, June 1, 2018

Spielkarten und Chips

Beim Super High Roller Bowl winken Millionengewinne (Bild: Pixabay)

Kurz vor Beginn der diesjährigen World Series of Poker (WSOP) kam es in Las Vegas beim Super High Roller Bowl zum Showdown der weltbesten Pokerspieler. Am Ende hatte der 34-jährige US-amerikanische Pokerprofi Justin Bonomo die Nase vorn und sicherte sich fünf Millionen US-Dollar.

 

Bei dem im ARIA Ressort & Casino ausgetragenen Event trafen insgesamt 48 Spieler zusammen, die mit einem gigantischen Buy-In von jeweils 300.000 US-Dollar um den Sieg kämpften. Unberührt von der Streikgefahr, die das Spielerparadies zur Zeit bedroht, setzte sich Justin Bonomo im Heads-Up gegen die Pokerlegende Daniel Negreanu durch.

 

Knapp 14 Millionen US-Dollar im Preispool des Final Tables

Für seinen Sieg kassierte der 1985 in den Vereinigten Staaten geborene Profi satte fünf Millionen US-Dollar. Doch auch die übrigen Teilnehmer am Final Table durften sich über lukrative Gewinne freuen. So strich allein der zweitplatzierte Negreanu weitere drei Millionen US-Dollar ein.

 

Die Preisgelder im Überblick
Justin Bonomo: 5.000.000 US-Dollar
Daniel Negreanu: 3.000.000 US-Dollar
Jason Koon: 2.100.000 US-Dollar
Mikita Badziakouski: 1.600.000 US-Dollar
Christoph Vogelsang: 1.200.000 US-Dollar
Nick Petrangelo: 900.000 US-Dollar

Der US-Amerikaner ist damit aktuell der mit Abstand erfolgreichste Spieler im Pokerzirkus. Allein in diesem Jahr hat er über 14 Millionen US-Dollar an Preisgeld erspielt.

Mit seinem jüngsten Sieg konnte der Profizocker seine gesamte Gewinnsumme auf 31,9 Millionen US-Dollar hochschrauben. Damit ist er Daniel Negreanu aus Kanada dicht auf den Fersen, der in seiner langen Karriere bisher 39,5 Millionen US-Dollar erspielte.

 

Im Vergleich zu dem Kanadier ist die Bilanz von Justin Bonomo bei der WSOP jedoch noch relativ bescheiden: So gewann er bisher lediglich ein Bracelet, während sich Negreanu bereits mit sechs der begehrten Armbänder schmücken kann.

 

Justin Bonomos größte Gewinne (in Millionen US-Dollar)
5,00 – Super High Roller Bowl, Las Vegas (2018)
4,82 – Super High Roller Bowl China, Macau (2018)
2,16 – EPT – 8 – Grand Final, Monte Carlo (2012)
1,16 – Seminole Hard Rock 2013 Poker Open, Hollywood (2013)
1,08 – PokerStars Caribbean Adventure (PCA), Paradise Island (2018)
0,80 – 47th World Series of Poker (WSOP), Las Vegas (2016)
0,78 – Aria Super High Roller 18, Las Vegas (2017)
0,72 – Asia Championship of Poker (ACOP), Macau (2016)

Auch Christoph Vogelsang am Final Table

Erfreulich für deutsche Fans ist das hervorragende Abschneiden von Christoph Vogelsang, der einen Scheck im Wert von 1,2 Millionen US-Dollar mit nach Hause nehmen kann. Der Vorjahressieger belegte am Final Table einen sehr guten fünften Platz. Bei seinem Sieg im letzten Jahr durfte sich der mittlerweile 34-Jährige noch über einen Preispool von sechs Millionen US-Dollar freuen.

 

WSOP Bracelet

Bei allen Spielern begehrt: Das WSOP Bracelet (Bild: Wikimedia)

Der mit einem Gesamtpreisgeld von bisher knapp 17 Millionen US-Dollar hinter Fedor Holz zweiterfolgreichste deutsche Pokerspieler kann damit bereits jetzt ein gewinnträchtiges Jahr 2018 vorweisen. Denn für den Münsterländer, der nach seinem Studium der Wirtschaftswissenschaften inzwischen in London lebt, ist dies der zweite große Erfolg innerhalb eines Monats. Ende April kam er beim EPT Super High Roller in Monte-Carlo an den Final Table, wo er hinter Sam Greenwood Zweiter wurde. Dies bescherte ihm über eine Million Euro.

 

Nach seinen guten jüngsten Platzierungen dürfte Christoph Vogelsang der bevorstehenden WSOP mit Zuversicht entgegensehen. Weniger Erfolg hatten die weiteren deutschen Spieler Fedor Holz, Koray Aldemir oder Steffen Sontheimer. Sie belegten keinen der vorderen Plätze und kamen somit nicht ins Geld.

 

Erste Bracelets bei der diesjährigen WSOP vergeben

Kurz nach dem Millionenturnier sicherte sich der 1986 geborene, aus New York City stammende US-Amerikaner Elio Fox das erste Bracelet der diesjährigen WSOP. Bei dem neugeschaffenen, eintägigen Turnier $10k Bounty Super Turbo ging Elio Fox unter 243 Mitspielern als Sieger hervor.

 

Neben dem Bracelet – dem zweiten seiner Karriere – strich Fox für seinen Sieg am Final Table 393,693 US-Dollar ein. Im Heads-Up hatte er gegen Adam Adler die Nase vorn. Der Verlierer durfte sich mit immerhin 243,323 US-Dollar trösten.

 

Neben Fox durfte sich ein weiterer Spieler über ein Bracelet freuen: Beim $565 Casino Employees No-Limit Hold’em war der US-Amerikaner Jordan Hufty erfolgreich. Das dort gewonnene Armband sowie die erspielten 61.909 US-Dollar sind die größten Erfolge in der jungen Karriere des hauptberuflichen Casino-Dealers aus dem Aria Las Vegas Casino.