Montag, 03. Oktober 2022

Krypto in Glücksspiel und Gaming Teil 2: Mit Kryptowährung im Online-Casino bezahlen

Roulette, Kugel, Bitcoin Finanzielle Transaktionen mit Kryptowährung sind in der Online-Glücksspiel-Branche auf dem Vormarsch. (Bild: shutterstock.com)

Krypto-Casinos werden immer beliebter, denn sie bieten den Spielern eine Reihe von Vorteilen. Dazu gehören unter anderem sichere und transparente Zahlung mit Kryptowährungen und Anonymität. Für zahlreiche deutsche Casinospieler stellen Krypto-Casinos daher eine passable Alternative zu in Deutschland regulierten Online-Glücksspiel-Plattformen mit Fiatgeld dar.

Krypto-Casinos als Alternative für deutsche Glücksspieler

Der Glücksspielstaatsvertrag (GlüStV) ist im Juli 2021 in Kraft getreten. Ziel der gesetzlichen Vorgaben ist es, das Online-Glücksspiel zu überwachen und die Nutzer der Plattformen vor Betrug und pathologischem Spielverhalten zu schützen. Allerdings stehen die Regularien des GlüStV im Ruf, zu restriktiv zu sein.

Zu den Maßnahmen des GlüStV gehören unter anderem:

  • Monatliches Einzahlungslimit von 1.000 Euro
  • Höchsteinsatz von 1 Euro pro Spielrunde
  • Fünf-Sekunden-Pause bei Spielautomaten pro Spin
  • Eingeschränkte Bonusangebote
  • Kein paralleles Spiel
  • Obligatorische Verifizierung der Identität
  • Eingeschränktes Spielangebot

Vielen Spielern geht die staatliche Überwachung und die damit einhergehenden Einschränkungen zu weit. Die Einschränkungen werden weniger als Schutz, sondern vielmehr als Bevormundung wahrgenommen.

Immer mehr Glücksspielfans schauen sich daher nach Alternativen um. Neben der Nutzung von Plattformen, die in einem anderen Land lizenziert sind, bieten auch Krypto-Casinos eine willkommene Option.

Sie bieten neben dem von zahlreichen Spielern bevorzugten anonymen Spiel finanzielle Transaktionen mit Kryptowährungen, die nicht von den Aufsichtsbehörden reguliert und kontrolliert werden.

In den regulierten Online-Casinos werden gängige Zahlungsmethoden wie E-Wallets, Instant-Banking oder auch Kreditkarten genutzt. Diese unterliegen allerdings ebenfalls der staatlichen Regulierung.

In Krypto-Casinos werden Kryptowährungen wie Bitcoin, Ripple und Ethereum akzeptiert. Außer in Bezug auf die Zahlungsmethoden unterscheidet sich ein Krypto-Casino jedoch kaum von anderen Online-Glücksspiel-Webseiten.

Wie funktionieren Krypto-Casinos?

Menschen, die noch nie etwas mit Kryptowährung zu tun hatten, dürften sich an dieser Stelle fragen, wie man in den Besitz von Bitcoin & Co kommt. Hierzu wird zunächst eine Handelsplattform für Kryptowährung benötigt, um das Fiatgeld zu tauschen.

Zu den bekanntesten gehören etoro, Libertex, Binance und Coinbase. Dort erstellt der Nutzer einen Account. Dieses Konto verknüpft er anschließend mit dem Bankkonto, um digitale Währung zu erwerben.

Bitcoin, Karten, Slot-Walzen, Würfel

Für Transaktionen mit digitaler Währung im Online-Casino wird ein Bitcoin-Wallet benötigt. (Bild: shutterstock.com)

Der zweite Schritt ist das Einrichten eines Bitcoin-Wallet. Darunter ist eine Art digitale Geldbörse zu verstehen, wo die Coins aufbewahrt werden. Die auf der Handelsplattform erworbene Kryptowährung sendet der Kunde dann an das Bitcoin-Wallet.

