:

  • 12 – 513×
  • 45 – 519×
  • 8 – 529×
  • 28 – 530×
  • 21 – 533×
  • 14 – 541×
  • 30 – 543×
  • 12 – 544×
  • 20 – 546×
  • 23 – 546×

3. Vermeiden beliebter Lottozahlen

Es gibt noch weitere Gewinnzahlen, die neben den häufigsten Lottozahlen sehr beliebt sind.

Lotto-Spieler glauben gerne an das persönliche Glück oder folgen einer romantischen Vorstellung und setzen auf Geburtstage oder weitere bedeutende Daten.

Das bedingt, dass beim Lotto 6 aus 49 die Zahlen 1 bis 31 als Monatstage häufiger gespielt werden als die hohen Zahlen 32 bis 49.

Wie bei den häufigsten Lottozahlen auch ist es eine Strategie, diese beliebten Zahlen zu meiden und stattdessen hohe Zahlen anzukreuzen.

Auch hier beeinflusst das Vorgehen die Gewinnchancen nicht, kann aber dazu führen, dass das Preisgeld im Gewinnfall nicht geteilt werden muss.

4. Geometrische und arithmetische Muster

Ein weiterer Ansatz zur Bestimmung der Lottozahlen für einen Tippschein sind Muster und Zahlenreihen.

Ein geometrisches Muster entsteht, wenn der Spieler die Zahlen auf dem Spielfeld mit gedachten Linien zu einer Figur verbindet. Das kann beispielsweise ein Dreieck, ein Quadrat, ein Herz oder ein Buchstabe sein.

Ein arithmetisches Muster bildet eine Zahlenreihe, bei der ein vorgegebener Abstand zwischen den einzelnen Zahlen besteht.

Der Spieler beginnt beispielsweise mit einer beliebigen ungeraden Zahl und kreuzt nur die weiter folgenden ungeraden Zahlen an, etwas 19-21-23-25-27-29.

Dadurch ergibt sich der Abstand von zwei. Beliebt ist aber auch ein konstanter, ansteigender Abstand, der sich beispielsweise um jeweils eins vergrößert, etwa 7-9-12-16-21-27.

Beim Lotto 6 aus 49 ist kein Gewinn überliefert, der ausschließlich einem derartigen geometrischen oder arithmetischen sowie sonstigem Muster folgte.

Dennoch ist auch bei dieser Methode zur Bestimmung der Lottozahlen zu beachten: Wer das tippt, was andere tippen, muss einen Gewinn womöglich teilen.

5. Lotto mit System spielen

Was genau bedeutet es, Lotto mit System zu spielen? Damit kann beispielsweise ein Vorgehen gemeint sein, dass eine Schwachstelle in den Lotterie-Regeln oder der Gewinnwahrscheinlichkeit ausnutzt.

Beispiele hierfür sind der Mathematiker und Jackpot-Gewinner Stefan Mandel oder das Ehepaar Jerry und Marge Selbee, welche die Winfall-Lotterie in den USA knackten. Beim Lotto 6 aus 49 ist eine derartige Schwachstelle nicht bekannt.

Ein Lotto System kann aber auch das Tippen auf mehr als sechs Zahlen meinen. Ein System-Spieler deckt durch das Ausfüllen von vielen Spielfeldern mehrere Gewinnzahlen ab, um möglichst an Mehrfachgewinne zu gelangen.

Der sogenannte Lotto Systemschein erleichtert diese Art des Spiels, indem der Spieler die gewünschten Zahlen nur auf einem Feld ankreuzen muss. Anschließend besteht die Wahl zwischen dem Spiel aller möglichen Kombinationen oder nur einiger Spielreihen (Vollsystem und Halbsystem).

Unser Artikel zu den häufigsten Lottozahlen liefert auch eine Erklärung zum Lotto Systemschein.

Andere Spieler meinem mit einem Lotto System eine Vorgehensweise, die Gewinnzahlen für einen Tippschein zu bestimmen.

Das bekannteste oder beliebteste dieser Systeme ist Delta System. Wir geben interessierten Lotto-Spielern eine ausführliche Anleitung zum Delta-System.

6. Selbst gezogene Zufallszahlen tippen

Diese Methode hat einen großen Spaßfaktor und verlängert die Beschäftigungsdauer mit einem einzigen Spielschein erheblich.

Der Spieler bestimmt selbst eine Methode, um Zufallszahlen für das Tippen zu ermitteln. Die Gewinnzahlen können dem Spieler zufällig im Alltag begegnen, etwa beim Blick auf die Uhr, beim Ziehen einer Wartenummer, beim Wählen einer Telefonnummer oder beim Aufschlagen einer Buchseite.

Auch das Befragen eines eigenen Orakels ist möglich, etwa in der Form von Würfen, Zahlenstäbchen oder einer eigenen Lotto-Ziehung mit Lostrommel.

