Dienstag, 04. Oktober 2022

Las Vegas: MGM Resorts entlässt 140 leitende Angestellte

Menschen

Der Glücksspielkonzern MGM Resort in Las Vegas hat aufgrund der Restriktionen und sinkenden Besucherzahlen durch die COVID-19-Pandemie rund 140 Mitarbeiter in leitenden Positionen vorläufig nach Hause geschickt. Dies berichtete das Las Vegas Review-Journal [Seite auf Englisch] am Donnerstag.

In einer Pressemitteilung erklärt Brian Ahern, Sprecher von MGM Resorts, dass sich das Geschäftsvolumen auch zu Beginn des Jahres voraussichtlich auf niedrigem Niveau bewegen werde.

In der Erklärung erläutert Ahern:

Leider ist ein vorübergehender Personalabbau in unseren Häusern in Las Vegas erforderlich. Wir konzentrieren uns darauf, die Mitarbeiter wieder in Arbeit zu bringen, wenn sich das Geschäftsniveau erholt. Wir sind zuversichtlich, dass wir mit der Verfügbarkeit von Impfstoffen und anderen Entwicklungen bald zu einem besseren Geschäftsniveau und einer höheren Personaldecke zurückkehren werden.

Die betroffenen Mitarbeiter mit MGM Resorts-Versicherungsplänen hätten laut MGM Resorts auch weiterhin Anspruch auf Leistungen der Krankenversicherung sowie Zugang zu Ressourcen und Schulungen.

Zudem könnten sie finanzielle Unterstützung aus dem hierfür eingerichteten Fonds, dem MGM Employee Grant Fund, in Anspruch nehmen.

Massenentlassungen in den Casinos am Strip

MGM Resorts beurlaubte bereits im Frühjahr 63.000 Mitarbeiter, als die Casinos in Nevada aufgrund des Lockdowns geschlossen wurden. Aufgrund von Kapazitätsbeschränkungen, die als Bedingung für die Wiedereröffnung auferlegt wurden, hat MGM im August 18.000 Mitarbeiter, ein Viertel seiner Belegschaft, endgültig entlassen. Andere Casino-Betreiber in Vegas ergriffen ähnliche Maßnahmen.

„Drive-In-Verkehr“ aus den Nachbarstaaten statt Massentourismus

Die von der Las Vegas Convention and Visitors Authority veröffentlichten November-Statistiken zeigen, dass die Stadt im November 1,51 Millionen Besucher begrüßte. Die entspricht einem Rückgang von 56,8 % gegenüber dem Vorjahresmonat. Die Hotelauslastung im November betrug 39,3 %, weniger als die Hälfte der 88,2 % im November 2019.

Ohne internationale Reisen, Konzerte und Kongresse sei Las Vegas zu einem regionalen Glücksspielzentrum für Besucher aus Kalifornien und Arizona geworden, berichtet das Reno Gazette Journal. Die Besucherzahlen seien jetzt auf ein Niveau gesunken, das der Staat seit 1993 nicht mehr gesehen habe.

Ein am Dienstag veröffentlichter Bericht des US-amerikanischen Amtes für Arbeitsstatistik ergab, dass schätzungsweise 11,5 % der Einwohner in Las Vegas im November arbeitslos gewesen seien. Dies sei die höchste Rate unter 51 Metropolen mit mindestens 1 Million Einwohnern.