, 04.02.2021

Der österreichische Glücksspielkonzern Casinos Austria AG und die Österreichischen Lotterien haben ihre Unterstützung der aktuellen „Österreich impft“-Kampagne bekannt gegeben. Damit reihen die Betriebe sich in die rund 100 österreichischen Organisationen, Unternehmen und Verbände ein, die den Österreichern das Impfen nahelegen wollen.

 

Wie die Casinos Austria am Mittwoch in ihrer Pressemitteilung erklärt hat, wolle der Konzern dazu beitragen, Österreich „den Weg zurück in einen normalen Alltag bereiten“ zu können. Dies könnte durch einen großflächigen Einsatz der Impfstoffe erreicht werden, so die Hoffnung des Konzerns.

 

Die Impfstoffe könnten die Menschen vor einem schweren Verlauf einer COVID-19-Erkrankung schützen, erklären auch die Impfhersteller Pfizer-BioNTech und Astrazeneca auf ihren Webseiten. Zwar könnten die Impfstoffe nicht grundsätzlich die Übertragung des Virus stoppen, jedoch Infizierte effizient vor einer Hospitalisierung oder dem Tod durch COVID-19 bewahren.

Österreich rollt die Impfungen in drei Phasen aus. Seit Dezember werden BewohnerInnen und Personal in Alten- und Pflegeheimen und Angestellte im Gesundheitsbereich geimpft. Ab März sollen ältere Menschen und Menschen mit Vorerkrankungen sowie Angestellte in „ausgewählten, systemerhaltenden Bereichen“ geimpft werden. Ab April soll die Impfung dann der breiten Bevölkerung angeboten werden. Auf der Webseite der Kampagne „Österreich impft“ heißt es, dass die Impfungen freiwillig bleiben. Jeder, der Interesse habe, könne kostenfrei geimpft werden.

Casinos Austria hoffe daher, dass sich möglichst viele ÖsterreicherInnen für die Impfung entscheiden. Die Kampagne „Österreich impft“ trage dazu bei, dass sich die Menschen „transparente und fundierte“ Informationen über die Impfung beschaffen könnten.

 

Eine positive Meldung inmitten von Skandalen?

Mit seinem Engagement für die Impfkampagne scheint sich der Konzern, der in den letzten Monaten häufig in den Negativschlagzeilen war, erneut verantwortungsbewusst zeigen zu wollen. So betont Casinos Austria, schon immer ein verantwortungsbewusster Konzern in Bezug auf die Gesellschaft gewesen zu sein. Bettina Glatz-Kremsner, die Generaldirektorin der CASAG und Österreichischen Lotterien, kommentiert:

Unsere Unternehmensgruppe hat schon immer Verantwortung für gesellschaftspolitisch relevante Themen in Österreich übernommen. Nun haben wir endlich eine Chance, durch den breiten Einsatz der Impfung gegen Covid-19 zu einem normalen Alltag und all den damit verbundenen Freiheiten zurückzukehren. […] Wir können diese Krise nur gemeinsam bewältigen!

In der Zwischenzeit bleibt die Casinos Austria AG, ebenso wie der österreichische Glücksspielgigant Novomatic, im Zentrum der parlamentarischen Ermittlungen des Ibiza-U-Ausschusses. Ob die „Causa Casinos“ in den verbleibenden 14 Sitzungen aufgeklärt wird, bleibt indes mit Spannung abzuwarten.