, 17.08.2020

Der südkoreanische Casino-Betreiber Lotte Tour Development hat von den Behörden die Genehmigung erhalten, ein Casino im Jeju Dream Tower einzurichten. Derzeit betreibt Lotte Tour Development ein kleineres Casino in der Stadt Seogwipo in der Insel-Provinz Jeju-do. Dieses solle nun in den Jeju Dream Tower umziehen.

 

Wie südkoreanische Medien heute berichten, hätten die Behörden dem Casino-Betreiber damit die Erlaubnis erteilt, die Größe seines Jeju-Casinos zu verdoppeln. Dieses wird jedoch weiterhin ausschließlich ausländischen Besuchern vorbehalten sein.

Das Unternehmen kommentierte:

„Die Mitglieder des Überprüfungsausschusses scheinen die wirtschaftlichen Auswirkungen des Jeju Dream Tower Resorts positiv bewertet zu haben, einschließlich der Schaffung von Arbeitsplätzen und der Gewinnung ausländischer Touristen, in einer Zeit, in der die lokale Wirtschaft in einer Krise steckt.“

Fertigstellung des Jeju Dream Towers nun möglich

 

Der Jeju Dream Tower befand sich bereits seit Mai 2016 im Bau. Zwar konnte er in diesem Jahr eröffnet werden, für den Betrieb des Casinos fehlte bisher jedoch noch die gesetzlich vorgeschriebene Bewertung der „sozialen Auswirkungen“.

 

Lotte Tour Development hatte zugesagt, im Falle einer Genehmigung 3.100 Menschen im Dream Tower zu beschäftigen. Zudem wolle das Unternehmen jährlich rund 53,7 Mrd. südkoreanische Won (rund 38 Mio. Euro) an die Insel Jeju zahlen, die der Entwicklung des Tourismus zugutekommen sollen. Weitere 12 Mrd. Won (rund 8 Mio. Euro) wolle Lotte Tour Development für die Entwicklung der Region spenden.

Der Jeju Dream Tower gilt als Südkoreas einziges innerstädtisches integriertes Resort. Es befindet sich im Herzen von Jeju-si, der Hauptstadt der Insel-Provinz Jesu-do. In dem Casino, das die gesamte zweite Etage des Jeju Dream Towers einnehmen soll, werde es nach Angaben des Betreibers 190 Spieltische und 420 Spielautomaten geben. Das „Meer von Spieltischen“ solle ausländischen Besuchern ein Casino-Erlebnis von Weltklasse bieten.

Neben dem Casino soll im Jeju Dream Tower ein Hotel der Hyatt Group eingerichtet werden. Insgesamt solle es 1.600 Zimmer für Gäste und zahlreiche Restaurants geben. Zudem ist die Einrichtung eines Einkaufszentrums geplant.

 

Angesichts der wirtschaftlichen Folgen der Corona-Pandemie ist die Genehmigung für das Casino nicht der einzige Versuch, den Tourismus auf Jeju und in ganz Südkorea anzukurbeln. So hat das südkoreanische Kultur- und Tourismus-Ministerium gerade 29 Mrd. Won (rund 20 Mio. Euro) für ein Programm bereitgestellte, das die Tourismus-Branche stärken soll.