Dienstag, 04. Oktober 2022

Belgisches Damen-Radsport-Team erhält 90.000 Euro Förderung

Das belgische Damen-Radsportteam Lotto-Soudal Ladies, welches von der belgischen Lotterie gesponsort wird, hat einen Zuschuss in Höhe von 90.000 Euro erhalten. Dies hat die Zeitung Het Nieuwsblad am Dienstag berichtet. Der Betrag soll das Team während der Corona-Krise unterstützen.

Förderung von Damensport

Die Zahlung wurde dem Team vom Minister für Finanzen und den öffentlichen Dienst, David Clarinval, aus dem Geldern der belgischen Lotterie zugesprochen:

Die Erhöhung der Frauenquote in einer Reihe von Sportarten, einschließlich des Radsports, ist in meinen Augen sehr wichtig. Das Lotto-Soudal Ladies-Team spielt dabei eine unbestreitbare Rolle, indem es jungen Fahrerinnen die Möglichkeit gibt, ihre Fähigkeiten zu entwickeln, in der Hoffnung zu einem Team der UCI (Union Cycliste Internationale – Anmerkung der Redaktion) aufzusteigen. Es handelt sich um eine großartige Initiative, für die ich eine Unterstützung daher als wichtig erachte.

Die belgische Lotteriegesellschaft [Seite auf Französisch] tritt bereits seit mehr als dreißig Jahren als Sponsor für den Radsport auf. Sie unterstützt das Team der Männer und das Frauen-Team sowie die U23-Mannschaft. Außerdem kofinanziert es zahlreiche Radsportveranstaltungen. Neben der belgischen Lotterie tritt auch der belgische Hersteller von Dicht- und Klebstoffen, die Soudal Group, als Sponsor für den belgischen Radsport auf.

Zum Team Lotto-Soudal Ladies gehören 16 Radsportlerinnen, darunter die Gewinnerin des 2018 Omloop Het Nieuwsblad-Rennen, Christina Siggaard, die Siegerin der Belgian National Time Trial-Meisterschaft, Lotte Kopecky, und Champion des Belgian Road Race, Jesse Vandenbulcke, sowie weitere Sportlerinnen aus den Niederlanden, Großbritannien, Vietnam, Italien und Dänemark.

Corona-Pause auch für den belgischen Radsport

Wie in den meisten Ländern musste auch der belgische Radsport infolge der Ausbreitung des Coronavirus in Zwangspause gehen.

Das Team der Männer, Lotto-Soudal, hatte Ende März bekannt gegeben, die Gehälter für ihre Sportler aufgrund der Krise reduzieren zu wollen. 25 Mitarbeiter des Teams seien vorübergehend entlassen worden.

Anfang April hat ein Gremium aus Belgian Cycling, der FCWB und Cycling Vlaanderen bekanntgegeben, die Radsport-Saison 2020 bis zum 31. Oktober zu verlängern, um die Verschiebung der Rennen zu ermöglichen.