, 14.04.2021

Der Gouverneur des US-Bundesstaates Nevada, Steve Sisolak, hat am Dienstag einen bedeutenden Schritt bekanntgegeben. Ab dem 1. Juni sollen alle Geschäfte im gesamten Bundesstaat zu 100 % öffnen dürfen. Casinos im Bundesstaat können ebenfalls ihre volle Kapazität nutzen. Dies berichtete die Las Vegas Sun [Seite auf Englisch] am Dienstag.

 

Nach Angaben der Behörden hätten die Infektions- und Todesfälle in Nevada in den letzten zwei Tagen stark abgenommen. Gleichzeitig seien bereits Hunderttausende geimpft, so dass dieser bedeutende Schritt in Richtung Normalität getan werden könne, so Sisolak.

 

Darüber hinaus verfügte der Gouverneur, dass die Verantwortung für die Umsetzung der Hygiene- und Sicherheitsmaßnahmen wieder an die Gemeinden übertragen werde, da verschiedene Faktoren in den ländlichen und städtischen Landkreisen zu berücksichtigen seien. Die Maskenpflicht soll allerdings bis auf Weiteres bestehen bleiben.

 

Mit einer aggressiveren Wiedereröffnungs-Strategie sei es nun an der Zeit, die Wirtschaft wieder anzukurbeln. Sisolak erklärte:

Es ist mir wichtig, dass wir unsere Bewohner schützen, unsere Arbeiter schützen und gleichzeitig unsere Wirtschaft wieder öffnen. Ich muss dafür sorgen, dass Messen und Veranstaltungen in die Stadt und in den Bundesstaat zurückkehren. Ich muss Leuten wieder Arbeit verschaffen. Und ich denke, dass die Wiedereröffnungen helfen werden, dies zu realisieren und zu beschleunigen.

Impffortschritt: USA bricht Rekorde

Ungefähr 40 % der Bevölkerung in Nevada ab 16 Jahren habe bereits die erste Impfung erhalten, sagte Sisolak, und etwa ein Viertel aller Einwohner ab 16 Jahren sei bereits vollständig immunisiert. Auch in anderen Bundesstaaten werden Impfrekorde vermeldet, um die steigenden Fallzahlen zu bekämpfen.

 

Angesichts immer noch hoher Fallzahlen bleibt der Schritt Sisolaks, die Kapazitäten auf 100 % hochzufahren, nicht ohne Kritik. So bezeichnete die Bürgermeisterin von Las Vegas, Carolyn Goodman, die Maßnahmen des Gouverneurs als „merkwürdig“ und als „politische Berechnung“.

 

So frage sich Goodman, ob die Entscheidung auf wissenschaftlichen Erkenntnissen fuße oder ob der Gouverneur versuche, an seinem Stuhl festzuhalten, da im kommenden Jahr die Gouverneurswahlen anstünden.

Deutschland weiterhin im Lockdown

 

Während in den USA, in Großbritannien und in Israel die Impfungen bereits weit fortgeschritten sind, hinkt Deutschland derzeit immer noch hinterher. Erst heute meldete der Business Insider, dass die Bundesregierung angesichts steigender Fallzahlen die sogenannte „Notbremse“ beschlossen habe. Bundestag und Bundesrat sollen noch in dieser Woche darüber abstimmen.

 

Damit sollen in allen Landkreisen mit einer Inzidenz über 100 bundesweit die gleichen Regeln gelten. Es sollen Ausgangssperren zwischen 21 und 5 Uhr morgens verhängt werden. Alle nicht-essenziellen Geschäfte müssen schließen. Das bedeutet, dass Spielhallen, Casinos und Wettbüros auch weiterhin geschlossen bleiben.

Die vollständige Öffnung der Casinos am Strip dürfte für die Spieler in den USA eine gute Nachricht sein. Deutschen Spielern bleibt ein Besuch in den Spiel- und Unterhaltungseinrichtungen am Strip allerdings versagt, denn es gilt immer noch der Einreisestopp für alle Menschen aus dem Schengenraum. Wann die Reisebeschränkungen aufgehoben werden, ist derzeit noch nicht klar.

Similar Guides On This Topic