, 02.10.2021

Der US-amerikanische Poker Pro Jeremy Ausmus (42) hat vor wenigen Stunden das erste Bracelet der diesjährigen World Series of Poker (WSOP) 2021 gewonnen. Er konnte sich beim $1,000 Covid-19 Charity Relief Event [Seite auf Englisch] gegen 259 Gegner behaupten und erhält neben dem Bracelet ein Preisgeld von 48.681 USD.

 

Für Ausmus ist dies bereits das zweite Bracelet im Laufe seiner Karriere als professioneller Pokerspieler. Mit dem heutigen Erfolg sind seine Einnahmen durch Pokerturniere auf insgesamt 8,7 Mio. USD angewachsen.

 

Fast soll er es aufgrund der langen Wartezeiten bei der Anmeldung im Rio Convention Center nicht rechtzeitig zur Teilnahme beim Turnier geschafft haben. Im letzten Moment habe er sich an den Spieltisch setzen können, bevor die späte Anmeldungsphase beendet gewesen sei, heißt es im Bericht der WSOP.

Pokern für den guten Zweck

 

Bei dem Charity Relief Event handelte es sich um ein Wohltätigkeitsturnier. Die Erlöse sollen den Mitarbeitern aus dem Gesundheitsbereich zugutekommen, die während der COVID-19-Pandemie an vorderster Front gekämpft hatten.

In Turbo-Geschwindigkeit zum Sieg

Das zweitätige Event begann am 30. September wurde in einer Turbo-Struktur mit 20-minütigen Blind-Leveln gespielt. An Tag 2 traten die verbliebenen fünf Spieler am Final Table an und kämpften um den Sieg.

 

Ausmus gelang es, sich in weniger als zwei Stunden das Bracelet zu holen. Beim Heads-up musste sich der US-Amerikaner Jesse Lonis geschlagen geben und verpasste damit sein erstes WSOP-Bracelet.

 

Der 42-jährige Poker Pro erklärte, dass er eine besondere Vorliebe für Turniere mit schnellen Strukturen habe:

Sie machen Spaß. Sie setzen die Teilnehmer nicht so sehr unter Druck. Es braucht auch weniger Skills. Ich mag es, ein paar davon als Abwechslung dabei zu haben.

Trotz des schnellen Formats war die Konkurrenz am Finaltisch groß. Es seien viele Regulars (Stammspieler) dabei gewesen. Am Finaltisch habe er jeden gekannt, so Ausmus.

Similar Guides On This Topic