Freitag, 30. September 2022

Mega-Deal: Flutter Entertainment sichert sich weitere 37 % an FanDuel

Geschäftshaus Logo Flutter

In der Glücksspielbranche bahnt sich ein weiterer Mega-Deal an. Am Donnerstag gab Flutter Entertainment bekannt, an das Unternehmen Fastball für dessen 37 %-Anteil am US-amerikanischenSportwettenanbieter FanDuel 4,2 Mrd. USD zu bezahlen.

Durch die Akquisition werde Flutter seinen Anteil an dem Buchmacher von 58 % auf über 95 % vergrößern. Wie das Unternehmen in einer Presseerklärung [Seite auf Englisch] mitteilte, habe man sich mit dem aktuellen Investor über die Konditionen des Geschäftes geeinigt.

Demnach werde Flutter für das Aktienpaket 2,09 Mrd. USD an Fastball überweisen. Für die restliche Summe plane man die Herausgabe 11,7 Millionen neuer Flutter-Anteile, die nach Vertragsabschluss an Fastball übergingen.

Flutter Entertainment entstand im Jahr 2016 aus der Fusion der Wettanbieter Paddy Power und Betfair und firmiert seit vergangenem Jahr unter dem jetzigen Namen. Seitdem tätigte das Unternehmen zahlreiche Zukäufe und wuchs so zum größten Online-Glücksspielkonzern der Welt. Zum Umsatz von über 2,4 Mrd. Euro trägt neben Wetten auch Online-Poker mit Marken wie PokerStars und Full Tilt bei.

Die FanDuel-Übernahme stand bereits seit Langem fest. Schon beim Kauf der Mehrheit an dem Buchmacher hatte Flutter 2018 vereinbart, die restlichen Anteile 2021 und 2023 zu übernehmen.

Flutter-CEO Peter Jackson erklärte dazu:

Unsere Absicht war es immer, unseren Anteil am Geschäft zu erhöhen, und ich freue mich, dies früher als ursprünglich geplant tun zu können…

An den Börsen reagierten die Händler euphorisch auf die Neuigkeit. Kurz nach ihrer Bekanntgabe schoss der Wert der Flutter-Aktie um 14 % in die Höhe und damit auf ein neues Allzeithoch.

Konzentration auf dem Glücksspielmarkt

Der nun verkündete Kauf bedeutet die Fortsetzung einer Reihe milliardenschwerer Übernahmen. Zuletzt hatte Casino-Betreiber Caesars Entertainment den britischen Wettanbieter William Hill für rund 3,2 Mrd. Euro übernommen.

Auslöser für die Mega-Deals dürfte der zunehmende Wettbewerb um das Wettgeschäft in den USA sein. Seit der Legalisierung von Sportwetten im Jahr 2018 drängen immer mehr Anbieter auf den umkämpften Markt.

Deshalb spricht vieles dafür, dass die Konzentration in der Glücksspielwirtschaft weiter voranschreiten wird. Die Ankündigung des nächsten Milliardengeschäftes dürfte somit nur eine Frage der Zeit sein.