Sonntag, 22. Mai 2022

Macau: Röteln-Epidemie unter Casino­angestellten?

Frau mit Mundschutz|MGM Macau

Die Gesundheitsbehörde von Macau gab bekannt, dass bei zwei Angestellten des MGM Macau die hochansteckende Infektionskrankheit Röteln diagnostiziert wurde. Damit erhöht sich die Zahl der seit Anfang April erkrankten Casinomitarbeiter auf insgesamt 14. Bereits vor zwei Wochen warnten Gewerkschafter vor einer Epidemie.

Onlinewarnung vor Röteln

Wer die Internetpräsenz [Seite auf Englisch] der Gesundheitsbehörde Macaus besucht, stößt seit Kurzem als Erstes auf einen Warnhinweis in Bezug auf die Viruserkrankung Röteln.

Die Experten raten auf Englisch, Portugiesisch und Chinesisch unter anderem dazu, ungeimpfte Kinder, die noch keine Röteln hatten, von Menschenansammlungen fernzuhalten und bei Verdacht auf Erkrankung umgehend ein Krankenhaus aufzusuchen.

Die Röteln, auch Rubella genannt, sind eine hochansteckende Viruskrankheit, die ausschließlich Menschen befällt und durch Tröpfcheninfektion übertragen wird.

Symptome können unter anderem gerötete Flecken, Fieber, Kopf- und Gliederschmerzen sein, in rund der Hälfte der Fälle verläuft die Krankheit ohne auffällige Beschwerden.

Während die Röteln auf den amerikanischen Kontinenten aufgrund hoher Impfraten als ausgerottet gelten, werden sie in den meisten europäischen Ländern als „kontrolliert“ bezeichnet. Im Jahr 2018 wurden in Deutschland 58 Fälle der meldepflichtigen Erkrankung erfasst.

24 Fälle binnen weniger Wochen

Auslöser für die deutliche Ansprache dürfte eine aktuelle Häufung von Rötelninfektionen in Macau sein:

MGM Macau

Die jüngsten Fälle wurden aus dem MGM Macau gemeldet (Quelle:WiNG, licensed under CC BY 3.0)

Bei insgesamt 24 Einwohnern der rund 30 Quadratkilometer großen Sonderverwaltungszone Chinas wurde die Krankheit seit Anfang April diagnostiziert.

Allein 14 von ihnen arbeiten in einigen der großen Casino Resorts der Spielerstadt im Mündungsdelta des Perlflusses.

Das Gesundheitsbüro Macaus hatte vor zwei Wochen bereits den Ausbruch der Krankheit bei sieben Angestellten des von Melco betriebenen City of Dreams im Glücksspielbezirk Cotai bestätigt.

Das StarWorld Hotel auf der Halbinsel Macau, das unter dem Dach der Galaxy Entertainment-Gruppe läuft, war mit fünf Erkrankungen in die Schlagzeilen geraten.

Melco ergreift Maßnahmen

Melco Resorts hatte daraufhin bekanntgegeben, unverzüglich Maßnahmen im Kampf gegen eine Verbreitung der Röteln getroffen zu haben:

Unsere Angestellten wurden darüber informiert, zu Hause bleiben zu müssen, wenn sie Fieber oder andere Symptome der Röteln an sich feststellen. Wir arbeiten eng mit der Regierung zusammen, um eine weitere Ausbreitung der Krankheit in Macau zu verhindern.

Mit der neuesten Veröffentlichung reiht sich nun auch das MGM Macau, dessen Betreiber die MGM China Holdings ist, in die unrühmliche Liste ein.

Erst kurz zuvor hatten Gewerkschafter Wong Chi Hong, dem Direktor des ansässigen Büros für Arbeitsfragen, einen Brief ausgehändigt, in dem sie ihre Sorge über den Umgang der Casinos mit der Krankheit zum Ausdruck brachten.

Arbeitsbedingungen mitverantwortlich?

In dem Schreiben forderten die Aktivisten die Regierung auf, Druck auf die Casinobetreiber auszuüben, ihren Angestellten am Arbeitsplatz Handwasch- und Desinfektionsmittel zur Verfügung zu stellen und ihnen das Tragen von Atemschutzmasken zu gestatten.

In ihrer Kritik äußerte Cloee Chao, Vorsitzende der New Macau Gaming Staff Rights Association, Medien gegenüber auch die Vermutung, dass die Arbeitskultur im Glücksspielsektor Macaus die schnelle Ausbreitung der Röteln möglicherweise habe begünstigen können:

Die Casinoangestellten melden sich nicht schnell krank, wenn sie unter leichteren Beschwerden wie Erkältungen oder Fieber leiden.

Wir befürchten, dass einige der Mitarbeiter sich bereits Krankheiten wie diese zugezogen haben könnten, ohne es bemerkt zu haben… und dann kommen sie einfach wie gewohnt zur Arbeit.

Das könnte bei der Verbreitung des Virus geholfen haben.

Bluttests bei Schwangeren

Um diesem Umstand Rechnung zu tragen, ließ das Gesundheitsbüro bereits Bluttests mit Proben von 32 schwangeren Angestellten des City of Dreams Resorts durchführen.

Röteln in der Schwangerschaft können zu Früh- und Fehlgeburten oder einer Erkrankung des Kindes führen. Bei 30 der getesteten Frauen konnte eine Immunität festgestellt werden.

Warum genau es zu dem plötzlichen Anstieg der Rötelfälle gekommen ist, ist bislang nicht geklärt. In den vergangenen Jahren hatte es laut offizieller Zahlen lediglich eine Handvoll Rötelerkrankungen im Land gegeben.

Rund Dreiviertel der Einwohner Macaus sollen, unter anderem aufgrund eines 1990 ins Leben gerufenen staatlichen Impfprogramms, immun gegen die Krankheit sein.

Möglich ist, dass eine vorangegangene Röteln-Welle auf dem chinesischen Festland für den Ausbruch der Krankheit in der Glücksspielstadt mitverantwortlich ist. Ein Großteil der jährlich rund 17 Millionen Besucher des „Las Vegas Asiens“ stammt aus dem Reich der Mitte.