Freitag, 30. September 2022

China nimmt Lotterie-Verkäufe in Peking wieder auf

Die chinesische Regierung hat am Wochenende angekündigt, die Lotto-Verkäufe in der Hauptstadt Peking wiederaufnehmen zu wollen. Die Verkäufe für die Beijing Sports Lottery und die Beijing Welfare Lottery sollen demnach am Mittwoch beginnen.

Die chinesischen Lotterien „Wohlfahrtslotterie“ und „Sportlotterie“ [Seite auf Englisch] existieren seit 1987 und 1994 und stehen unter staatlicher Führung. Die Lotterien zählen zu den wenigen erlaubten Glücksspielformen im Land.

Die Einnahmen aus den Spielen der Wohlfahrtslotterie, darunter Spiele wie Double Color Ball, 3D-Lottery und Lucky 7, gehen an wohltätige Projekte. Die Sportlotterie ist in China die einzige legale Möglichkeit auf Sportveranstaltungen – auch internationale – zu wetten.

Wiedereröffnung unter strengen Auflagen

Die Ankündigung folgt auf eine dreimonatige Pause, die von der Regierung angeordnet worden war, um die Verbreitung des Corona-Virus zu verlangsamen. Der Verkauf war seit dem 22. Januar unterbrochen.

Die Wiederaufnahme der Aktivitäten soll unter strengen Sicherheitsvorkehrungen ablaufen. In der vergangenen Woche seien die Verkaufsstellen bereits auf die neuen Vorkehrungen vorbereitet worden. Dazu zählten die regelmäßige Desinfektion der Verkaufsräume, die Begrenzung der Kundenzahl pro Geschäft, Temperaturmessungen sowie kontaktlose Transaktionen.

Um die Einhaltung der Vorkehrungen sicherzustellen, seien Verkäufer dazu verpflichtet eine Erklärung zu unterzeichnen, in der sie die Regeleinhaltung unter Androhung von Strafen garantieren.

Die Lotterie-Betreiber hätten in Aussicht gestellt, den Händlern eine Hilfszahlung zukommen zu lassen, um Startschwierigkeiten besser überbrücken zu können. Die Höhe der Zahlungen sei zunächst offen geblieben.

Die Verkäufe der chinesischen Lotterie waren im Februar auf rund 1 Million CNY (ca. 130.000 Euro) gesunken. Im Vorjahreszeitraum lagen die Verkäufe bei 28,1 Milliarden CNY (ca. 3,7 Milliarden Euro). Im Januar waren die Zahlen um 43,4 % eingebrochen.

Schrittweise Wiederaufnahme der Lotterien im Land

Mitte März waren einige Lotterien in anderen Provinzen des Landes teilweise wiedereröffnet worden, darunter in der Hubei-Provinz, die am stärksten vom Corona-Virus betroffen war. Die Verkäufe waren am 08. April wieder aufgenommen worden.

Medienberichten zufolge verzeichnet China nur noch wenige Infizierte (nach offiziellen Angaben 395 Fälle, darunter 29 schwere). Die Maßnahmen zur Eindämmung des Virus hätten demnach Wirkung gezeigt.