, 28.07.2020

Vor Beginn des traditionsreichen Glorious Goodwood-Pferdesport-Festivals am heutigen Dienstag haben Pferdesport-Buchmacher gegen die erschwerten Bedingungen protestiert. Entgegen sonstiger Gepflogenheit dürfen sie keine Zahlungen mit Bargeld, sondern nur per Karte annehmen. Zudem werden lediglich vier von ihnen an die Rennstrecke gelassen – und das erst zum Abschluss der Rennwoche am kommenden Samstag.

 

Das von den Veranstaltern als „Test“ angekündigte Vorgehen könne zu einem Desaster führen, erklärte Robin Grossmith von der Federation Of Racecourse Bookmakers. Grund sei die komplizierte Abwicklung von Kartenzahlungen.

 

Deshalb warnte Grossmith:

Wir denken, wenn Bargeld genommen werden kann, wird es ein Erfolg. Wir sind nur besorgt, dass es alle möglichen technischen Probleme geben könnte, die außerhalb unserer Kontrolle liegen.

Buchmacher Simon James bestätigte dies. Seiner Erfahrung nach dauere die bargeldlose Abwicklung achtmal so lang wie eine Bargeldtransaktion. Es sei unverständlich, warum normale Wettbüros Bargeld annehmen dürften, während dies Buchmachern an der Rennstrecke verwehrt werde.

 

Die Kritik der Buchmacher richtet sich zudem gegen die Entscheidung des Veranstalters, die ersten Tage des Festivals aufgrund der grassierenden Corona-Pandemie vor leeren Rängen auszutragen. Erst am Abschlusstag soll eine auf 5.000 Personen begrenzte Anzahl von Zuschauern auf die Tribünen gelassen werden.

 

Medienberichten zufolge sollen sich die vier zugelassenen Buchmacher zudem nicht an den üblichen Standorten bei den Hauptgebäuden oder am Einreitplatz aufstellen dürfen. Um Warteschlangen und Menschenansammlungen zu vermeiden, sollen sie sich nach Willen der Veranstalter an ruhigeren Orten hinter der Tribüne positionieren.

 

Gleich zu Beginn ein Highlight

Mit dem Qatar Goodwood Cup erwartet Pferdesport-Fans dabei gleich zu Beginn ein Highlight des Goodwood-Festivals. Das mit 500.000 GBP dotierte Rennen wird das Festival am heutigen Dienstag eröffnen.

Die Rennbahn von Goodwood zählt zu den traditionsreichsten Pferdesportplätzen in England. Seit 1802 werden dort Rennen veranstaltet, wobei das Goodwood Festival zu den Höhepunkten im britischen Reitsport zählt.

Top-Favorit des prestigeträchtigen Rennens ist der 6-jährige Stradivarius. Der Hengst könnte das Rennen zum vierten Mal in Folge gewinnen und damit einen neuen Rekord aufstellen.

 

Die Erfolgsaussichten des von Star-Jockey Frankie Dettori nach 2019 zum zweiten Mal beim Qatar Goodwood Cup gerittenen Pferdes werden von den Buchmachern hoch eingeschätzt. Mit einer Quote von 1:2,5 führt er die Liste der Wettfavoriten vor Verfolgern wie Santiago (1:3,3) und Nayef Road (1:10) an.

 

Mit einem erneuten Sieg könnte Frankie Dettori ein weiteres ruhmreiches Kapitel zu seiner erfolgreichen Karriere hinzufügen. Dank seiner weit über 500 Siege bei klassifizierten Rennen und Preisgeldern im zeistelligen Millionenbereich zählt er zu den erfolgreichsten aktiven Jockeys der Welt

 

Die Favoritenrolle kommt dem Gespann nicht von ungefähr zu, denn es präsentierte sich zuletzt in bestechender Form. So gewann Stradivarius unter Dettori im Juni mit zehn Längen Vorsprung überlegen den mit 250.000 GBP dotierten Ascot Gold Cup.

Similar Guides On This Topic