, 13.12.2018

Am Mittwoch sorgte der schottische Fußballer Leigh Griffiths (28) in der britischen Presse für Schlagzeilen. Der Stürmer hatte in den letzten Monaten mehrere Spiele nicht angetreten und nimmt nun offiziell eine Auszeit vom Fußball. Der Hauptgrund dafür seien schwerwiegende Probleme mit Spielsucht.

 

Unterstützung von Trainer Brendan Rodgers

Der Nationalspieler und Stürmer Leigh Griffiths spielt seit 2014 für den FC Celtic Glasgow und hat sich in den letzten Jahren bei vielen wichtigen Begegnungen als Schlüsselspieler seines Teams erwiesen. Doch die Teamkollegen von Celtic müssen vorerst auf den jungen Schotten verzichten, denn auf Anraten des Trainers Brendan Rodgers (45), willigte er in eine unbefristete Pause ein.

 

Während Griffiths selbst sich noch nicht öffentlich zu seinem Rückzug und den dazugehörigen Spekulationen geäußert hat, gab Rodgers gegenüber der britischen Presse ein ausführliches Interview, in welchem er über Griffiths‘ psychische Verfassung sprach.

 

Trainer Brendan Rodgers

Unterstützung von Celtic Trainer Brendan Rodgers
(Quelle: Wikipedia)

Bereits seit längerem kam im Zusammenhang mit Griffiths innerhalb der Scottish Premiership immer wieder das Thema der Spielsucht auf, doch handelte es sich zunächst um unbestätigte Gerüchte. Auch Rodgers sprach es im Interview nicht direkt aus, sondern verallgemeinerte die Situation des Stürmers als „eine Vielzahl verschiedener Probleme“.

 

Der 45-jährige gebürtige Nordire betonte, dass der Verein den Fußballer unterstützen werde, er sich aber auch selbst Hilfe holen müsse.  Auch setze er jetzt, da der Fall an die Öffentlichkeit gekommen sei, auf die Unterstützung der Fans.

 

Dem Thema der psychischen Probleme zeigte sich der Trainer überaus aufgeschlossen und sagte, er sei froh, dass man heute offen über Themen dieser Art reden könne:

 

Vor Jahren wurde es als Schwäche gesehen, wenn Männer über diese Dinge geredet haben. Zum Glück hat sich das geändert und es ist nicht länger eine Schwäche. Was auch immer passiert, man kann nun echt Hilfe erwarten, anstatt, dass alles unter den Teppich gekehrt wird. Nur weil jemand ein erfolgreicher Sportler ist, heißt das längst nicht, dass man nicht verletzlich ist. Es kann genau dasselbe passieren wie bei jedem beliebigen Mann auf der Straße.

 

Rodgers erklärte des Weiteren, dass Griffith eine Familie mit fünf Kindern habe und jetzt Zeit benötige, wieder zu sich zu finden und sich besser zu fühlen. Auch sei der Fußball irrelevant, solange man in anderen Bereichen des Lebens Probleme habe.

 

Klare Worte von Kevin Twaddle

Der ehemalige schottische Fußballspieler Kevin Twaddle, der während seiner Karriere für mehrere Premiership Clubs spielte, äußerte sich ebenfalls öffentlich über Leigh Griffiths, den er seit Jahren persönlich kennt.

 

Anders als Rodgers sprach Twaddle das Thema der Spielsucht dabei gezielt an, denn er selbst verlor während seiner aktiven Karriere eine Millionen Pfund durch unkontrolliertes Glücksspiel. In seiner Biographie „Life On The Line“ nimmt Twaddle dabei kein Blatt vor den Mund und erzählt ausführlich über seinen Kampf mit der Sucht.

 

Kevin Twaddle

Biographie von Kevin Twaddle
(Quelle: Amazon)

Seit einigen Jahren arbeitet der Schotte mit Teams und einzelnen Spielern zusammen und berät diese bei persönlichen Problemen, inklusive Spielsucht. So habe er auch mit Griffiths über ebendieses Thema gesprochen und versucht, ihm zu helfen.

