Mittwoch, 18. Mai 2022

Neuer Standort: Lotto Hessen fördert Ball des Sports in Frankfurt

Blick auf Skyline Frankfurt Dämmerung Ab dem kommenden Jahr findet die Benefizgala Ball des Sports wieder in der Mainmetropole Frankfurt statt (Quelle: unsplash.com/Mathias Konrad)

Die renommierte Benefizveranstaltung Ball des Sports wird künftig wieder in Frankfurt a.M. stattfinden. Bei einer gestrigen Pressekonferenz betonten die Verantwortlichen, dass dem von Glücksspiel-Betreiber Lotto Hessen geförderten Event sowohl für die Deutsche Sporthilfe und ihre Schützlinge als auch der Frankfurter Politik und Wirtschaft große Bedeutung zukomme.

Frankfurt macht das Rennen um Ball des Sports

Bereits in der vergangenen Woche vermeldete die Deutsche Sporthilfe, dass die Stadt Frankfurt von 2023 bis 2027 als Gastgeber der Benefizgala Ball des Sports fungieren werde. Als Veranstaltungsort diene die Festhalle der Messe Frankfurt. Zuletzt richtete die Landeshauptstadt Wiesbaden das Event aus.

Bei einer gemeinsamen Pressekonferenz in der Hessenmetropole äußerten sich Vertreter von Sporthilfe, dem Land Hessen, der Stadt Frankfurt, Lotto Hessen und weiteren Unterstützern nun zu Einzelheiten der Frankfurter Pläne.

Wie Thomas Berlemann, Vorstandsvorsitzender der Deutschen Sporthilfe, erklärte, habe sich Frankfurt bei der Bemühung um die Ausrichtung mit einem stimmigen Konzept gegen zehn weitere Bewerber aus dem gesamten Bundesgebiet durchgesetzt.

Laut der Deutschen Sporthilfe handelt es sich bei dem erstmals im Jahr 1970 in Frankfurt ausgerichteten Ball des Sports um „Europas erfolgreichste Benefiz-Veranstaltung im Sport“. Regelmäßig treffen sich rund 2.000 geladene Gäste aus Wirtschaft, Sport, Politik und Gesellschaft unter der Schirmherrschaft des Bundespräsidenten zum Sport-Fundraising. Die Gala umfasst neben diversen Programmpunkten und einem Dinner auch die laut Veranstalter „wohl größte Ball-Tombola Deutschlands“. Im Jahr 2020 lockte als Hauptgewinn ein Mercedes EQC 400 4MATIC* im Wert von 97.818 Euro.

Der Frankfurter Stadtrat und Sportdezernent Mike Josef führte aus, dass bei der Erarbeitung des Konzepts besonderer Wert auf Nachhaltigkeit und eine langfristige Verankerung des „attraktiven sportgesellschaftlichen Events“ in der „Sportstadt Frankfurt“ gelegt worden sei. So solle der Ball von einem Rahmenprogramm begleitet werden, von dem auch der Breitensport und die BürgerInnen profitierten.

Zudem bringe der Ball auch der Frankfurter Hotellerie und Gastronomie einen deutlichen Mehrwert. Die Stadt Wiesbaden, in der die Veranstaltung 2022 nach 14 Jahren zum vorerst letzten Mal stattfindet, habe allein im Jahr 2016 in diesem Kontext eine Wertschöpfung in Höhe von 4,1 Mio. EUR verbuchen können.

Lotto Hessen greift tief in die Tasche

Laut Frankfurter Rundschau stelle die Stadt ab 2023 jährlich 450.000 EUR für den Ball des Sports zur Verfügung. Landeslotterie-Betreiber Lotto Hessen übernehme 400.000 EUR. Dessen Geschäftsführer Heinz-Georg Sundermann äußerte sich bei der gestrigen Pressekonferenz hochzufrieden mit der Entscheidung der Deutschen Sporthilfe:

Der Sport kann sich seit 1949 auf die Mittel von Lotto Hessen verlassen. Mit der Deutschen Sporthilfe verbindet uns darüber hinaus auch die gemeinsame Entwicklung der Deutschen Sportlotterie zur Förderung des Spitzensports in Deutschland. Dass es jetzt auch dank unserer Unterstützungszusage für einen hessischen Standort gelungen ist, den größten Förderball weiter hier zu halten, freut mich auch persönlich sehr.

Frankfurt, so zeigte sich Sundermann überzeugt, stelle einen perfekten neuen Standort für den Ball des Sports und das so wichtige Fundraising für die Athleten dar.