Dienstag, 28. Juni 2022

Lotto-Betreiber Swisslos steigert Abgaben für gute Zwecke

Kinder in Skate-Halle Swisslos finanziert auch sportliche Projekte(Bild: Facebook/Swisslos)

Der Schweizer Lotto-Betreiber Swisslos blickt auf ein erfolgreiches Geschäftsjahr 2021 zurück. Davon profitieren auch karitative und kulturelle Organisationen sowie weitere geförderte Einrichtungen, denn die Überweisungen von Swisslos stiegen im Vergleich zum Vorjahr um 14 %. Dies gab das Glücksspiel-Unternehmen am Montag bekannt.

Insgesamt seien 491 Mio. CHF (470 Mio. Euro) an die eidgenössischen Kantone sowie die Sport-Toto-Gesellschaft geflossen. Damit hätten sich die Überweisungen von Swisslos im Vergleich zum Vorjahr deutlich erhöht, als der Gewinn 431 Mio. CHF betragen habe.

20.000 Organisationen unterstützt

An die Kantone seien 438 Mio. CHF und an die Sport-Toto-Gesellschaft 53 Mio. CHF gegangen. Erstere unterstützten mit diesen Einnahmen rund 20.000 gemeinnützige Organisationen im gesamten Land. Dies habe aufgrund der finanziellen Belastungen während der Corona-Pandemie eine besondere Erleichterung für diese dargestellt, so Swisslos.

In seinem Statement betont das Unternehmen die Bedeutung des Transfersystems:

Das altbewährte Lotteriesystem hat sich in den beiden Coronajahren 2020 und 2021 bewährt. Tausende von Kulturschaffenden und Institutionen konnten während der Schließungen und Einschränkungen mit Swisslos-Geldern unterstützt werden.

Auf diese Weise sei die positive wirtschaftliche Entwicklung von Swisslos vielen Betroffenen zugutegekommen. Gleiches gelte für eine Vielzahl von sozialen Organisationen und Sportvereinen, die „mehr denn je“ auf die finanzielle Hilfe angewiesen gewesen seien.

Swisslos betont, dass die erwirtschafteten Mehreinnahmen besonders Projekten und Institutionen zugutekämen, die „den durch die Pandemie strapazierten gesellschaftlichen Zusammenhang“ förderten.

Im Sportbereich seien mit den Zahlungen der Olympia-Fonds, die Sporthilfe sowie der Schweizer Fußball und Eishockey bedacht worden.

Sportwetten als Umsatz- und Gewinnbringer

Verantwortlich für das gute Ergebnis sei dem Geschäftsbericht 2021 zufolge in hohem Maße der Sportwetten-Bereich. Hier habe Swisslos die höchsten Zuwächse erzielt.

Im vergangenen Jahr generierte Swisslos einen Bruttospielertrag in Höhe von 699,5 Mio. CHF. Im Vergleich zu 2020 entspricht dies einem Plus von 12,8 %. Dem Lotto-Unternehmen zufolge hätten sich die Zahlen in sämtlichen Geschäftsfeldern positiv entwickelt.

Demnach seien die Sportwetten-Einnahmen von 66 Mio. CHF im Jahr 2020 auf 116 Mio. CHF im Folgejahr angestiegen. Damit habe das Plus in diesem Bereich über 76 % betragen, was das Segment zum Wachstumstreiber bei Swisslos mache. Das Unternehmen betont, dass die Sportwetten-Zuwächse primär auf die Kanalisation der Schweizer Spieler zu legalen Angeboten zurückzuführen seien.

Insgesamt blicke der Lotto-Betreiber bei seinen Gewinnabgaben auf eine erfolgreiche Entwicklung zurück. Seit Neugründung von Swisslos im Jahr 2003 habe man die Zahlungen um 225 % steigern können, bilanziert das Unternehmen.