Dienstag, 04. Oktober 2022

Glücksspiel-Betrug mit gezinkten Karten: Poker-Pro in Las Vegas festgenommen

Pokerspieler Pogos S. Mugshot Pogos S. wird Glücksspiel-Betrug im großen Stil vorgeworfen (Quelle: LVMPD)

Die Polizei von Las Vegas hat in dieser Woche einen professionellen Pokerspieler festgenommen, der in mehreren der großen Casinos der Stadt systematisch betrogen haben soll. Dies berichtet unter anderem der lokale Sender KLAS-TV/Las Vegas.

Gemeinsam mit zwei Komplizen habe sich Pogos S. rund 126.000 USD erschlichen. Die Masche des Trios habe auf dem sogenannten card bending, also der Manipulation von Spielkarten durch Abknicken der Ecken, beruht.

Betrugsserie in Casinos von Las Vegas

Mindestens dreimal, so berichtet KLAS-TV unter Berufung auf Gerichtsakten, sollen der Kalifornier Pogos S. und seine Komplizen Vahan S. und Gevorg A. mit ihrer Masche in den Casinos am Strip von Las Vegas erfolgreich gewesen sein. Die angeklagten Fälle hätten sich binnen weniger Tage im Juli 2021 ereignet.

Nachdem Vahan S. und Gevorg A. bereits zuvor festgenommen worden seien und die Vorwürfe eingeräumt hätten, sei es den Ermittlern nun auch gelungen, mit Pogos S. den mutmaßlich Dritten des Betrugs-Trios festzunehmen. Er werde sich wegen „betrügerischer Handlungen in einem Spielbetrieb, Betrug in einem Spielbetrieb und Betrug beim Spielen“ vor Gericht verantworten müssen.

As König Pokerhand

Das Trio soll mit gezinkten Karten mindestens 126.000 USD erwirtschaftet haben (Quelle: unsplash.com/Michal Parzuchowski)

Auf die Spur der Betrüger seien die ermittelnde Glücksspiel-Behörde von Nevada und die Polizei durch eine Meldung des Casinos Paris Las Vegas gelangt.

Ein Verantwortlicher habe sich am 4. Juli 2021 an das Nevada Gaming Control Board gewandt und gemeldet, dass die drei Männer bei einem Poker-ähnlichen Spiel card bending betrieben hätten. Konkret habe der nun Festgenommene alle Bildkarten und Asse manipuliert.

KLAS.TV zitiert die Aussage eines Ermittlers aus den Gerichtsakten:

Card bending ist eine Betrugsmethode, bei der ein Spieler die Ecken von Spielkarten je nach ihrem Wert in die eine oder andere Richtung biegt. Dies ermöglicht es Spielern zu wissen, welchen Wert die Hole Card des Dealers hat, je nachdem, wie sie auf dem Spieltisch liegt.

Weitere Nachforschungen hätten ergeben, dass es bereits am Vortag zu einem identischen Vorfall im Planet Hollywood Casino gekommen sei. Einen Tag nach der Anzeige habe zudem das Wynn Las Vegas Kontakt mit der Glücksspiel-Aufsicht aufgenommen und mitgeteilt, ebenfalls jüngst Opfer der Betrüger geworden zu sein.

Glücksspiel-Betrug auf Band

Die drei Männer hätten noch am Ort ihres letzten Betrugs, dem Paris Casino Resort, festgesetzt werden können. Sowohl die Untersuchung der manipulierten Karten als auch Aufnahmen von Überwachungskameras hätten den Verdacht gegen die Betrüger erhärtet.

Sowohl als Pogos S. auch Vahan S. sind unter anderem im Verzeichnis aktiver Spieler der Poker-Statistik-Seite globalpokerindex.com [Seite auf Englisch] gelistet. Seinen größten Erfolg erzielte Pogos S. demnach beim WSOP Circuit 2008/09, bei dem er im Harrah’s Casino Rincon 30.186 USD gewann. Insgesamt soll er im Rahmen von Turnieren gut 420.000 USD erspielt haben und belegt damit Platz 11.465 der Pokerindex-Bestenliste.

Als deutlich erfolgreicher weist die Statistik Vahan S. aus. Mit einem Gesamtgewinn von 851.856 USD listet die Seite ihn auf Platz 2.125 im internationalen Vergleich. Er erzielte seinen höchsten Gewinn mit 168.630 USD 2019 beim No Limit Hold’em der WPT Legends of Poker in Los Angeles.

Während sich Vahan S. und Gevorg A. schnell geständig gezeigt hätten, sei Pogos S. den Ermittlern zunächst entwischt. Während seiner Befragung habe der mutmaßliche Betrüger über Brustschmerzen geklagt und sich daraufhin in ein Krankenhaus begeben. Danach sei er für die Behörden nicht mehr auffindbar gewesen.

Nachdem der sodann per Haftbefehl Gesuchte Anfang der Woche in Las Vegas festgenommen worden sei, befinde er sich mittlerweile wieder auf freiem Fuß. Bis zur nächsten Anhörung, so habe der Haftrichter verfügt, dürfe er sich jedoch keinem Casino mehr nähern. Bei einer Verurteilung droht ihm neben einer Haftstrafe auch die lebenslange Sperre für alle Casinos im Bundesstaat Nevada.