, 21.12.2020

Der britische Premierminister Boris Johnson hat am Wochenende für London und weite Teile Englands die höchste Corona-Warnstufe ausgerufen. Rund 3.000 Wettbüros und alle nicht-essenziellen Geschäfte sind gezwungen, ihre Tätigkeiten bis auf weiteres einzustellen.

 

Wales befindet sich seit dem Wochenende ebenfalls auf der höchsten Warnstufe. Ab dem 26. Dezember solle Stufe vier auch in Schottland und Nordirland ausgerufen werden. Damit müssten die Wettbüros auch dort ihre Pforten schließen.

 

Laut Gesundheitsminister Matt Hancock sei die Situation „außer Kontrolle geraten“. Die restriktiven Regelungen sollen solange bestehen bleiben, bis der Corona-Impfstoff in größerem Umfang eingeführt werde. Dies könne einige Monate dauern.

Grund für die plötzlichen strikten Maßnahmen sei Pressemitteilungen zufolge eine Mutation des Coronavirus. Britische Wissenschaftler sollen eine Virusform entdeckt haben, die bis zu 70 % ansteckender sei als die bis dato bekannte Form. Diese breite sich rasant in London und im Südosten Englands aus.

 

Europäische Länder haben begonnen, Reiserestriktionen einzuführen. So stellten Irland, Deutschland, Frankreich, Italien, die Niederlande, Österreich, die Schweiz und Belgien alle Flüge von und nach Großbritannien vorerst ein.

Glücksspiel-Branche kooperiert

Der CEO des britischen Glücksspiel-Verband BGC, Michael Dugher, bezog am Sonntag in einer Pressemitteilung Stellung zu den neusten Maßnahmen der Regierung.

 

Der BGC unterstütze uneingeschränkt die Entschlossenheit der britischen Regierung, die Ausbreitung von COVID-19 zu bekämpfen und das Gesundheitssystem zu schützen.

 

Dugher erklärt:

Dies sind enttäuschende Neuigkeiten für unsere Mitarbeiter und Kunden, aber wir hoffen, dass wir so bald wie möglich wieder sicher öffnen können. Die gute Nachricht ist, dass es im Gegensatz zur vollständigen Sperrung im letzten Frühjahr viele Live-Sport-Events gibt, einschließlich Pferderennen, die die Menschen über die Feiertage im Fernsehen genießen können.

Die British Horseracing Authority (BHA) bestätigte indes, dass die Rennen in den neuen Tier-4-Gebieten hinter verschlossenen Türen fortgesetzt würden. Der Rennverband betont, dass er weiterhin mit der Regierung zusammenarbeiten werde, um die Einhaltung der Vorschriften zu gewährleisten.

 

Die Weihnachtszeit sei normalerweise eine der geschäftigsten Zeiten des Jahres für Buchmacher. Simon Clare, PR-Direktor von Ladbrokes Coral, erklärt, er sei zuversichtlich, dass zahlreiche Menschen eine Wette platzieren würden.