, June 15, 2019

Heute Abend kommt es im MGM Grand Hotel in Las Vegas zum Schwergewichtskampf zwischen dem britischen „Lineal“-Champion Tyson Fury (30) und dem deutschen Boxer Tom Schwarz (25).

 

Es ist das Duell zweier Athleten, die wohl kaum unterschiedlicher sein könnten. Auf der einen Seite der glamouröse Ex-Vierfachweltmeister Tyson Fury, auf der anderen Seite der junge Tom Schwarz, von dem vor der Kampfansetzung nur wenige Boxfans Notiz genommen haben.

 

Tom Schwarz muss alles geben

 

Tom Schwarz mit Gürtel auf Bühne

Tom Schwarz muss für den Sieg alles geben. (Quelle: Wikipedia)

Obwohl sich Schwarz` Kampfbilanz (24 Siege, 0 Unentschieden, 0 Niederlagen) durchaus positiv liest, muss der gebürtige Hallenser alles geben, um heute Nacht eine realistische Chance gegen Tyson Fury zu haben.

 

Der 1,97 Meter große Schwergewichtler, der derzeit in Magdeburg lebt, hat bislang weder in den USA geboxt, noch ist der Linksausleger bisher gegen Gegner von Furys Format angetreten.

 

In vielerlei Hinsicht ist der Fight für den Ostdeutschen ein Tanz auf Messers Schneide. Verliert er den Fight, könnte ein weiterer Kampf um einen Weltmeisterschaftstitel in weite Ferne rücken. Gewinnt der Sachsen-Anhaltiner, würde er sich sofort in eine Riege mit den größten Namen im Boxgeschäft einreihen.

 

Die Brisanz des Schwergewichtskampfes und die Möglichkeit einer haushohen Niederlage scheint kaum jemand so gut verstanden zu haben wie Schwarz. In einem Interview mit der „Welt am Sonntag“ sagte der 108 Kilo-Mann selbstbewusst:

„Ich bin nicht lebensmüde. Ich hab nur dicke Eier. Und ein großes Herz.“

Um Fury bestmöglich Paroli bieten zu können, bereitete sich Schwarz in den Bergen auf seinen Kontrahenten vor. Im Bayerischen Wald feilte er sowohl an seiner Technik als auch an Kraft und Kondition. Außerdem absolvierte er anspruchsvolle Sparring-Runden mit dem Polen Mariusz Wach.

 

Tyson Fury, ein Markenname

 

Für Tyson Fury, dessen Karriere in den letzten drei Jahren durch ein permanentes Auf und Ab gekennzeichnet war, ist der Kampf gegen Schwarz womöglich nur eine kurze Etappe in der Vorbereitung auf einen neuen Titel-Fight.

 

Der Ex-Weltmeister, der nach Kontroversen um positive Doping-Tests im Oktober 2016 all seine Gürtel zurückgab und seinen Rückzug ins Privatleben ankündigte, gilt nach seinem Comeback noch immer als einer der gefährlichsten Schwergewichtsboxer der Welt. Außerdem ist es Furys kontroverse Persönlichkeit, die dazu geführt hat, dass der Brite zur Marke avancierte.

 

 

Laut Berichten der britischen BBC (Link auf Englisch) soll Fury kürzlich mit dem US-amerikanischen Fernsehsender ESPN sogar einen Vertrag über 80 Millionen Pfund (ca. 90 Millionen Euro) für die Teilnahme an 5 Kämpfen unterzeichnet haben.

 

Fury selbst geht nach den vielen Kontroversen und der Diagnose einer klinischen Depression ungewohnt bescheiden in den Fight. Bei der letzten Pressekonferenz vor dem Kampf in Las Vegas sagte er gegenüber Medienvertretern:

„Ich war am Ende. Sogar meine Familie dachte, ich sei erledigt. Doch ich habe mir den Staub abgeschüttelt und bin wieder da. Ich will beweisen, dass es einen Weg zurück gibt. Ich möchte Menschen dazu inspirieren, ihr Leben zu verbessern. Wenn ich es schaffe, kann jeder es schaffen, denn ich bin nur ein ganz normaler Typ.“

Die Buchmacher prognostizieren einen Sieg von Fury

 

Trotz der intensiven Kampfvorbereitung und seiner makellosen Bilanz ist Tom Schwarz bei den Buchmachern der große Underdog. So bietet der Wettbetreiber Bwin eine Außenseiterquote von 13.00 für einen Sieg des Deutschen.

So können Sie den Kampf Tyson Fury vs. Tom Schwarz sehen

Der Kampf zwischen Fury und Schwarz ist in Deutschland in der Nacht von Samstag auf Sonntag ab 01.30 Uhr im Mitteldeutschen Rundfunk (MDR) und im Live-Stream in der MDR-Mediathek zu sehen. Für internationale Zuschauer wird das Box-Duell außerdem via ESPN+ zugänglich sein.

In den Büchern der Wettanbieter wird Tyson Fury hingegen schon fast als sicherer als Sieger geführt. Dem 2,06 Meter-Riesen wird derzeit eine Siegquote von 1.02 zugewiesen.

 

Ob die Buchmacher recht behalten, wird sich heute Abend zeigen..