Donnerstag, 06. Oktober 2022

Christoph Boo gewinnt die European Dealer Championship 2022 in Monte Carlo

Christoph Boo, ein Mann und eine Frau Christoph Boo aus der Schweiz ist der beste Dealer 2022. (Bild: LinkedIn ECA)

Nach zwei Jahren Pause haben sich vom 16. bis 18. Mai 2022 die 39 besten Dealer aus 22 Ländern Europas im Casino de Monte Carlo zusammengefunden, um die European Dealer Championship (EDC) 2022 auszutragen. Als bester Dealer ging Christoph Boo vom Casino Zürich, Schweiz, hervor, berichtete heute die European Casino Association [Seite auf Englisch].

Geprüft wurden die Fertigkeiten der Dealerinnen und Dealer an Roulette- und Blackjack-Tischen. Dabei ging es nicht nur um die Fingerfertigkeit beim Verteilen der Karten und Stapeln der Jetons. Auch mussten die Teilnehmer ihre Talente im Kopfrechnen unter Beweis stellen.

Am Ende konnte sich Boo gegen die anderen Wettbewerber durchsetzen. Er erhielt neben dem Titel des Meisters der EDC ein Preisgeld von 3.000 Euro.

Deutsche Vertreter aus dem Casino Schenefeld bei der EDC

Auch in diesem Jahr schickte das Casino Schenefeld seinen talentiertesten Dealer zur EDC. Essam El Beltagy arbeitet bereits seit 22 Jahren im Casino Schenefeld und ging bei der Schleswig-Holsteinischen Dealer Meisterschaft 2019 als Sieger hervor. Begleitet wurde der 56-Jährige von seinem Schenefelder Kollegen Dirk Rejahl und Kai Leßig aus dem Casino Kiel. Leßig fungierte bei der EDC als Juror.

Das Video der European Dealer Championship 2015 Casinò & Hotel Nova Gorica bietet einen Einblick in die Abläufe der Meisterschaft:

Fingerfertigkeit und Soft Skills am Blackjack- und Roulette-Tisch

Die Juroren der Meisterschaft beurteilten zudem die Soft Skills der Teilnehmer. Diese seien extrem wichtig, erklärte Pascal Camia, Vizepräsident der European Casino Association (ECA):

Es ist einfach zu erklären, wie das Spiel funktioniert, aber zu wissen, wie man sich verhält, ist viel schwieriger. Sie müssen großes Einfühlungsvermögen haben, denken Sie daran, dass Kunden auf ihr eigenes Geld setzen und manchmal verlieren. […]

Hinzukomme der psychologische Aspekt. Es sei mitunter schwierig für den Dealer zu entscheiden, welche Haltung er in bestimmten Situationen einnehmen müsse, zum Bespiel, wenn ein Spieler Anzeichnen von Spielsucht zeige. Das Spiel müsse stets auf einem verantwortungsvollen Niveau bleiben.

Ein guter Dealer müsse zudem in der Lage sein, für Unterhaltung am Spieltisch zu sorgen. Das Spiel in eine echte Show verwandeln zu können, gehöre zu seinen Stärken, erklärte der 30-jährige Dealer Christopher Subtle Kanseikao aus Monaco. Die Begrüßung der Gäste und ein freundliches Lächeln sorgten für gute Stimmung am Tisch.

Blackjack-Tisch, Karten, Dealer

Bei der Meisterschaft wurden die Fertigkeiten am Blackjack- und Roulette-Tisch geprüft. (Bild: pixabay.com)

Seine Kollegin Noémie Serra hat ebenfalls das Fürstentum vertreten und war eine der zehn Frauen, die dieses Jahr an den Wettkämpfen teilnahmen. Ziel der Casino-Direktoren sei es, in einigen Jahren eine 50%-ige Beteiligung der weiblichen Croupiers beim Wettbewerb zu erreichen.