, 29.11.2018

Am 24. Januar 2019 soll der seit längerem geplante eSport TV Sender eSport1 in Deutschland, Österreich und der Schweiz on-Air gehen. Auf dem neuen Pay-TV-Kanal soll rund um die Uhr über Events und Highlights aus der Welt von Dota2, Counter Strike, FIFA19 und Co berichtet werden.

 

Die mediale Avantgarde der eSports

Für eSport-Fans aus dem deutschsprachigen Raum war die gestrige Meldung des TV-Senders Sport1 ein Grund zur Freude. Erstmals wird es ab Januar nächsten Jahres einen TV-Kanal geben, der sich zu 100 % auf eSports spezialisiert und Fans in deutscher Sprache 24 Stunden am Tag mit den neuesten und spannendsten Nachrichten versorgt.

 

Geplant sind für das nächste Jahr bereits jetzt rund 1.200 Stunden Live Übertragung von nationalen und internationalen Events sowie zahlreiche Nachrichten-Slots und sendereigene Magazine.

 

Bei Sport1 sind eSports schon lange ein wichtiges Thema und der Sender selbst bezeichnet sich als Vorreiter für die vollständige Anerkennung von eSports als Sportart.

 

Auf der Website des Senders gibt es daher schon seit langer Zeit eine eigene Sparte für alles, was mit dem Thema eSports zu tun hat. Der Schritt zum dazu passenden spezialisierten eSports TV-Sender war ebenfalls schon seit langer Zeit geplant.

 

Die finale Genehmigung durch die Bayrische Landeszentrale für neue Medien (BLM) steht zwar noch aus, doch der in Ismaning, Bayern, ansässige TV-Sender zeigt sich zuversichtlich. Der Vorsitzende der Geschäftsführung der Sport1 GmbH, Olaf Schröder, beschreibt den neuen TV-Sender wie folgt:

Mit unserem neuen Sender eSPORTS1 unterstreichen wir unsere Vorreiterrolle im Bereich eSports und bauen unser Engagement weiter aus. Wir haben eSports im gesellschaftlichen Diskurs von Beginn an konsequent als Sportart klassifiziert und darüber berichtet. Durch diese Pionierarbeit haben wir uns bei der jungen eSports-Zielgruppe im deutschsprachigen Raum aktuellen Studien zufolge als Leitmedium etabliert und fungieren […] als Kompass im komplexen eSports-Kosmos.

Laut Schröder möchte der Sender durch zielgerichtete Inhalte dem eSport zu noch größerer „Präsenz und Akzeptanz“ verhelfen. Nicht nur bei Zuschauern, sondern auch bei „werbetreibenden Unternehmen, Branchenverbänden aus Wirtschaft, Sport und Medien sowie in der Politik“ soll das Bewusstsein und die Anerkennung des eSports weiter anwachsen.

 

Von eSport-Fans für eSport-Fans

Bei Sport1 werden verschiedene Experten der Branche zusammen mit Influencern aus der deutschsprachigen eSports-Community an den genauen Inhalten des neuen Senders arbeiten und diese auf die jeweiligen Zielgruppen in Deutschland, Österreich und der Schweiz abstimmen.

 

Auch wird es Content-Partnerschaften mit bekannten eSportlern geben. Für diese bietet sich damit eine einzigartige Chance, landesweit und sogar international noch berühmter zu werden. Die Namen werden in Kürze bekannt gegeben.

 

Was für viele Fans am interessantesten sein dürfte, ist die Übertragung der Live Events, welche aus einem eigenen Studio gesendet und natürlich auf Deutsch kommentiert werden. Bisher waren internationale Großevents nur mit englischem Kommentar möglich und zum Teil schwierig von Deutschland aus live verfolgbar.

 

Berichtet wird insbesondere über alles rund um Counter-Strike: Global Offensive, Overwatch, League of Legends, Dota 2 oder FIFA19. In der Tat geht der Sender auch gleich mit einem riesigen eSport Event an den Sendestart, denn vom 19. bis 27 Januar findet in China das Dota 2 Event „The Chongqing Major, statt.

Beim „The Chongqing Major“ treten in der gleichnamigen chinesischen Stadt Chongqing 16 Teams gegeneinander an. Im Preispool befinden sich insgesamt eine Million Dollar, von denen 350.000 an das Gewinnerteam gehen. Doch auch die restlichen der 16 Plätze werden nicht leer ausgehen, denn sogar die letzten drei Teams erhalten jeweils 10.000 Dollar.

 

Die Teams, die bei diesem globalen Event nicht nur um Preisgelder, sondern auch wertvolle „Dota Pro Circuit“ Points kämpfen, stammen dabei zu fast gleichen Teilen aus Europa, China, den USA, der Gemeinschaft unabhängiger Staaten (GUS), Südostasien und Südamerika. Die genauen teilnehmenden Teams stehen derzeit noch nicht vollständig fest.

Termine für Overwatch, CSGO oder League of Legends sind für das nächste Kalenderjahr noch nicht bekannt, denn die aktuellen Saisons finden gegenwärtig in November und Dezember noch statt. Sicher ist, dass endlich auch diese international beliebten Events dank eSport1 ab nächstem Jahr im deutschsprachigen Fernsehen zu sehen sein werden.

 

eSport1 nur über Pay-TV zu empfangen

Wer ab Januar bei eSport1 einschalten will, kann den Sender ebenso wie andere Sport1-Ableger via Pay-TV empfangen. In Deutschland werden die Plattformen Unitymedia, 1&1, Telekom und Vodafone Deutschland den Sender zur Verfügung stellen.

 

Für österreichische eSport-Fans werden die T-Mobile Austria und die A1 Telekom den Sender anbieten und in der Schweiz wird dieser über UPC Schweiz und die Streaming Plattform Zattoo abrufbar sein. Alternativ können die Programme auch über eine eigene eSports-App geschaut werden.

 

Der Sender wird dabei den Platz von Sport1 US einnehmen, auf dem bisher vor allem Spiele aus der National Basketball Association (NBA) oder der National Hockey League (NHL) übertragen wurde. Diese werden künftig auf Sport1+ zu finden sein.

 

Mit einem derart spezialisierten TV-Sender, welcher als Sport1 Ableger schon jetzt einen guten Namen trägt, werden die eSports in Deutschland im nächsten Jahr sicherlich ein großes Stück an Bekanntheit gewinnen. Für Spieler und Zuschauer aus dem deutschsprachigen Raum, in dem die Beliebtheit von eSports immer rasanter anwächst, wird dies ein weiterer bedeutsamer Schritt sein.