, 30.04.2020

Der deutsche Spielautomatenhersteller Löwen Entertainment will seine Produktion schrittweise wieder hochfahren. Wie Geschäftsführungsmitglied Dr. Daniel Henzgen dem Wiesbadener Kurier sagte, habe das Unternehmen aus dem rheinland-pfälzischen Bingen bereits 50 Beschäftigte aus der Kurzarbeit geholt.

 

Mit dem Team bereite man die Produktion vor, die beim Spielautomatenbetrieb seit dem 23. März stillsteht. Insgesamt hatte das Unternehmen wegen der Corona-Krise für 4.000 Mitarbeiter Kurzarbeit angeordnet. Die gesamte Belegschaft solle zurückkehren, „wenn die Spielhallen aufgehen“, äußerte Henzgen.

 

Mit dem Rücken an der Wand

 

Obgleich Löwen Entertainment für ausreichend Liquidität im Unternehmen gesorgt habe, sei die Situation der Spielhallenbetreiber derzeit problematisch. Sie hätten wegen der Schließung ihrer Betriebe derzeit so gut wie keine Einkünfte.

Löwen Entertainment beliefert nicht nur Spielhallenbetreiber mit Unterhaltungsgeräten. Zur Unternehmensgruppe gehören auch 550 Admiral-Spielhallen. Zudem führt der Konzern eigene Sportwettenbüros und stellt Dartgeräte sowie Home-Soccer-Maschinen her.

Für Löwen Entertainment, das Spielhallen mit Geräten ausstattet, stelle sich daher die Frage, wann und welche Spieletablissements wiedereröffnen dürften, so Henzgen gegenüber dem Wiesbadener Kurier:

„Es muss gefragt werden, wo die Ansteckungsgefahr hoch ist und wo sie niedrig gehalten werden kann. Und das sollten dann auch diejenigen sein, die öffnen dürfen“

Illegales Glücksspiel nimmt zu

 

Die aktuelle Gesundheitskrise beschreibt Henzgen als fruchtbaren Boden für das illegale Glücksspiel im Internet. Corona sei „geradezu ein Konjunkturprogramm für illegale Anbieter“, heißt es in dem Bericht.

 

Eine Meinung, die kürzlich auch der Branchenverband Die Deutsche Automatenwirtschaft äußerte. Verbands-Chef Stecker warnte in einer Pressemitteilung davor, dass das Online-Glücksspiel in der Corona-Krise zunähme und das Ziel daher „eine baldige Wiedereröffnung der gewerblichen Spielhallen“ sein müsse.

 

Ob und wann dies der Fall sein wird, ist noch nicht entschieden. Die Industrieverbände wappnen sich derzeit aber bereits für den Tag der Wiedereröffnung. So hat der Bundesverband der Automatenunternehmer e.V. in dieser Woche neue Hygiene-Guidelines für Spielhallen vorgeschlagen, die dabei helfen sollen, den Betrieb für Gäste und Beschäftigte sicher zu machen.