Sonntag, 02. Oktober 2022

Rettung für Atlantic-City-Casinos? Gouverneur unterzeichnet neues Steuergesetz

Atlantic City Casinos Luftaufnahme Meer Strand Statt der Vermögenssteuer an den Staat leisten Atlantic-City-Casinos fortan Abgaben an die Stadt (Bild: Flickr/Marco Verch/CC BY 2.0)

Die Casinos der US-Glücksspiel-Metropole Atlantic City sind ab sofort von der Vermögenssteuer befreit. So hat der Gouverneur von New Jersey, Phil Murphey, US-Medienberichten zufolge [Seite auf Englisch] am Dienstagabend das entsprechende Gesetz „Casino Aid Bill“ unterzeichnet. Der Senats-Vorsitzende Steve Sweeney hatte das Gesetz im November als „die letzte Rettung vor dem Aus“ für einige der Casinos bezeichnet.

Statt der an den Staat zu zahlenden Vermögenssteuer sind die Casinos nun verpflichtet, Abgaben an County und Stadt zu leisten. Diese sollen insbesondere den Schulen von Atlantic City zugutekommen. Die Höhe der Abgaben werde anhand der Einkünfte aus dem landbasierten Glücksspiel der Casinos errechnet.

Einnahmen aus dem Sportwetten- und Online-Glücksspiel-Sektor würden dabei nicht berücksichtigt. Grund seien die hohen Provisionen, die die Casinos für die entsprechenden Zulieferer wie IT-Firmen oder Hosting-Provider zahlten.

Die Casinos in Atlantic City konnten sich Medienberichten zufolge in diesem Jahr wirtschaftlich leicht erholen. Dies sei jedoch insgesamt dem Umsatzanstieg aus Sportwetten und Online-Glücksspiel geschuldet. Die Einnahmen aus dem landbasierten Glücksspiel lägen noch immer deutlich unter dem Niveau von 2019. Lediglich zwei der neun Casinos der Stadt, das Hard Rock und das Ocean Casino, hätten ihre landbasierten Umsätze im Vergleich zum Vorkrisenjahr steigern können. Die anderen sieben Casinos hätten Umsatzeinbußen von durchschnittlich 22 % verzeichnet.

Welche Summe die Casinos der Stadt im nächsten Jahr an County und Stadt abgeben müssen, geht aus den Medienberichten nicht hervor. Es werde jedoch erwartet, dass die Casinos zusammen zwischen 10 und 15 Mio. USD mehr Abgaben leisten werden als sie in diesem Jahr in Form der Vermögenssteuer gezahlt hätten.

Der Anstieg sei dennoch eine große Erleichterung. Ohne das Gesetz hätten die Casinos ihre Zahlungen aufgrund massiver Steuererhöhungen im Jahr 2022 verdoppeln müssen. Für mindestens vier Casinos hätte dies das sofortige Aus bedeutet, mahnten Senator Sweeney sowie der Casino-Verband von New Jersey (CANJ).

Casino-Verband zeigt sich erleichtert

Der Casino-Verband von New Jersey reagierte entsprechend positiv auf die Nachricht. Das Gesetz und die neue Steuerregelung seien eine dringend benötigte Maßnahme, um den Fortbestand der Casinos von Atlantic City zu garantieren. In einem Dienstagabend veröffentlichten Statement schreibt der Verband:

Der Casino-Verband von New Jersey (CANJ) ist sehr erfreut, dass die Gesetzgeber das geänderte PILOT-Programm [Anm.: „Payment in lieu of taxes“; Zahlungen an Stelle von Steuern] angenommen haben. Es wird Tausende von Jobs retten und dem Markt Sicherheit und Stabilität gewähren.“

Von dem Gesetz profitierten dabei nicht nur die Casinos, sondern auch Atlantic City. So könne die Stadt von nun an Jahr für Jahr mit höheren Einnahmen rechnen. Langfristig werde dadurch die gesamte Infrastruktur Atlantic Citys verbessert und die Stadt zu einem sichereren Ort für Einwohner und Besucher gemacht.