 

Laut Twaddle habe Griffiths schon sehr lange damit zu kämpfen und sich sogar bei einigen Buchmachern ausschließen lassen. Doch sei der 28-Jährige längst nicht der einzige Fußballstar, der von Spielsucht betroffen sei. In der Tat hoffe Twaddle, dass mehr Spieler künftig offen darüber reden und Hilfe suchen würden.

 

„Spielsucht ist eine Epidemie im Fußball und im Leben generell. Sie kann dir alles nehmen und ich hoffe sehr, dass Leigh das Problem bekämpfen will. Er ist ein großartiger Mensch und mutiger als ich, denn ich habe während meiner Karriere nie mit dem Glücksspiel aufgehört.“

Weiter sagte Twaddle, dass Griffiths ein „Junge mit einem Herz aus Gold“ sei, der sich für jeden einsetze und sehr großzügig gegenüber Wohltätigkeitsorganisationen sei. Daher sei er es umso tragischer, dass Griffiths wegen seines Problems in den Schlagzeilen nur negativ dastünde.

Twaddle, der in regelmäßigem Kontakt zu Griffiths steht, zeigt sich jedoch hoffnungsvoll und erklärte, dass die ersten Schritte in Richtung Besserung getan worden seien.

 

Auf unbestimmte Zeit beurlaubt

Für Celtic stehen derzeit wichtige Spiele nicht nur innerhalb der Scottish Premiership, sondern auch der Europa League an. Für das Spiel am heutigen Abend gegen Red Bull Salzburg wird Griffiths ebenfalls nicht auf dem Platz stehen. Trainer Rodgers sagte dazu:

 

„Leigh wird nicht teilnehmen. Leigh wird dem Fußball eine Weile fernbleiben. Er braucht professionelle Hilfe mit Problemen, die schon länger andauern. Als Club werden wir alles tun, um ihm zu helfen. Wir haben keinen genauen Zeitraum festgelegt, wir werden abwarten und sehen, was passiert.“

 

Für aufmerksame Fans des schottischen Fußballs hatte sich das Unvermeidbare dabei schon seit langem angekündigt, denn immer wieder fehlte der 28-Jährige bei wichtigen Begegnungen seines Teams.

 

So fehlte Griffiths bereits bei den Spielen der schottischen Nationalmannschaft in der Nations League gegen Israel und Albanien. Schottland schaffte es glücklicherweise aber auch ohne den Stürmer an die Tabellenspitze seiner Gruppe 1 in Liga C, doch das Fernbleiben aus dem Turnier sorgte für erste Spekulationen.

 

Als Begründung nannte Griffiths selbst, dass er an seiner Fitness arbeiten wolle. Celtic Trainer Rodgers hingegen teile mit, dass Griffith wegen einer nicht verheilenden Verletzung an der Wade und anderer nicht genauer genannter Probleme ausfiele.

 

Am 11. November verpasste er auch ein wichtiges Premiership Spiel von Celtic gegen Livingston, welches unentschieden endete. Und auch beim Pokalspiel innerhalb der Betfred Scottish League gegen Aberdeen blieb er auf der Bank.

 

Nach dem heutigen letzten Europa Ligue Spiel gegen Salzburg stehen bis Ende des Jahres noch fünf wichtige Scottish Premiership Begegnungen an. Innerhalb der schottischen Nationalliga befindet sich Celtic derzeit an der Tabellenspitze, doch der Verbleib in der Europa Ligue hängt allein von den Spielen des heutigen Abends ab. Sollte Celtic gegen Salzburg verlieren und gleichzeitig der RB Leipzig gegen Rosenborg gewinnen, was sehr wahrscheinlich ist, landet Celtic auf Platz drei seiner Gruppe B.

 

Ob und wann Griffiths wieder für sein Team oder auch für die schottische Nationalmannschaft spielen wird, ist derzeit nicht einzuschätzen. Es bleibt zu hoffen, dass der junge Familienvater seine Krise überkommen wird und gesund zurück in den Fußball findet.