Die Online Abfrage Spielerstatus (OASIS) gleicht die Identität eines Spielers mit der zentralen Sperrdatei ab (Bild: Proxyclick / Unsplash).

OASIS Spielersperre: So funktioniert das deutsche Sperrsystem

icon clock Lesedauer: 4 Min
Reaktionen: 65
  • 👍 17
  • 😃 10
  • 😍 8
  • 😮 30

Die OASIS Spielersperre ist ein bundesweites Sperrsystem in Deutschland. Spieler mit einem Eintrag in der Sperrdatei sind damit von der Teilnahme an Glücksspielen ausgeschlossen.

Die OASIS Spielersperre ist Teil der Bekämpfung von Spielsucht und der Glücksspielstaatsvertrag 2021 regelt die Details und die verpflichtende Teilnahme für die Veranstalter von Glücksspielen.

Das Sperrsystem zählt zu den Spielerschutzmaßnahmen. Unsere Übersicht erklärt, wie die OASIS Spielersperre funktioniert, wie Antrag und Aufhebung einer Sperre möglich sind und welche Details zu beachten sind.

Was ist die OASIS Spielersperre?

OASIS steht für Online Abfrage Spielerstatus und beschreibt damit gleich ein wesentliches Merkmal des deutschen Sperrsystems: Die Abfrage erfolgt online und damit in Echtzeit. Der Glücksspielstaatsvertrag 2021 sieht ein zentrales Sperrsystem für ganz Deutschland vor, dass alle geregelten Spielformen einschließt.

Die Teilnahme der Veranstalter und die Status-Abfrage sind verpflichtend.

Die OASIS Spielersperre knüpft an den ersten Glücksspielstaatsvertrag an, der zum ersten Mal ein derartiges Sperrsystem geschaffen hat. Spielersperren für Spielbanken gibt es in Deutschland seit dem Jahr 1981, allerdings schlossen diese nicht Spielhallen mit ein.

Der erste Glücksspielstaatsvertrag brachte also die Zentralisierung und die Zusammenfassung unterschiedlicher Spiele und Spielstätten mit sich.

Die OASIS Spielersperre übernimmt alle Daten aus bisherigen Datenbanken, nämlich aus dem „ersten“ OASIS Sperrsystem sowie aus den Sperrdateien der Bundesländer Hessen und Rheinland-Pfalz.

Das Regierungspräsidium Darmstadt im Bundesland Hessen ist dauerhaft mit dem Betrieb des OASIS Sperrsystems beauftragt und für die Durchführung zuständig.

Logo des deutschen Sperrsystems OASIS: Online Abfrage Spielerstatus

Die OASIS Sperrdatei verwaltet das Regierungspräsidium Darmstadt in Hessen (Bild: Uni Hohenheim).

Um in Deutschland Zugang zu einer Spielstätte zu erlangen oder im Internet Glücksspiele spielen zu können, muss sich ein Spieler identifizieren. Der Betreiber ist verpflichtet, diese Daten mit der Sperrdatenbank abzugleichen. Gesperrten Spielern mit einer aktiven Selbst- oder Fremdsperre ist die Teilnahme zu verweigern.

Eine Statusabfrage an die OASIS Spielersperre übermittelt den Vornamen und Namen sowie das Geburtsdatum des Spielers. Das System antwortet entweder „Der Spieler ist nicht gesperrt“ oder „Der Spieler ist gesperrt“, sodass der Betreiber dann entsprechend den Zugang gewähren oder verweigern kann.

Welche Spielstätten und Betreiber oder Veranstalter von Glücksspielen sind an das OASIS Sperrsystem angeschlossen?

Der Glücksspielstaatsvertrag 2021 sieht vor, dass die folgenden Veranstalter von Glücksspielen beziehungsweise Spielformen gesperrte Spieler von der Teilnahme ausschließen müssen:

  • Spielhallen mit Spielautomaten, an denen Geld oder Waren gewonnen werden können
  • Spielautomaten in Gaststätten
  • Veranstalter und Vermittler von Sportwetten sowie Buchmacher
  • Lotterien, sofern diese mehr als zwei Ziehungen pro Woche haben
  • Casinos und Spielbanken
  • Gewerbliche Spielvermittler
  • Pferdewetten im Internet
  • Online Casinos
  • Online Poker Anbieter
  • Online Spielautomaten

Was ist der Unterschied zwischen OASIS und LUGAS?

Bei LUGAS handelt es sich um das Länderübergreifende Glücksspielaufsichtssystem der Glücksspielbehörde der Länder.

Im Rahmen der Überwachung der Anbieter gibt es zwei weitere Zentraldateien: Die Limitdatei soll gewährleisten, dass Spieler das monatliche Einzahlungslimit von 1.000 Euro bei allen Anbietern nicht überschreiten können, während die Aktivitätsdatei das gleichzeitige Spielen bei mehreren Glücksspielanbietern verhindert.

Die Glücksspielbehörde der Länder führt diese Daten pseudonymisiert und hat keinen Zugriff auf personenbezogene Daten von Spielern. Die Limitdatei und die Aktivitätsdatei sind auch nicht an die OASIS Spielersperre beim Regierungspräsidium Darmstadt angebunden, es findet also kein Abgleich statt.

Wie kann man die OASIS Spielersperre beantragen?

Jeder Spieler kann sich selbst sperren und einen Antrag auf Eintrag in die Datenbank der OASIS Spielersperre stellen. Das ist bei den Veranstaltern von Glücksspielen möglich.

