, 11.05.2020

Für unzählige Spieler des weltweiten Videospiel-Klassiker Grand Theft Auto V ist am Wochenende eine (virtuelle) Welt zusammengebrochen. Die Entwickler des Spiels, das US-amerikanische Unternehmen Rockstar Games, hat die Accounts sämtlicher Spieler auf Null zurückgesetzt, die einen Systemfehler, einen sogenannten „Glitch“, ausgenutzt haben sollen, um sich über das Diamond Casino & Resort virtuell zu bereichern.

 

Der jüngste Glitch soll es Spielern ermöglicht haben, unrechtmäßig erworbene Casino-Chips zu verkaufen und damit ihr verfügbares Guthaben in Form von GTA$ in ihren jeweiligen Spieleraccounts aufzustocken.

Das virtuelle Diamond Casino & Resort ist seit 2019 Bestandteil von GTA V und gilt als neue Hauptattraktion der virtuellen Stadt Los Santos. Spieler können unter anderem mit echtem Geld über In-Game-Transaktionen Casino-Chips kaufen, die dann im Casino eingesetzt werden können. Die Chips können weder zurück in Echtgeld noch innerhalb des Spiels gegen die virtuelle Währung (GTA$) getauscht werden.

Laut Spielerforen und Gaming-Portalen hat Rockstar als Reaktion auf das massenhafte Cheaten nicht nur die unrechtmäßig entstandenen Summen GTA$ eingezogen, sondern die betroffenen Spielerprofile vollständig zurückgesetzt.

 

Das bedeutet, dass Spieler, die über Jahre einen virtuellen Charakter aufgebaut und unzählige Hürden und Heists bestanden haben, wieder von ganz vorn anfangen müssen.

 

In seinem Frage-und-Antwort-Bereich erklärt der Spielentwickler:

Bei Spielern, die nachweislich Casino-Chip-Verkäufe manipuliert haben, um auf illegale Weise GTA$ zu verdienen, sind die Gelder aus ihren Accounts entfernt und die betroffenen Charaktere zurückgesetzt worden […] Jeder weitere Verstoß wird in einer Suspendierung oder einem permanenten Ausschluss resultieren.

Rockstar bemüht sich zwar schon seit Jahren, GTA-5-Cheatern auf die Spur zu kommen und diese zu bestrafen, scheint jedoch nie zuvor zu derart harten Maßnahmeng gegriffen zu haben.

 

Beschützt Rockstar seine wichtigste Goldgrube?

Angesichts der Funktionsweise der virtuellen Casino-Chips und Spiele dürfte das Diamond Casino & Resort eine wahre Goldgrube für Rockstar sein.

 

Als das Casino letztes Jahr erstmals seine virtuellen Türen öffnete, klagten Experten aus Spieler- und Jugendschutz, dass es sich zweifellos um eine Form des unregulierten Glücksspiels handle.

 

Da die Spieler jedoch im Casino keine Echtgeld- oder GTA-$-Gewinne erhalten können, entfällt rein rechtlich ein wichtiges Kriterium des illegalen Glücksspiels.

 

Wie viel mehr Umsatz die Entwickler jedoch durch das Casino erzielen, bleibt Spekulation.

 

Letzten offiziellen Zahlen zufolge generierte Rockstar mit GTA V zwischen dessen Release im Jahr 2013 und 2018 gut 6 Mrd. USD Umsatz. Erst der nächste Geschäftsbericht des Unternehmens dürfte zeigen, inwieweit sich die Spielereinkäufe im Casino auf die Geschäftszahlen ausgewirkt haben.