7. Lottozahlen per Zufallsgenerator

Diese Abkürzung nimmt am wenigsten Zeit in Anspruch und überlässt wirklich alles dem Zufall.

Der Spieler verlässt sich dabei auf einen automatischen Zufallsgenerator, etwa in elektronischer oder digitaler Form.

Lotto-Terminals oder das Ausfüllen eines Online-Tippscheins geben dem Spieler die Möglichkeit, automatisch auf Zufallszahlen zu setzen.

Dazu kommen weitere Zufallsgeneratoren im Internet oder Smartphone-Apps, die quasi auf Knopfdruck zufällige Lottozahlen liefern.

8. Persönliche Glückszahlen tippen

Nahezu jeder hat mindestens eine persönliche Glückszahl oder zumindest eine bevorzugte Zahl. Dabei kann es sich um die Trikotnummer eines Fußballspielers handeln, um den eigenen Geburtstag oder den von besonderen Personen oder um weitere Jahrestage.

Manche Menschen haben darüber hinaus eine besondere Verbindung zu bestimmten Zahlen oder verlassen sich auf ihr Bauchgefühl. Eine große Zahl an Lotto-Spielern notiert mindestens eine persönliche Glückszahl beim Spiel.

Spieler sollten aber unseren Hinweis Nummer 3 oben beachten: Das eventuelle Teilen eines Gewinns ist ein Grund, beliebte Zahlen zu meiden und daher nicht auf die Zahlen 1-31 zu setzen, welche in Geburtstagen vorkommen.

9. Lottozahlen per Numerologie bestimmen

Numerologie oder Zahlensymbolik bezeichnet eine spirituelle Bedeutung, die Zahlen nachgesagt wird. Anhänger dieser Theorie schreiben jedem Buchstaben eine Zahl zu, sodass sich für jeden Namen persönliche „Schicksalszahlen“ ergeben.

Die Numerologie berechnet auch anhand des Geburtsdatums eine Zahl für den Lebensweg. Auch persönlichen Eigenschaften oder der Seelenbestimmung wird eine Zahl zugewiesen.

Wer sich mit der Numerologie auseinandersetzt, kommt schnell auf sechs Zahlen, die sich als Lottozahlen spielen lassen. Wer weiß, vielleicht sind die kosmischen Zahlen ja der Weg zum Jackpot?

10. Das ganze Spielfeld und Randzahlen ausnutzen

Wer als Lotto-Spieler dem Prinzip folgt, eher die unbeliebten Zahlen zu tippen, um den Gewinn möglichst nicht mit anderen teilen zu müssen, konzentriert sich auf das ganze Spielfeld.

Die Eckzahlen 1, 7, 43 und 49 tippen Spieler beim Lotto 6 aus 49 vergleichsweise häufig. Aber die sonstigen Randzahlen kreuzen Spieler deutlich seltener an als Zahlen, die sich in der Mitte des Tippscheins befinden.

Doch Achtung, der obere Rand fällt unter die beliebten Zahlen, da die Zahlen 1-12 in Geburtsdaten vorkommen. Wer die Randzahlen ausnutzen will, tippt also auf 8, 15, 22, 29, 36 (links), 14, 21, 28, 35, 42 (rechts), oder 44, 45, 46, 47, 48 (unten).

Die Gewinnwahrscheinlichkeit ändert sich nicht

Abschließend betonen wir noch einmal: Die Vorgehensweise zur Bestimmung der Lottozahlen beim Ausfüllen eines Tippscheins beeinflusst nicht die Gewinnwahrscheinlichkeit.

Jede Ziehung ist von vorherigen Ziehungen unabhängig und hat auch keinen Einfluss auf zukünftige Ziehungen. Jede Zahl von 1 bis 49 hat die theoretisch identische Chance, gezogen zu werden.

In jeweils eigenen Artikeln setzen wir uns damit auseinander, wie hoch die Wahrscheinlichkeit wirklich ist, im Lotto zu gewinnen, und welche seltenen Ereignisse sogar wahrscheinlicher sind als der berühmte Sechser im Lotto. Außerdem erklären wir, wie sich die Gewinnwahrscheinlichkeit beim Ausfüllen mehrerer Lottoscheine verhält.

Ob gewonnen oder nicht, die Auswahl der persönlichen sechs Lottozahlen ist Teil des Spiels und jeder Spieler entscheidet für sich, welche Methode ihm am meisten zusagt.

Quellen:

  • https://www.lotto.de/lotto-6aus49/statistik/ziehungshaeufigkeit
  • https://de.statista.com/
  • https://de.wikipedia.org/wiki/Zahlensymbolik
  • https://askastrology.com/numerology/
  • share
    Copied
Jakob Straub
Jakob Straub Casino Experte

Buchautor und Branchenexperte Jakob schreibt seit 5 Jahren für CasinoOnline.de

Wie finden Sie den Artikel?

Comments are closed.