Montag, 03. Oktober 2022

Royal Ascot Pferderennen kurbelt britische Wettindustrie an

Pferderennen Ascot

Buchmacher dürften sich in diesen Tagen über steigende Umsätze freuen, denn die Fans von Pferdewetten zeigen sich rund um die Royal Ascot-Woche äußerst aktiv.

Obwohl noch keine Daten von britischen Buchmachern vorliegen, zeigen Statistiken des US-Unternehmens Scientific Games, einem Softwareentwickler für die Wettbranche, auf den Seiten seiner Kunden eine Zunahme der Wetten um 44 %. Gleichzeitig seien die Umsätze in den ersten Tagen um 18 % gestiegen.

Die traditionsreiche Royal Ascot-Rennwoche findet in diesem Jahr unter besonderen Voraussetzungen statt. Erstmals in der über 300-jährigen Geschichte des Pferdesport-Spektakels wurden die Zuschauer aufgrund der Covid-19-bedingten Kontaktbeschränkungen vom Geschehen ausgeschlossen. Somit ist neben Hundertaussenden von Fans auch die königliche Familie nicht vor Ort dabei.

Wett-Favoriten bei den bevorstehenden Rennen

Doch trotzt der Einschränkungen wartet die royale Veranstaltung auch in diesem Jahr mit zahlreichen Highlights auf. Höhepunkt der Freitags ist dabei sicherlich der Commonwealth Cup.

Bei dem mit 250.000 GBP dotierten Rennen geht der dreijährige Hengst Lope Y Fernandez als 1:4-Favorit an den Start. Nachdem der gestrige Ladies Day von schweren Regenfällen heimgesucht worden war, können Pferde und Reiter heute auf besseres Wetter hoffen.

Das auch unter den erschwerten Bedingungen Historisches möglich ist, zeigte sich beim gestrigen Gold Cup. Dem von Star-Jockey Frankie Dettori gerittenen Hengst Stradivarius gelang einer der seltenen Triple-Erfolge. Nach Gold Cup-Siegen in 2018 und 2019 ging der 1:1,5-Wettfavorit auch in diesem Jahr als Erster durchs Ziel und war damit erst das dritte Pferd, dem dieses Kunststück gelang.

Am morgigen Samstag findet der krönende Abschluss der Ascot-Rennwoche statt, wenn mit den Coronation Stakes, St James’s Palace Stakes und Diamond Jubilee Stakes gleich drei Rennen der Kategorie 1 ausgetragen werden, die jeweils mit 250.000 GBP dotiert sind.

Insbesondere die St James’s Palace Stakes werden mit Spannung erwartet. Dort wird der dreijährige Pinatubo als 1:1,8-Favorit gehandelt, der bei einem Triumph seinen siebten Sieg in Folge erreichen könnte. Mit einer Quote von 1:2 folgt ihm der Hengst Wichita allerdings dicht auf den Fersen, sodass Beobachter ein enges Rennen erwarten.

Wie bei allen anderen Rennen müssen Pferdefans und Wettfreunde jedoch auch dort vor dem Fernseher mitfiebern, wenn sie den Ausgang live miterleben wollen.