, 07.09.2021

Lotto Brandenburg sucht zusammen mit dem brandenburgischen Landesportbund nach dem „Sportsympathiegewinner 2021“. Mit dem Wettbewerb sollen ehrenamtliche Helfer in Sportvereinen besonders geehrt und ihre Vereine gefördert werden. Nominierungen sind bis zum 15. Oktober möglich.

 

Seit Beginn der Corona-Pandemie, so Lotto Brandenburg, seien die Anforderungen an ehrenamtliche Helfer in Sportvereinen noch größer geworden. Zu Trainingsplänen seien Hygienepläne hinzugekommen und Ergebnislisten seien um Kontaktlisten ergänzt worden.

Die Corona-Pandemie und die mit ihr verbundenen Eindämmungsmaßnahmen haben sich nicht nur auf den Profi-Sport, sondern auch auf das ehrenamtliche Engagement im bundesdeutschen Sport ausgewirkt. Wie aktuelle Untersuchungen der Abteilung Sportsoziologie der Humboldt-Universität zu Berlin zeigen, kämpften Sportvereine mit einem deutlichen Mitgliederrückgang. Das Ehrenamtliche Engagement sei den Vereinen zwar erhalten geblieben, jedoch habe ein hoher Anteil der Ehrenamtler sein zeitliches Engagement reduziert.

Viele Ehrenamtler hätten sich von den Corona-Maßnahmen und den Lockdowns jedoch nicht entmutigen lassen und ihrem Verein die Treue gehalten. Ihnen sei es zu verdanken, dass sich sportlich Aktive weiterhin ihrem Sport unter besten Bedingungen widmen könnten.

 

Lotto Brandenburg führte aus:

Mehr denn je also haben die Ehrenamtlichen des Sportlandes eine besondere Wertschätzung verdient. Mit dem Ehrenamtspreis „Sportsympathiegewinner“ geben der Landessportbund Brandenburg e.V. und die LAND BRANDENBURG LOTTO GmbH den Aktiven, Vereinen und allen anderen Sportfans die Möglichkeit, ihren Ehrenamtlichen eine derartige Wertschätzung auf großer Bühne entgegenzubringen.

Förderung von insgesamt 20 Ehrenamtlern

 

Noch bis zum 15. Oktober können „Sportsympathiegewinner“ für das Jahr 2021 vorgeschlagen werden. Bewerbungsbögen sind über die Webseite des Landessportbundes beziehbar. Auf die drei ersten Sieger warte neben 500 Euro für die Vereinskasse ein Siegerpokal. Weitere 17 Platzierte würden ebenfalls mit einem Pokal geehrt. Zudem sollen sie eine Förderung in Höhe von jeweils 350 Euro erhalten.

 

Im vergangenen Jahr seien landesweit 65 Nominierungen für den Preis des Sportsympathiegewinners eingegangen. Einer der Sieger war der Ehrenamtler Dennis Lähme vom TSV Treuenbrietzen.

 

Wie der Verein erklärte, habe sich Lähme durch ein unermüdliches Engagement ausgezeichnet und sei nicht nur Abteilungsleiter für den Fußball im Verein, sondern auch Trainer und aktiver Schiedsrichter gewesen.

 

Auszeichnungen wie jene zum Sportsympathiegewinner haben jedoch nicht nur für einzelne Vereine Gewicht. Sie unterstreichen auch die Bedeutung der Sportvereine in der Bundesrepublik Deutschland, denn sie tragen nicht nur zur körperlichen Fitness der Gesellschaft bei, sondern haben zudem eine wichtige soziale Komponente.

Similar Guides On This Topic