, March 12, 2019

Der zweifache Formel-1-Gewinner Fernando Alonso (37) setzt sein Engagement im Esport fort und hat nun ein neues Esports-Team zusammengestellt. Eines der Mitglieder wird die britische Formel-3-Rennfahrerin Jamie Chadwick sein.

 

Der spanische Rennfahrer, der mit Renault im Jahr 2005 und 2006 die Formel-1-Weltmeisterschaft gewann, stieg Ende des Jahres 2017 in den Esport ein. Damals hatte er in Partnerschaft mit dem spanischen Esports-Team G2 und Logitech G sein eigenes Sim-Racing-Team mit dem Namen FA Racing G2 gegründet.

 

Nun ist Alonso eine Partnerschaft mit dem Team Veloce Esports eingegangen und kann mit neuen Piloten im Sim-Racing an den Start gehen. Alonso kommentierte:

„Ich freue mich sehr, ein Team von engagierten und talentierten Piloten zu präsentieren, die mein Team während der Saison 2019 vertreten werden. Ich habe einige große, junge Talente ausgewählt, die bereit sind, dem Team Erfolge einzufahren.“

Bisher nahm das Esports-Team von Alonso unter anderem an kleineren Sim-Racing-Wettbewerben, wie dem Formel Renault Eurocup, teil. Die Zusammenarbeit mit Veloce bedeutet für ihn jedoch einen Schritt nach vorn. So kann er nun mit Piloten wie der britischen Rennfahrerin E. Jamie Chadwick rechnen und an Rennen wie DiRT Rally 2.0, Project Cars und rFactor 2 teilnehmen.

 

Jamie Chadwick geht im Sim-Racing für Alonso an den Start

 

Jamie Chadwick (20) ist im Februar als erste Frau Siegerin der MRF Challenge geworden. Doch schon zuvor war sie durch ihre Leistungen im Motorsport aufgefallen. So hatte sie im Jahr 2015 als erste Britin den Titel in der GT-Meisterschaft erkämpft. 2018 war sie Siegerin in der britischen Formel 3 in Brands Hatch davongetragen.

 

Gegenüber AUTO BILD Motorsport äußerte sich Chadwick zu ihrem Leben im Rennsport wie folgt:

„Ich würde nicht sagen, dass ich das typische Leben einer 20-jährigen Frau führe. Der Rennsport erfordert viel körperliches Training, Simulatortests und dergleichen. Da bleibt nicht mehr viel Zeit. Aber auch ich genieße es, mit Freundinnen auszugehen.“

Chadwick war bereits länger mit Veloce Esports verbunden. Für sie erfordern sowohl reale Autorennen als auch das Sim-Racing ein hohes Maß an Strategie und Können. Zur Zusammenarbeit mit Alonso sagte sie:

“Durch die Zusammenarbeit mit Alonso und meinen anderen tollen Teamkollegen wird es mir möglich sein, meine Erfahrungen hinter dem Lenkrad und meine Fähigkeiten im Formelrennen zu nutzen, um in einer der am schnellsten wachsenden und wettbewerbsfähigsten Kategorien des Esports anzutreten.“

Weitere hochkarätige Teammitglieder

 

Neben Chadwick werden weitere sechs Piloten zum Team gehören, unter ihnen der WTCC-Champion aus dem Jahr 2017, Alexander Dornieden, sowie McLaren Shadow, der Streamer Matt Malone, Ebrahim Almubarak und Kristian Kwietniewski.

Was ist ein Streamer?

 

Streaming ist ein Phänomen, das im Gaming-Bereich zu finden ist. Hierbei erfolgt beim Videospielen eine Liveübertragung, beispielsweise bei YouTube.

 

Neben dem Bildschirm sind die Gamer selbst per Webcam sichtbar und kommentieren die Spiele für die Zuschauer. Dabei geben sie Tipps und Hinweise zum Spiel.

 

Unterschieden wird bei den Streamern unter herausragenden Playern, deren Leistungen im Vordergrund stehen und Entertainern, bei denen der Unterhaltungswert zählt. Professionelle Streamer sind weltweit bei Events und Turnieren unterwegs.

Ebenso zum Team gehören der Chinese Xiang Gao, der bereits seit zehn Jahren Erfahrungen im Sim-Racing besitzt, und Diego Riuloba. Letzterer ist im Jahr 2018, als er an mehreren Meisterschaften teilnahm und die FA Racing Liderbank Challenge gewinnen konnte, bekannt geworden. Er gilt mittlerweile als einer der besten spanischen Sim-Racer.

 

Technisches Equipment von Logitech G

 

Controller von Logitech G

Logitech G wird dem Team die technische Ausrüstung stellen. (Bild: Wikipedia)

Während die Kooperation mit Veloce dem Team die passenden Piloten verschafft, ist Logitech G als Partner für die technische Ausstattung zuständig. Alonso bestätigte, dass Logitech G das Team mit Videospielen und mit allen nötigen Technologien ausstatte, sodass die Piloten gut vorbereitet in die virtuellen Rennen starten können.

 

Logitech G ist Hersteller von Gaming-Produkten, wie Mäusen, Tastaturen, Headsets und Controllern und arbeitet mit weiteren Esports-Teams wie G2 Esports, London Spitfire oder Furious Gaming zusammen.

 

Hinsichtlich des Equipments für das Sim-Racing zeigt sich Vincent Borel, Head of Gaming Simulation bei Logitech G, fest entschlossen, die „beste Rennspielausrüstung auf dem Markt“ herzustellen. Auch er sieht im Sim-Racing ein schnell wachsendes Genre.

 

Die Zusammenarbeit mit Alonso ermöglicht dem Hersteller, seine Rennspielausrüstung weiterzuentwickeln.