, 21.12.2018

Fans spannender eSports-Fußballmatches können sich freuen, denn die im Januar beginnende erste Saison der virtuellen Bundesliga VBL Club Championship wird neben ihrer Präsentation in Onlinestreams auch live im TV zu sehen sein. Das vereinbarten die Macher der virtuellen Bundesliga mit der ProSiebenSat.1 Group. Los geht’s schon am 17. Januar 2019.

 

Live eSports immer donnerstags im TV

ProSieben

ProSieben will beim eSports punkten (Bild: Wikipedia)

Quasi als ein vorgezogenes Weihnachtsgeschenk für die Fans gaben ProSieben und die virtuelle Bundesliga die gute Nachricht am Donnerstag bekannt und teilten bereits erste Details des neuen Sendeformats mit. Demnach wird der Sender ProSieben MAXX im Rahmen der Partnerschaft künftig eine Partie pro Woche live im Free-TV übertragen. Gleichzeitig wird das Match bei ran.de und prosiebenmaxx.de online im Livestream gesendet.

 

Bis zum Ende der regulären Saison der VBL Club Championship am 14. März werden die Begegnungen an insgesamt neun Donnerstagen jeweils zur Prieme Time um 20.15 Uhr gezeigt. Bei den ausgewählten Spielen handelt es sich um die sogenannten “Featured Matches”.

 

Wie beim klassischen Fußball werden die Sendungen neben der Live-Übertragung mit produzierten Vorberichten, Interviews und Analysen angereichert. Durch das Programm wird der Moderator Max Zielke gemeinsam mit anderen wechselnden Kommentatoren und Experten in einem eigens eingerichteten eSports-Studio führen.

Die virtuelle Bundesliga ist ein Gemeinschaftsprojekt der Deutschen Fußball Liga DFL mit EA Sports, dem Hersteller des eSports-Klassikers FIFA, bei der ab Januar 2019 Teams aus 22 Clubs um die eFootball-Meisterschaft der VBL Club Championship kämpfen. Es werden insgesamt 22 Vereine an der eSports-Meisterschaft teilnehmen. Darunter sind 13 Teams aus der ersten und neun Clubs aus der zweiten Bundesliga.

 

Angemeldet hat sich die Creme de la Creme des deutschen Fußballs. Allerdings nehmen die Top-Clubs Borussia Dortmund und Bayern München nicht an der virtuellen Bundesliga teil, da sie derzeit noch über keine eigenen eFootball-Teams verfügen.

Doch die Übertragung beschränkt sich nicht nur auf die “Featured Matches”. Darüber hinaus werden die Highlights der anderen Partien präsentiert, wodurch Fans stets einen umfassenden Überblick über das Spielgeschehen des jeweiligen Match-Days der VBL Club Championship erhalten.

 

Wie funktioniert die virtuelle Bundesliga?

FIFA 19

Im Januar startet der FIFA-Titelkampf (Bild: EA Sports)

An den Spieltagen treten eSportler der gemeldeten Clubs gegeneinander an. Ein Team rekrutiert sich dabei aus zwei bis maximal vier eGamern. Die Begegnungen bestehen aus drei FIFA-Matches, von denen zwei im “Eins gegen eins”-Modus ausgetragen werden. In der dritten Partie spielen dann jeweils zwei Spieler der Vereine gegeneinander. Da es keine Rückrunde gibt, wird am 14. März das Team VBL Club Champion, das am meisten Punkte gesammelt hat.

 

Neben dem Team-Wettbewerb gibt es für die antretenden Einzelspieler auch etwas zu gewinnen, denn sie können sich durch gute Leistungen für das VBL Grand Final im Mai qualifizieren. Dort kämpfen die besten FIFA-Spieler um den Einzeltitel des VBL Champions 2019. Neben eGamern aus dem Club-Wettbewerb treffen sie dort auf Spieler, die sich über die separaten VBL Open-Turniere für den Titelkampf qualifiziert haben.

 

Egal ob Club-Meisterschaft oder Einzeltitel: Gespielt wird entweder auf der Sony PlayStation 4 oder der Microsoft Xbox One, wobei sich beim Club-Wettkampf das Heimteam aussuchen darf, welche Gaming-Konsole verwendet wird.

 

Der Chef von ProSieben MAXX, Daniel Rosemann, freut sich auf das neue Sendeformat:

eSports begeistert unsere junge, männliche Zielgruppe. Jetzt starten wir mit einem ordentlichen Kick ins neue Jahr: Mit der neuen virtuellen Bundesliga bauen wir unser eSports-Angebot weiter aus und zeigen neun Wochen lang ein Top-Spiel der ‘TAG Heuer Virtual Bundesliga’ live zur besten Sendezeit.

Der Spielplan steht fest

Die Saison beginnt am 16. Januar und umfasst 21 Spieltage, an denen sich die 22 Teams in elf Begegnungen miteinander messen. Das erste „Featured Match“ der Saison wird am 17. Januar zwischen Werder Bremen und RB Leipzig ausgetragen. Beim zweiten „Featured Match“ kommt es dann zu einem Aufeinandertreffen der beiden Traditionsclubs und Bundesligaabsteiger Hamburger SV und 1. FC Köln.

 

Bis zum 14. März werden 231 Begegnungen a drei Partien ausgetragen, sodass die erste eFootball-Saison insgesamt 693 Partien umfasst. Nach diesen steht der erste deutsche eSports-Meister der VBL Club Championship fest.

 

ProSiebenSat.1 will führender eSports-Sender werden

Die jetzt angekündigte Partnerschaft mit der DFL ist nicht die erste Maßnahme der Sendergruppe aus München, um im deutschsprachigen Raum zum führenden Anbieter im eSports-Bereich zu werden. Erste letzte Woche hat ProSieben eine weitere Kooperation angeschoben.

 

So verkündete die konzerneigene Sport-Abteilung 7Sports die Gründung des Joint Ventures eSports GSA, das gemeinsamen mit der E-Sports.com AG unter dem Dach der gleichnamigen Plattform betrieben werden soll. Das Ziel ist die gebündelte Präsentation von eSports-Events, um esports.com zur führenden eSports-Plattform im gesamten deutschsprachigen Raum zu machen.