, 27.04.2021

Im österreichischen Linz dürften Spieler und die rund 135 Beschäftigten des Casinos am Schillerplatz aufatmen. Medienberichten zufolge hat der Betreiber Casinos Austria AG (Casag) beschlossen, das Casino in Linz an seinem gegenwärtigen Standort zu belassen.

 

Der Aufsichtsrat der Casag habe jüngst erklärt, dass er sich nach interner Abstimmung gegen die Wahl eines neuen Casino-Standortes entschieden habe. Damit wäre ein Umzug des Glücksspielbetriebes vorerst vom Tisch. Grund für die nun abgesagte Suche seien die gegenwärtigen schwierigen wirtschaftlichen Bedingungen rund um die Corona-Pandemie.

Bis auf wenige Betriebe sind die Casinos in Österreich aufgrund der Corona-Beschränkungen derzeit geschlossen. So auch das Casino in Linz. Die einzigen Ausnahmen bilden die Casinos in Bregenz und im Kleinwalsertal, die seit dem 15. März eingeschränkt geöffnet sind. Dort sind das Tragen einer Maske sowie die Vorlage eines negativen Testergebnisses Voraussetzungen, um die Casinos betreten zu dürfen. Andere Spieler verweist Betreiber Casinos Austria auf sein Online-Angebot.

Darüber hinaus habe die Casag dem Nachrichtenportal Oberösterreichische Nachrichten zufolge “regulatorische Unsicherheiten” für den Rückzug angegeben. Hintergrund sei die anstehende Neuregulierung von Österreichs Glücksspielmarkt. Unter diesen Bedingungen erschienen hohe Investitionen momentan “nicht zweckmäßig”, zitiert die Nachrichtenseite den Aufsichtsrat.

 

Langwierige Probleme am Schillerplatz

Ausgelöst worden war die Standortsuche im Februar 2020 durch ein Feuer. Der durch einen technischen Defekt verursachte Brand hatte in der Immobilie einen Millionenschaden angerichtet und das Casino schwer in Mitleidenschaft gezogen.

 

Seit dem Feuer war das Glücksspiel im Erdgeschoss der Immobilie nur eingeschränkt möglich. Das seitdem umgesetzte Konzept aus einer Mischung von Spielautomaten und klassischem Casino-Spiel wolle Casinos Austria nun weiterentwickeln.

Verschärft worden sei das Standortproblem durch den Besitzer der Immobilie am Schillerplatz. Dieser habe der Casag Presseberichten zufolge im September des vergangenen Jahres mitgeteilt, dem Casino keinen langfristigen Mietvertrag mehr anbieten zu wollen. Daraufhin sei die Suche durch die Casag intensiviert worden.

In der Folge seien als mögliche Standorte mehrere leerstehende Objekte in Linz geprüft worden. Der jetzige Entschluss deutet jedoch darauf hin, dass Spieler nach Ende der Corona-Beschränkungen zumindest mittelfristig im Casino am Schillerplatz weiterspielen können.