, 08.10.2021

Die DreamHack Leipzig, die deutsche Version des internationalen E-Sport-Festivals mit Messe und der weltweit größten LAN-Party, soll nach sechs Jahren nicht mehr fortgeführt werden. Dies teilte die Leipziger Messe am Donnerstag auf ihrer Webseite mit.

 

Der Vertrag zwischen dem schwedischen Lizenzinhaber Schenker Technologies/XMG und der Leipziger Messe GmbH sei nicht verlängert worden. Über die Gründe wurde nichts bekannt.

 

In der Mitteilung der Leipziger Messe heißt es:

Leider endet diese Reise nun nach sechs wundervollen Jahren, denn der schwedische Lizenzinhaber DreamHack AB wird den Vertrag mit der Leipziger Messe nicht fortführen. Somit wird es keine weitere Auflage der DreamHack Leipzig unter der Regie von Leipziger Messe und Schenker Technologies/XMG geben.

Zum letzten Mal fand die DreamHack vom 24. bis 26. Januar 2020 statt. Über 23.000 Besucher strömten in die Messehallen und mehr als 2.000 Gamer nahmen an Deutschlands größter LAN-Party teil.

 

Nur einen Tag nach Ende der Messe wurde der erste Corona-Fall in Deutschland gemeldet. In diesem Jahr musste die Messe aufgrund der Corona-Restriktionen abgesagt werden. Nun könnte der Veranstaltung das endgültige Aus drohen.

 

DreamHack: Geht eine Ära zu Ende?

Mit der DreamHack verliert die Stadt Leipzig eine weitere bedeutende Gaming-Messe, nachdem die damalige Games Convention, die von 2002 bis 2008 stattfand, als Gamescom nach Köln umgezogen ist.

Von der Party im Keller zur größten LAN-Party der Welt

 

In den 90er Jahren versammelten sich im Keller einer Grundschule in Schweden einige Gamer und veranstalteten eine Demoparty, um digitale Kunstwerke vorzustellen. Es kam 1994 zu weiteren Treffen in der Cafeteria der Schule und das Event erhielt den Namen „DreamHack“.

 

Die Veranstaltung gewann im Laufe der Zeit immer mehr Zuspruch und Spiele rückten in den Vordergrund. Im November 2004 kamen 5.272 Gamer im schwedischen Elmia-Messezentrum zusammen und veranstalteten die größte LAN-Party der Welt.

 

Die DreamHack wird seit 2015 unter der Federführung des schwedischen Medienkonzerns Modern Times Group veranstaltet, die das Konzept auch in anderen Ländern vorstellt. Auf diese Weise erreichte das Event auch Deutschland.

Ob die DreamHack an einem anderen Standort in Deutschland veranstaltet wird, ist noch nicht bekannt. Doch in Leipzig könnte es Ersatz geben. In ihrer Mitteilung erklärte die Leipziger Messe GmbH, dass alles darangesetzt werde, um Gaming zurück in die Hallen zu holen.