Im Krypto-Casino wählt der Spieler Kryptowährung als Zahlungsmethode und gibt den gewünschten Betrag ein. Anschließend sendet er die Coins an die Webadresse des Online-Casinos. Die Transaktion geht in Echtzeit vor sich, so dass der Betrag sofort zum Spielen zur Verfügung steht.

Vorteile finanzieller Transaktionen mit Kryptowährung im Online-Casino

Die Transaktion mit Kryptowährung bringt einige Vorteile mit sich:

Kaum oder keine Gebühren: Bei der Transaktion mit Kryptowährung fallen im Gegensatz zu den meisten anderen Zahlungsmethoden keine Kosten an. Daher verlangen Online-Casinos und -Buchmacher keine oder nur geringe Bearbeitungsgebühren.

Anonymität: Zu den größten Vorzügen, die Krypto-Casinos bieten, ist die Anonymität. Bitcoin-Transaktionen werden im Gegensatz zu Überweisungen per Kreditkarte nicht staatlich kontrolliert.

Online-Glücksspiel und Kryptowährung: Ein Blick in die Zukunft

Die digitale Währung gibt es bereits seit einigen Jahren. Dennoch scheinen Bitcoin & Co sich für den täglichen Gebrauch immer noch nicht durchgesetzt zu haben. Krypto dürfte von der Mehrheit der Menschen immer noch als Option für Investitionen angesehen werden und weniger als Mittel, um Dienstleistungen oder Waren zu bezahlen. Auch die Regulierung der digitalen Währung steckt noch in den Anfängen.

Bitcoins, Roulette-Tisch

Die Zukunft der Krypto-Casinos lässt sich derzeit nur schwer vorhersagen. (Bild: shutterstpck.com)

Doch dies dürfte sich ändern, denn sowohl in den USA als auch in der Europäischen Union und in Großbritannien soll die digitale Währung reguliert werden. So soll die US-Regierung derzeit planen, Krypto-Wallets zu verpflichten, die Daten ihrer Kunden zu speichern, um illegale Finanzströme zu unterbinden.

Die spanische Wettbewerbsbehörde Comisión Nacional del Mercado de Valores (CNMV) sieht Beschränkungen für Krypto-Werbung vor. So heißt es in einem Statement der CNMV:

Das Ziel ist es, sicherzustellen, dass die Werbung für die Produkte wahrheitsgemäße, verständliche und nicht irreführende Inhalte bietet und eine deutliche Warnung vor den damit verbundenen Risiken. Dies ist im Bereich der Krypto-Assets besonders wichtig, da das Fehlen einer vollständigen Regulierung eine Herausforderung für den Anlegerschutz darstellt.

In der EU sollen anonyme Transaktionen via Kryptowährung nach Ansicht einiger Parlamentarier vollständig unterbunden werden. Daher werde laut dem Bayrischen Rundfunk derzeit ein Gesetz für „Märkte in Krypto-Assets“ (MiCA) verhandelt.

Dabei sollen wichtige Aspekte wie der Verbraucherschutz und die Abwehr von Kriminalität im Fokus stehen. Allerdings dürfte dies angesichts der Komplexität des Themas eine schwierige Aufgabe für Brüssel werden.

Markus Turm, ein Kenner der Szene, erklärte gegenüber dem Bayrischen Rundfunk:

Ich glaube, der Bitcoin steht da jetzt da, wo das Internet 1998 war oder vielleicht 2000. […] Die meisten Menschen der Welt haben davon schon gehört und haben sich vielleicht noch nicht damit beschäftigt. Aber sie wissen schon mal, dass es ihn gibt. Und auf jeden Fall werden sie noch sehr, sehr viel von Bitcoin hören über die nächsten Jahre. Davon bin ich fest überzeugt.

Die Akzeptanz von Kryptowährung nimmt ständig zu. Es gibt daher auch immer mehr Online-Casinos und -Buchmacher, die Ethereum, Bitcoin und Co. akzeptieren.

Dennoch dürfte die Zukunft der Krypto-Casinos trotz ihrer wachsenden Popularität angesichts der anstehenden regulatorischen Maßnahmen derzeit noch ungewiss sein.