, March 18, 2019

Mehr als 500 Amateur- und Profi-Pokerspieler reisten aus ganz Deutschland an, um am 15. und 16. März an dem Charity Poker Turnier in der Sauerlandhalle in Lennestadt Altenhundem (CPT-L.A.) 2019 teilzunehmen und für wohltätige Zwecke zu spielen.

 

Seit 2012 wird dieses Event jährlich veranstaltet und gewinnt jedes Jahr neue Freunde. Teilweise nahmen die Pokerfans 500 Kilometer und mehr Fahrstrecke auf sich, um wieder dabei sein zu können. Der gesamte Erlös der Veranstaltung kommt den caritativen Organisationen Strahlemännchen und Frauen helfen Frauen Olpe zugute.

 

Das Turnier

Das Turnier wurde von Alexander Hufnagel und seinem Team vom ehemaligen Pokerclub „Sauerland-Aces“ organisiert und erhielt auch in diesem Jahr tatkräftige Unterstützung von Stevie Pollack vom Concord Card Casino in Braunau, der gemeinsam mit seinem Kollegen Konstantin Karras den Überblick behielt.

 

Vater der Idee ist der deutsche Poker Pro Jan Heitmann. Er erzählt über die Anfänge des CPT-L.A.:

„Ich war 2007 auf Heimaturlaub bei meinen Eltern, die aus dieser Gegend kommen. Nach ein paar Tagen hatte ich Lust, Poker zu spielen. Meine Mutter hatte mir dann einen Artikel in der Zeitung über einen Pokerclub gezeigt, mit Ralf, Alex und Tobi, den Organisatoren hier. Ich habe mit ihnen Kontakt aufgenommen und gefragt, ob wir nicht ein Sit ´n´ Go spielen können. Sie haben mir dann von ihrer Idee erzählt, ein Charity Turnier auszurichten. Ich fand die Idee super und wollte es gern unterstützen und Werbung machen. Damals sind schon ein paar hundert Leute gekommen und die Veranstaltung hat sich groß entwickelt.“

Er fügte hinzu, dass er sehr stolz darauf sei und immer noch als Unterstützer und „Zugpferd“ fungiere. Ansonsten sei alles den Leuten zu verdanken, die die Events veranstalteten. Die Organisatoren hätten sehr viel Arbeit hineingesteckt. Dafür seien jedes Jahr mehrere tausend Euro für den guten Zweck zusammengekommen.

 

Poker Pro Jan Heitmann

Poker Pro Jan Heitmann auf dem CPT-L.A. 2019. (Bild: casinoonline.de)

Allein die Tatsache, dass Leute aus Österreich und aus Kiel gekommen seien und einen lange Anreiseweg zu einem Pokerturnier hinter sich hätten, bei dem sie fast nichts gewinnen könnten außer vielleicht einem Gutschein, sage viel aus über die Qualität der Community.

 

Heat 1 begann bereits am Freitag um 18 Uhr. Heat 2 startete am Samstag um 11 Uhr. Gespielt wurde Texas Hold´em mit einem Startstack von 8.000 Chips. Jedes Heat dauerte rund fünf Stunden.

 

An den Spieltischen saßen auch die Poker Pros, unter anderem Jan Heitmann, Martin Pott, Jens Knossalla, Alexander Bochmann, Stephan Kalhamer und Felix Schneiders. Wer es schaffte, einen Profi vom Tisch zu nehmen, erhielt ein Knock-Out T-Shirt mit dem Portrait des jeweiligen Poker Pros.

 

Der Sieger der CPT-L.A. 2019

Das Finale begann dann am Samstagnachmittag und dauerte bis in die Nacht. Der Wanderpokal des diesjährigen Turniers ging schließlich an Stephan Cibrowius vom Allgäuer Pokerclub, der sich gegen 500 Konkurrenten durchsetzen konnte. Der Pokal wird ein Jahr lang die Clubräume der Allgäuer Pokerfans zieren.

 

Die Allgäuer reisten mit ihrem Clubchef Olaf Dohn zu elft an, aber nicht nur, um zu spielen, sondern auch, um das Event tatkräftig als Dealer zu unterstützen.

 

Stephan Z vom Allgäuer Pokerclub erzählt:

„2014 bin ich allein hergekommen und fand das Event super. Ich habe dann in meinem Verein gefragt, ob Interesse daran besteht, gemeinsam als Gruppe hinzufahren. Im Jahr darauf waren wir dann schon zu zehnt und haben spontan auch als Dealer ausgeholfen. Dann haben wir uns jedes Jahr als Dealer angeboten und wurden fest eingeplant. Dabei haben wir auch immer viel Spaß.“

Spannende Side Events

Zusätzliche Poker Action boten die Sit ´n´ Gos, die parallel zum Hauptturnier liefen. Für 15 Euro konnten sich die Spieler in die Turniere einkaufen und fleißig Punkte auf dem Leaderboard sammeln.

 

In diesem Jahr belegte die Spielerin Steffi Schmitt den ersten Platz und konnte sich über ein Ticket für die Czech Poker Championship 2019 im Wert von 220 Euro freuen.

 

v.l. Sotirios Vassis, Jan Heitmann und Martin Pott

Jan Heitmann und Martin Pott spielten am Promi Sit ´n´ Go Tisch. (Bild: Sotirios Vassis)

Ein weiteres Event war das Promi Sit ´n´ Go, an dem die Profis gemeinsam mit sechs Amateuren an zwei Tischen Platz nahmen. Wer sich mit den Promis messen wollte, musste Lose erwerben.

 

Aus dem Lostopf wurden dann die sechs Teilnehmer ermittelt. Auch die Erlöse durch die Lose gingen an den guten Zweck.

 

In diesem Jahr war die CPT-L.A. 2019 abermals ein großer Erfolg. Eine fünfstellige Summe konnte gesammelt und an die Organisationen übergeben werden.

 

Freunde trafen sich nach langer Zeit wieder, neue Kontakte wurden geknüpft und Freundschaften wurden geschlossen. Als es soweit war, voneinander Abschied zu nehmen, wurden bereits Pläne für das Event im kommenden Jahr 2020 geschmiedet.

Similar Guides On This Topic