, 21.01.2021

Trotz der fortwährenden Corona-Krise hat der britische Glücksspiel-Gigant Entain Plc ein erfolgreiches Jahr 2020 erlebt. Am Donnerstag hat der Konzern seine neuesten Geschäftszahlen veröffentlicht [Seite auf Englisch]. Diese zeigen ein kontinuierliches Wachstum auf den Kernmärkten des Konzerns.

 

Insgesamt seien die Nettoumsätze aus dem Online-Glücksspiel um 27 % gestiegen. Das vierte Quartal 2020 sei mit einem Gesamtwachstum von 41 % besonders stark gewesen.

 

Trotz deutlicher Umsatzeinbußen aus dem landbasierten Geschäft (-36 % in Europa und -38 % in den USA), habe Entain dank des Online-Wachstums keinen Gesamtverlust im Vergleich zum vorherigen Geschäftsjahr verzeichnen müssen. In Q4 2020 sei sogar ein Gesamt-Umsatzwachstum von 7 % erzielt worden.

 

Während auf den Kernmärkten Australien, Brasilien, Georgien, Italien und Großbritannien jeweils ein Wachstum im zweistelligen Bereich verzeichnet worden sei, sei es vor allem der rasch wachsende US-Markt, dem Entain seine positiven Zahlen zu verdanken habe. CEO Shay Segev kommentiert:

In einem derart außergewöhnlich herausfordernden Jahr wurde unsere starke Performance von unserem Geschäftsmodel angetrieben, welches auf einer großen Vielfalt von Produkten, Marken, Märkten und Kanälen beruht. Q4 war eine weitere erfolgreiche Phase für uns und wir sind insbesondere mit dem Momentum, welches wir in den USA sehen, zufrieden. BetMGM wird stärker und stärker und ist nun in 11 Bundesstaaten live, Michigan folgt morgen.

Wie Entain erklärt, sei Deutschland der einzige Markt gewesen, auf dem im Jahr 2020 kein Wachstum im zweistelligen Bereich stattgefunden habe. Seine Bestrebungen, auch den deutschen Markt zu erobern, hat der Konzern bereits vor Monaten angekündigt.

 

Bereit für den deutschen Glücksspielmarkt

In seinem Finanzbericht geht Entain genauer auf seine Zukunft in Deutschland ein. Aktuell ist der Konzern mit der Marke bwin vertreten, für dessen Sportwetten- und Casino-Plattform bereits seit Jahren eine Lizenz aus Schleswig-Holstein vorliegt.

 

Mit Inkrafttreten des neuen Glücksspielstaatsvertrag im Juli 2021 soll Entain vier Online-Glücksspiel-Lizenzen in Deutschland erhalten. Spieler aus Deutschland werden dann die Webseiten bwin, Gamebookers, Ladbrokes und SportingBet nutzen können. Ob Deutschland jedoch einer der neuen Kernmärkte wird, bleibt ungewiss. So heißt es im Statement:

Mit der Vergabe von Sportwetten-Lizenzen und der Implementierung der Duldungs-Politik sind gewisse Restriktionen verbunden […] Wir gehen davon aus, dass diese Restriktionen sich auf die Umsätze und die Marktdynamik auswirken werden. Bislang waren diese Auswirkungen genau, wie wir sie erwartet haben.

Insgesamt jedoch sei Entain sehr zuversichtlich, was sein künftiges Wachstum anbelange. Während es aufgrund der andauernden Corona-Krise kurzfristig gesehen noch große Unsicherheit gebe, sei der langfristige Ausblick vielversprechend.

 

Große Veränderung im Vorstand

Entain CEO Jette Nygaard-Andersen

Entain stellt seine neue CEO Jette Nygaard-Andersen vor (Bild: Entain, Pressefotos)

In einer zweiten Pressemeldung kündigte Entain am Donnerstag zudem einen Wechsel an der Führungsspitze an. Der Posten des CEO werde ab sofort von Jette Nygaard-Andersen besetzt, die bereits seit 2019 als unabhängige Managerin bei Entain gearbeitet habe.

 

Segev werde dem Vorstand jedoch noch bis zum 8. Juli zur Verfügung stehen, um für einen „geordneten Übergang“ zu sorgen. Mit Nygaard-Andersen übernehme eine erfolgreiche Managerin mit mehr als 20 Jahren Erfahrung in den Branchen Medien, Unterhaltung, Sport und Digitales die Geschäftsführung von Entain.

 

Wie es in der Pressemeldung heißt, freue sie sich darauf, „das Unternehmen dabei zu unterstützen, neue regulierte Märkte zu erschließen und neue Zielgruppen zu erreichen.“