, 19.07.2019

Der ehemalige Liverpool-Stürmer Daniel Sturridge (29) wurde von der Football Association (FA) für sechs Wochen gesperrt und mit einer Geldstrafe in Höhe von 75.000 Pfund Sterling (83.289 Euro) belegt. Er soll gegen die Wettregeln des Fußballverbandes verstoßen haben.

 

Sturridge, der nach Ablauf seines Vertrags mit dem Premier League Club Liverpool nun vereinslos ist, wurde mit sofortiger Wirkung von der Teilnahme an nationalen Spielen, inklusive Freundschaftsspielen, ausgeschlossen.

 

Die Vorwürfe gegen Daniel Sturridge

Eine unabhängige Kommission der FA [Seite auf Englisch] stellte fest, dass Sturridge im Januar 2018 seinem Bruder Insider-Informationen über seinen möglichen Transfer nach Sevilla für Wettzwecke gegeben haben soll.

 

Sturridge wurde mit insgesamt elf Vorwürfen konfrontiert und soll interne Informationen an Freunde und Familienangehörige weitergegeben haben.

 

Insgesamt sollen 28 Personen, darunter auch die Nachbarn seiner Eltern involviert gewesen sein. Es sollen Einsätze in Höhe von 13.755,82 Pfund Sterling gesetzt worden sein.

 

Allerdings hätten die Auszahlungen trotz der vermeintlich sicheren Insider-Tipps nur 10.762,56 Pfund Sterling betragen, was eine Verlust von rund 3.000 Pfund Sterling bedeutete.

 

Ein weiterer Einsatz in Höhe von 20.560 Pfund Sterling soll von den Buchmachern abgelehnt worden sein. Wäre er akzeptiert worden, hätte die Auszahlung 317.006 Pfund Sterling betragen.

 

Die Kommission konnte zwei der elf Vorwürfe mit Belegen untermauern, die übrigen neun Vorwürfe wurden fallen gelassen.

Sturridge startete erfolgreich in die Saison 2018/19. Bereits bei seinem ersten Ballkontakt, nachdem er eingewechselt worden war, erzielte er ein Tor zum 4:0 beim Spiel gegen West Ham United am 12. August 2018.

 

Einige Wochen später erzielte er sein 50. Premier League-Tor gegen den ehemaligen FC Chelsea. Dieses Tor wurde zum Tor des Monats September gewählt.

 

Sturridge ist derzeit ohne Verein, nachdem er Ende der vergangenen Saison von Liverpool entlassen wurde. In seinen sechseinhalb Jahren bei Anfield hatte er in 160 Spielen 67 Tore erzielt.

Das Urteil der Kommission: Nicht jeder ist einverstanden

Die letzten vier Wochen der sechswöchigen Sperre wurden ausgesetzt, was bedeutet, dass der 29-Jährige ab dem 31. Juli seine Karriere bei einem neuen Verein fortsetzen könnte, sollte eine Vereinbarung zustande kommen. Aktuell ist jedoch noch nicht bekannt, welchem Verein sich Sturridge anschließen wird.

 

Allerdings scheint der Fall noch nicht abgeschlossen, denn in einem Statement erklärte die FA, dass sie mit den Ergebnissen der Kommission nicht einverstanden sei und ergänzte, dass man gegen das Fallenlassen der erhobenen Vorwürfe und die verhängte Sanktion Einspruch einlegen werde.

 

Die frühere Sportministerin Tracey Crouch sagte auf Twitter, das Urteil sei eine Verhöhnung der FA-Regeln.

Twitter Post, Tracey Crouch

Tracey Crouch sagte, das Urteil verhöhne die Regeln der FA. (Bild: twitter.com)

 

2017 wurde der ehemalige Burnley-Mittelfeldspieler Joey Barton für 18 Monate vom Fußball suspendiert – später wurde die Sperre nach einer Berufung auf 13 Monate reduziert. Er soll die FA-Regeln durch Platzierung von 1.260 Wetten auf Spiele im Jahr 2016 verletzt haben.

 

Sturridge bezieht Stellung

Nach der Entscheidung der Kommission äußerte auch Daniel Sturridge seine Meinung zu den Vorwürfen gegen ihn.

 

Er führte aus:

“Ich freue mich, dass neun der elf Anklagepunkte abgewiesen wurden und das Gremium mich als ehrlichen und glaubwürdigen Zeugen ansah und dass mein Handeln an einem besonders schwierigen Tag für mich untypisch war.”

Ergänzend fügte er hinzu, dass sein Fall sieben Tage lang von einem angesehenen Gremium verhandelt worden sei. Dies habe zu einer sorgfältig durchdachten Entscheidung geführt.

 

Es sei daher enttäuschend zu erfahren, dass die FA gegen diese Entscheidung nun Berufung einlegen werde. Er habe auch kein Interesse am Glücksspiel.

 

Sturridge sagte weiterhin, die letzten 15 Monate seien “sehr hart” gewesen. Nach dem Ausschluss aus dem Liverpooler Team habe er auch Probleme mit seinem Haus in Los Angeles, USA, gehabt.

 

Es sei eingebrochen worden. Dabei sei eine Glastür eingeschlagen worden und die Einbrecher hätten seinen Hund Lucci und einige Taschen gestohlen. In einer Reihe von Videos in den sozialen Medien bat Sturridge um die Rückgabe seines Hundes und setzte eine Belohnung in Höhe von 30.000 Pfund Sterling aus.

 

Am Mittwoch fand die Polizei den Hund, die Täter wurden allerdings nicht gefasst. Nun wolle er aber erst einmal hart trainieren und sich voll auf die bevorstehende Saison konzentrieren.