, 12.12.2019

Das Online Glücksspiel in Europa soll im vergangenen Jahr deutlichen Zuwachs im Vergleich zum Vorjahr verzeichnet haben. Dies legen Zahlen nahe, die der Branchenverband EGBA gestern in seinem Report European Online Gambling Key Figures 2018 veröffentlichte. Laut Statistik habe das Onlineangebot 2018 fast ein Viertel des Glücksspiels in der EU ausgemacht. Auch der Bruttospielerlös habe ein deutliches Plus verzeichnet.

 

European Online Gambling Key Figures 2018 veröffentlicht

 

Gestern veröffentlichte (Seite auf Englisch) die European Gaming and Betting Association (EGBA) Zahlen zum europäischen Online Glücksspiel im Jahr 2018. Die European Online Gambling Key Figures 2018 wurden in Zusammenarbeit mit dem auf den Glücksspielsektor spezialisierten Analysten H2 Gambling Capital erstellt.

 

Die aktuellen Zahlen übertreffen die Prognosen des Branchenverbandes. Statt wie erwartet 21,5 Milliarden Euro, habe das lizensierte Online Glücksspiel in der EU 2018 einen Bruttospielerlös von 22,2 Milliarden Euro erwirtschaftet.

 

Dies bedeutet einen Zuwachs von 11 % im Vergleich zu 2017. Im Vorjahr hatte der EGBA-Bericht den Bruttoerlös der Anbieter auf 19,6 Milliarden Euro beziffert.

Die European Gaming and Betting Association (EGBA) mit Sitz in Brüssel ist ein Interessenverband privater europäischer Online Glücksspiel Anbieter. Sie repräsentiert die Branchenschwergewichte bet365, Betsson Group, GVC Holdings PLC, Kindred Group PLC, MRG und ZEAL Network.

 

 

Eigenen Angaben zufolge halten die EGBA-Mitglieder 24 % der Marktanteile des europäischen Online Glücksspiels und bedienen insgesamt rund 16,5 Millionen Kunden.

Online Glücksspiel hält 23,2 % Marktanteile

 

Laut European Online Gambling Key Figures 2018 habe der Anteil der Erlöse von Online Casinos und Co. am europäischen Glücksspielmarkt im vergangenen Jahr bei 23,2 % gelegen.

 

Auch hier ist ein deutlicher Anstieg im Vergleich zum Vorjahreszeitraum zu verzeichnen:

Der EGBA-Report von 2017 hatte noch 20,7 % der Bruttoerlöse des europäischen Glücksspiels dem Online Geschäft zugeschrieben.

 

Der Gesamterlös der EU-Glücksspielindustrie vor Abgaben, so der Report, habe 2018 bei 95,7 Milliarden Euro gelegen. Landbasierte Angebote, wie Lotterien, Spielbanken und Wettbüros, hätten hiervon 73,5 Milliarden Euro generiert.

 

Deutschland ganz weit vorn

 

Symbolbild Online Glücksspiel

Trotz weitreichenden Verboten ist das Online Glücksspiel in Deutschland erfolgreich (Quelle:flickr.com/BagoGames, licensed under CC BY-2.0)

Laut Report seien 28,3 % der 22,2 Milliarden Euro des Bruttospielerlöses auf Online Glücksspiel Angebote entfallen, die nicht über Lizenzen des Marktes verfügten, auf dem sie operierten.

 

Ein erheblicher Teil der Einnahmen dieser im Graubereich angesiedelten Angebote dürfte aus Deutschland stammen:

 

Obwohl das Glücksspiel im Internet in der Bundesrepublik weitestgehend unreguliert ist, nahm Deutschland laut Studie 2018 den zweiten Platz der stärksten regionalen Online Märkte ein.

 

Den Spitzenplatz im europäischen Vergleich belegte mit großem Vorsprung Großbritannien. Das Königreich hielt 2018 einen Marktanteil von 34,2 %. Auf Deutschland (11 %) folgten Frankreich (8,8 %), Italien (8,1 %) und Schweden (5,2 %).

 

Mobiles Spiel auf dem Vormarsch

 

Teil der aktuellen EGBA European Online Gambling Key Figures 2018 ist auch die Aufschlüsselung der meistgenutzten Glücksspiele im Internet. Deutlich größter Beliebtheit hätten sich laut den Analysten Sportwettenangebote erfreut.

 

Auf sie seien 42,5 % der Aktivitäten entfallen. Ebenso wie Online Casinos, die 2018 knapp ein Drittel der Spielaktivitäten für sich verbucht hätten, hätten die Buchmacher somit ein Plus im Vergleich zum Jahr 2017 verzeichnen können.

 

Online-Kunden hätten laut Report 2018 bei 43 % ihrer Aktivitäten mobile Endgeräte genutzt. Der Branchenverband geh davon aus, dass Smartphone und Tablet die heimischen PC bereits in Kürze überholt haben werden: Für das Jahr 2022 rechnen die Experten mit einem Anteil mobiler Geräte von 56 %.

 

In diesem Kontext weist EGBA-Generalsekretär Maarten Haijer auf die Dringlichkeit gesamteuropäischer Regeln zum Online Glücksspiel hin:

Der europäische Online-Glücksspielmarkt weist weiterhin ein starkes nachfragebedingtes Wachstum und eine Umstellung auf Mobilgeräte auf. Die zunehmende Beliebtheit verstärkt jedoch die Notwendigkeit eines einheitlicheren und strengeren Verbraucherschutzes und von Industriestandards in allen EU-Ländern. Die derzeitige Situation abweichender und manchmal widersprüchlicher Vorschriften in den EU-Ländern schadet Verbrauchern, Behörden und Betreibern gleichermaßen.

EGBA zuversichtlich

 

Die aktuell veröffentlichten Zahlen stehen im Licht der Fußballweltmeisterschaft von 2018, die dem Online-Sportwettensektor erheblichen Vorschub geleistet haben dürfte.

 

Nichtsdestotrotz zeigt die Analyse der European Online Gambling Key Figures 2018 einen deutlichen Positivtrend. Diesen sehen auch die Macher EGBA und H2 Gambling Capital: Für das Jahr 2022 rechnen sie für das Online Glücksspiel in der EU mit einem Bruttoerlös von 29,3 Milliarden Euro.

Similar Guides On This Topic