Außerdem können Spieler den Antrag direkt beim Regierungspräsidium Darmstadt einreichen. Das Formular (PDF) lässt sich dort direkt herunterladen. Ein Online-Antrag ist nicht möglich.

Die OASIS Spielersperre ist befristet und unbefristet möglich. Die unbefristete Sperre hat eine Mindestdauer von einem Jahr, während die befristete Sperre eine individuelle Laufzeit von mindestens drei Monaten hat. Der betroffene Spieler selbst muss einen Antrag auf Aufhebung stellen (mehr dazu unten).

Welche Daten speichert die OASIS Sperrdatei?

Der Glücksspielstaatsvertrag sieht vor, dass folgende Daten in der Sperrdatei festgehalten werden können:

  • Familiennamen, Vornamen und Geburtsnamen
  • Pseudonyme und eventuell verwendete Falschnamen
  • Geburtsdatum und Geburtsort
  • Anschrift
  • Grund der Sperre und Dauer der Sperre
  • Anbieter oder Meldestelle, etwa Spielhalle, Casino oder Regierungspräsidium direkt
  • Foto (geplant)
  • Eventuell für die Sperrung relevante Dokumente

Glücksspielanbieter können über die Abfrage nur den Status eines Spielers einsehen, nicht aber die gespeicherten Daten. Die Inhalte der Sperrdatei stehen auch nicht Dritten oder anderen Auskunftssystemen wie SCHUFA, Banken oder Kreditinstituten zur Verfügung.

Screenshot einer OASIS Statusabfrage (Bild: Oasis Solutions GmbH)

OASIS Spielersperre: Was ist der Unterschied zwischen Selbstsperre und Fremdsperre?

Die OASIS Spielersperre kann als Selbstsperre oder Fremdsperre erfolgen. Die Selbstsperre kann nur jeder Spieler selbst mit einem entsprechenden Identifikationsnachweis vornehmen. Die Fremdsperre ist dagegen auch durch Dritte möglich.

Allerdings kann nicht jede beliebige Person eine andere sperren lassen und bei einer Fremdsperre muss immer der betroffene Spieler selbst ebenfalls gehört werden. Die Fremdsperre ist durch den Veranstalter möglich, aber auch durch Personen, die dem Spieler nahestehen, etwa Familienmitglieder, Verwandte oder Lebenspartner.

Bei einer Fremdsperre müssen die Antragsteller Begründungen vorlegen, etwa Hinweise darauf, dass der Spieler spielsuchtgefährdet oder verschuldet ist, riskantes Spielverhalten zeigt oder seinen finanziellen Verpflichtungen nicht nachkommen kann.

Was ist die Spielersperre für 24h?

Der Glücksspielstaatsvertrag 2021 schreibt für Casinos, Poker und Sportwetten im Internet den sogenannten Panik-Button vor. Damit können sich Spieler vorübergehend vom Spiel selbst ausschließen.

Der Button erfordert keine Bestätigung und schließt den Spieler für die Dauer von 24 Stunden vom Spiel aus. Im Gegensatz zur befristeten oder unbefristeten OASIS Spielersperre erlischt diese 24h-Sperre aber von selbst. Nach Ablauf kann der Spieler wieder an Glücksspielen teilnehmen.

Wie kann man die OASIS Spielersperre aufheben?

Lediglich das Regierungspräsidium Darmstadt kann Spielersperren aufheben. Der Antrag auf Aufhebung ist per Formular (PDF) möglich. Reicht ein Spieler seinen Antrag bei einem Glücksspielbetreiber ein, muss dieser den Antrag weiterleiten. Die Spielersperren enden im Gegensatz zur 24h-Sperre nicht automatisch. Allerdings verlängert sich die Mindestdauer nicht, die Sperre bleibt aber aktiv.

Erst nach Ablauf der Mindestdauer ist ein Antrag auf Aufhebung möglich, also frühestens nach drei Monaten bei der befristeten Sperre und frühestens nach einem Jahr bei der unbefristeten Sperre. Zu früh gestellte Anträge werden nicht automatisch nach Ablauf der Sperre bearbeitet, sondern müssen erneut gestellt werden.

Hebt das Regierungspräsidium Darmstadt eine OASIS Spielersperre auf, wird der Spieler informiert. Bei einer Fremdsperre erhalten auch die Antragssteller eine Benachrichtigung, sowohl über den Antrag auf Aufhebung als auch über die Entsperrung.

Die Aufhebung einer Oasis Spielersperre ist nicht sofort wirksam, sondern erst nach einer Schutzfrist. Die Länge dieser Frist beträgt bei Selbstsperren eine Woche, bei Fremdsperren einen Monat.

Quellen:

  • https://www.gluecksspiel-behoerde.de
  • https://rp-darmstadt.hessen.de/sicherheit/glücksspiel/spielersperrsystem-oasis
  • https://rp-darmstadt.hessen.de/sicherheit/glücksspiel/spielsuchtprävention
  • https://gluecksspiel.uni-hohenheim.de/108894
  • share
    Copied
TAGS
FAQCasinosGlücksspiel in DeutschlandRegulierungGesetzgebungGlücksspielstaatsvertrag
Jakob Straub
Jakob Straub Casino Experte

Buchautor und Branchenexperte Jakob schreibt seit 5 Jahren für CasinoOnline.de

Wie finden Sie den Artikel?

Comments are closed.