Sonntag, 02. Oktober 2022

Grand Prix 4 Dealers: PartyPoker veranstaltet Turnierserie zur Unterstützung freiberuflicher Dealer

Chips

Die Live-Poker-Welt ist aufgrund der Corona-Krise aktuell zum Stillstand gekommen. Dies hatte zur Folge, dass Casino-Mitarbeiter entweder beurlaubt oder entlassen wurden. PartyPoker hat jetzt die Turnierserie Grand Prix 4 Dealers vom 26. April bis 3. Mai 2020 ins Leben gerufen, um freiberufliche Dealer finanziell zu unterstützen.

Ehemals vollzeitbeschäftigte Casino-Angestellte können auf die Rückkehr zu ihrem Arbeitsplatz hoffen. Zudem sind sie möglicherweise berechtigt, Arbeitslosengeld zu beantragen. Für freiberufliche Dealer bedeutet die derzeitige Situation jedoch einen vollständigen Wegfall ihres Einkommens.

Neben der Gefahr für die Gesundheit, die die Ausbreitung des Coronavirus mit sich bringt, sehen sich Millionen Menschen weltweit mit dem Wegfall ihres Einkommens konfrontiert.

Allein in den USA stellten rund 10 Millionen Menschen Anträge auf Arbeitslosengeld. Doch es gibt auch Menschen, die aufgrund des überlasteten Systems noch keinen Antrag stellen konnten oder die dazu nicht berechtigt sind.

Grand Prix 4 Dealers Poker-Turnierserie bei PartyPoker

Die Aktivitäten der Spieler haben sich zum großen Teil ins Internet verlagert. Mit der Online-Turnierserie Grand Prix 4 Dealers [Seite auf Englisch] soll Geld gesammelt werden, das zu gleichen Teilen an die für PartyPoker tätigen freiberuflichen Dealer gespendet wird.

Von den Buy-ins in Höhe von 55 USD fließen 5 USD direkt in den Spendentopf. Ziel sei es laut den Veranstaltern, mindestens 122.000 USD zu sammeln.

John Duthie, Geschäftsführer von PartyPoker LIVE, kommentierte:

„Dies sind außergewöhnliche Zeiten und viele Freiberufler und Selbstständige in allen Branchen haben einige schwierige Monate vor sich. Freiberufliche Poker-Dealer sind keine Ausnahme und hoffentlich kann unser „Grand Prix 4 Dealers“-Turnier zusammen mit anderen Initiativen helfen. Kommt und spielt und macht euch klar, dass ihr dazu beitragt, der Poker Community zu helfen.

Poker-Community spendet für freiberufliche Dealer

Wer nicht an der Turnierserie teilnehmen möchte, kann sich mit einer freiwilligen Spende beteiligen. Dafür stehen in der PartyPoker Turnier-Lobby „Spendentanks“ bereit, in die wahlweise 10, 25, 50 oder 100 USD eingezahlt werden können.

Weiterhin besteht die Möglichkeit, auf der Spendenplattform JustGiving einen Beitrag zu leisten. Der britische High-Roller Sam Trickett hat 5.000 USD gespendet. Auch Poker-Streamer Joe Stapleton hat sich bereits an der Aktion beteiligt.

Rob Yong, der Besitzer des britischen Poker Rooms Dusk Till Dawn, der seine Mitarbeiter während der Krisenzeit voll bezahlen wird, kündigte an, dass er den Betrag verdoppeln werde, sobald die Spendensumme von 100.000 GBP erreicht werde.