, 03.03.2021

Seit heute müssen Casino-Besucher in Macau keinen negativen Coronatest mehr vorlegen, wenn sie eine der Glücksspielstätten der Stadt betreten möchten. Dies habe die Regierung nach Angaben von Branchenmedien in einer gestrigen Pressekonferenz erklärt.

 

Keine lokalen Covid-19-Übertragungen seit 24 Tagen

 

Die obligatorischen Tests waren im Juli 2020 eingeführt worden, als Macau wieder für Besucher aus der Provinz Guangdong freigegeben wurde. Gäste durften Casinos seitdem nur unter Vorlage eines negativen Coronatests und nach Temperaturmessung betreten.

 

Grund für den Richtungswechsel sei, dass es auf dem chinesischen Festland seit nunmehr 24 Tagen keine lokalen Covid-19-Übertragungen gegeben haben soll. Bei der Einreise nach Macau müssten Besucher vom Festland dennoch weiterhin ein negatives Ergebnis dieser Tests vorlegen.

 

Analysten sehen die Ankündigung gleichwohl als Möglichkeit, die Rückkehr der Casino-Besucher anzukurbeln. So hätten DS Kim und Derek Choi von JP Morgan erklärt, die lokalen Gäste würden zwar nur einen kleinen Anteil der Casino-Umsätze ausmachen, doch es zähle der symbolische Wert der Ankündigung.

 

Sie führten aus:

Die Änderung wird dazu beitragen, die Nachfrage der lokalen Besucher aus Macau wiederzubeleben, die seit Mitte Juli fast vollständig ausgeblieben sind, als die obligatorischen COVID-Tests für den Eintritt in die Casinos eingeführt wurden.

Der Verzicht auf die obligatorischen Tests in den Casinos signalisiere die Bereitschaft der Regierungen von Macau und China, Corona-bedingte Beschränkungen nun langsam aufzuheben.

In Deutschland ist bislang auch unter Einhaltung strenger Hygienevorschriften keine Wiedereröffnung der Casinos und Spielhallen in Sicht. Ob sich dies ab dem 7. März ändern könnte, ist bislang unklar. Die Branche warnt angesichts der unsicheren Zukunftsaussichten vor den möglichen Folgen für Wirtschaft und Spielerschutz.

 

So meldeten die Bayerischen Spielbanken beispielsweise, dass ihr Bruttospielertrag 2020 im Vergleich zum Vorjahr um rund 34 Prozent gesunken sei. Die Spielbanken in Baden-Württemberg verzeichneten 2020 Umsatzeinbrüche in Höhe von rund 37 Prozent im Vergleich zu 2019. Der Geschäftsführer der Sächsischen Spielbanken GmbH, Frank Schwarz, betonte kürzlich gegenüber CasioOnline.de außerdem, dass mit der Fortsetzung des Lockdowns die Gefahr bestehe, dass Spieler ins (illegale) Online-Glücksspiel abwanderten.

Auch wenn die Covid-19-Testpflicht entfalle, würden in den Casinos von Macau Sicherheitsmaßnahmen wie Gesichtsmasken und Barrieren zwischen den Spielern sowie soziale Distanzierung beibehalten.

 

Bis ausländische Besucher wieder in die Macau-Casinos zurückkehren, dürfte es angesichts der weltweiten Corona-Pandemie noch dauern. Bislang ist die Einreise nach Macau für all jene nicht gestattet, die sich in den zwei vergangenen Wochen außerhalb von China, Hongkong oder Taiwan aufgehalten haben.