Donnerstag, 11. August 2022

Kampf gegen Betrug: Online-Poker-Anbieter GGPoker richtet Integritätsrat ein

Jason Koon, Karten, Waage Poker Pro Jason Koon setzt sich bei GGPoker gegen Betrug ein. (Bild: GGPoker)

Der Online-Poker-Anbieter GGPoker hat den Start einer neuen Initiative im Kampf gegen Betrug beim Online-Poker bekanntgegeben. Mit der Einführung des Poker Integrity Council (PIC) will der Anbieter seine Bemühungen ausweiten, Betrüger aus dem Poker-Ökosystem zu entfernen.

Mit dem Ziel, die Integrität der Poker-Branche zu verbessern und zu schützen, werde der PIC für die Aufdeckung verdächtiger Aktivitäten zuständig sein. So soll verstärkt gegen Absprachen, RTA, Poker-Bots oder Ghosting vorgegangen werden.

Der PIC werde Anschuldigungen untersuchen, faire Überprüfungen durchführen und wo nötig branchenweite Sanktionen verhängen. Dies sei ein starker Abschreckungsfaktor für Spieler, die betrügen, teilte GGPoker in seiner Presseerklärung mit.

Betrugsmaschen beim Online-Poker

RTA: RTA ist die Abkürzung von Real Time Assistance. Gemeint ist damit eine Software, die den Spieler bei seiner Entscheidungsfindung unterstützt. Die Software greift auf eine Datenbank zu, die vorab gelöste Hände speichert und dem Nutzer den optimalen Spielzug übermittelt.

Ghosting: Wenn ein anderer Spieler als der Besitzer des Spieler-Accounts das Spiel in einem Turnier übernimmt, spricht man von „Ghosting“. In der Regel handelt es sich dabei um einen erfahreneren und besseren Spieler.

Poker-Bots: Dabei handelt es sich um Computerprogramme, die automatisch spielen können. Die Software analysiert die Aktionen am Tisch und trifft dann basierend auf den gesammelten Informationen die Entscheidungen.

Unterstützung von prominenten Poker Pros

Zu den ersten Mitgliedern von PIC gehören die bekannten Pokerspieler Jason Koon, Andrew Lichtenberger, Fedor Holz, Seth Davies und Nick Petrangelo. Koon erklärte bereits letztes Jahr, als er bei GGPoker als Markenbotschafter unter Vertrag genommen wurde, dass er die Plattform bei Anti-Betrugsmaßnahmen unterstützen wolle.

Koon, der zudem zum GGPoker Integrity Botschafter ernannt wurde, kommentierte:

Ich bin zu GGPoker gekommen, um dem Team zu helfen, die Pokerspiele sicherer und fairer denn je zu machen. Es ist mir eine Ehre, den Poker Integrity Council ins Leben zu rufen und einen weiteren großen Schritt zu machen, um sicherzustellen, dass Online-Poker für alle Spieler sicher ist. Unsere lange Liste von Verbündeten bedeutet auch, dass die breitere Community durch die branchenweite schwarze Liste besser geschützt wird; wir senden eine gemeinsame Botschaft, dass es in diesem Spiel keinen Platz für Betrüger gibt.

Vorgehensweisen beim Kampf gegen Online-Betrug

Die Aktivitäten der Spieler, die des Betrugs verdächtigt würden, sollen vom PIC untersucht werden. Dieser Prozess werde durch umfangreiche technische Unterstützung begleitet. GGPoker erläuterte die drei Hauptschritte, in denen der Rat seine Entscheidungen treffen werde.

Drei Schritte der Betrugsbekämpfung

Aufdeckung – verdächtiges Verhalten wie geheime Absprachen, Botting, die Verwendung von Echtzeithilfe (RTA) oder Ghosting wird zur Überprüfung markiert.

Überprüfung – die relevanten Hand-Historien mit anonymisierten Spielerdetails werden von Jason Koon, GGPoker Integrity Ambassador, und den Mitgliedern des Poker Integrity Council überprüft;

Entscheidung – die Ratsmitglieder stimmen darüber ab, ob eine Disziplinarmaßnahme erforderlich ist oder nicht.

Die Bandbreite der Strafen beginne bei Verwarnungen und reiche bis zu permanenten Sperren und der Beschlagnahmung von Geldern. In den schwerwiegendsten Fällen, so das Unternehmen, könne entschieden werden, den Spieler auf eine schwarze Liste der Branche zu setzen.

Mensch mit Kapuze, Spielkarte

In schweren Fällen können Spieler auch von großen Live-Events ausgeschlossen werden. (Bild: pixabay.com)

PIC hat sich mit den größten Live-Pokertouren und -Veranstaltungsorten der Branche vernetzt, darunter die World Series of Poker (WSOP), World Poker Tour (WPT), Triton Poker, Poker After Dark, Kings Casino, Asian Poker Tour (APT).

GGPoker erklärte, dass Spieler, die auf der schwarzen Liste stünden, auch von der Teilnahme an Events, die von PIC-Partnern veranstaltet werden, ausgeschlossen werden sollen, „um die breitere Poker-Community weiter zu schützen“.