, 07.01.2021

Der britische Glücksspielgigant Entain (vormals GVC Holdings) bietet 250 Millionen GBP für seinen schwedischen Konkurrenten Enlabs AB. Ein entsprechendes Angebot sei dem Mutterkonzern von NinjaCasino und Optibet zugegangen, bestätigte Entain am Donnerstag in einer Pressemitteilung.

 

Mit dem Kauf wolle Entain seinen Einfluss auf dem baltischen Markt vergrößern. In Staaten wie Lettland, Estland und Litauen gehöre Enlabs zu den führenden Vertretern im Glücksspielbereich.

Das Multi-Millionen-Angebot für Enlabs kommt nur wenige Tage, nachdem der US-amerikanische Glücksspielkonzern MGM Resorts International umgerechnet mehr als 9 Milliarden Euro für die Übernahme von Entain geboten hatte. Entain schlug die Offerte jedoch mit der Begründung aus, das eigene Unternehmen sei von MGM unterbewertet worden.

Entain will Baltikum erobern

 

Für Entain sei die baltische Region ein „hoch attraktiver, lokal regulierter Glücksspielmarkt“, heißt es in einem Firmen-Statement. Der strategische Fokus liege auf diesen Wachstumsmärkten, erklärte Entain-CEO Shay Segev:

„Der Kauf von Enlabs passt perfekt zu unserer Strategie, über neuregulierte, internationale Märkte zu expandieren. Wir sind sehr begeistert von den Wachstumschancen, die sich sowohl in den bestehenden Märkten als auch durch neue Marktchancen bieten. Enlabs ist bereits ein starkes und schnell wachsendes Unternehmen (…), aber wir haben jetzt die fantastische Gelegenheit, das Wachstum rapide zu beschleunigen, indem wir die Kraft unserer beispiellosen Technologie-, Größen-, Produkt- und Marketingkompetenz nutzen.“

Entain bekräftigte, dass im Falle einer Übernahme keine einschneidenden Veränderungen bei Enlabs geplant seien. Weder wolle man im Management noch beim Stab der Angestellten und den derzeitigen Standorten materielle Veränderungen vornehmen.

 

Niklas Braathen, Vorstandsvorsitzender von Enlabs, hat sich bereits für einen Zusammenschluss mit Entain ausgesprochen. Dieser sei aus strategischer Sicht logisch. Die Interaktion mit Entain habe gezeigt, dass das Unternehmen ein „exzellentes Heim“ für Kunden und Mitarbeiter bieten könne.

 

Damit der Deal über die Bühne gehen kann, müssen nun noch die Aktionäre von Enlabs der Übernahme zustimmen. Dafür hätten sich bereits sieben Anteilseigner ausgesprochen, die 42,2 % der Enlabs-Anteile hielten. Die Annahmefrist für das Angebot beginne laut Entain um den 21. Januar 2021 und werde am 18. Februar 2022 enden.