, August 3, 2019

UPDATE 04.08.2019

Der deutsche Gamer “MoAuba” hat in London den Weltmeistertitel gewonnen. Die Sensation gelang Mohammed “MoAuba” Harkous in einem packenden, konsolenübergreifenen Finale, bei dem er den amtierenden Weltmeister “Msdossary” aus Saudi-Arabien mit 3:2 besiegte.

 

Zuvor hatte “MoAuba” in einem dramatischen Match auf der PlayStation den Weltranglistenersten “Nicolas99fc” aus Argentinien im Elfmeterschießen mit 4:3 besiegt, nachdem es nach der regulären Spielzeit 5:5 gestanden hatte.

 

Für ein Jahr trägt der 22-jährige Spieler aus der eSports-Abteilung des Deutschen FIFA-Meisters Werder Bremen nun den prestigeträchtigen Titel des FIFA-Weltmeisters. Für den verdienten Triumph streicht 250.000 US-Dollar sowie wertvolle Weltranglistenpunkte ein. Darüber hinaus bekommt “MoAuba” eine Einladung zur alljährlichen FIFA-Kür der weltbesten Fußballspieler.

 

++++++++++

 

Seit Freitag duellierten sich die 24 besten FIFA-Spieler der Welt beim FIFA eWorld Cup 2019 in London. Neben dem Topfavoriten Donovan “F2Tekkz” Hunt waren auch sechs Gamer aus Deutschland am Start. Von ihnen schnitten “MoAuba” und “MegaBit” bisher am besten ab.

 

Sichert sich der Topfavorit den Titel?

Es spricht vieles dafür, dass in diesem Jahr kein Weg an “F2Tekkz” vorbeiführen wird, wenn es um den Titelgewinn in Londons O2-Arena geht. 2019 zeigt sich der 17-Jährige in überragender Form und siegte bei vier der sechs Turniere, an denen er teilgenommen hat. Allerdings startete er mit durchwachsenen Leistungen in das Turnier und schloss den ersten TAg auf einem für ihn sicherlich unbefriedigenden vierten Platz ab.

 

Die Buchmacher sehen ihn trotzdem noch mit einer Quote von 1:4,0 als ersten Anwärter auf den Titelgewinn. Zu seinen härtesten Konkurrenten dürfte der amtierende Weltmeister Mossad “Msdossary” Aldossary zählen. Er rangiert bei den Wettbüros auf dem dritten Rang (1:11,0)

 

Der 19-jährige Weltmeister aus Saudi-Arabien ist der Erzrivale von Seriensieger “F2Tekkz” und hat ihm in den letzten neun Monaten zwei seiner drei Niederlagen zugefügt. Der Brite, der in der FIFA-Weltrangliste mehr als doppelt so viele Punkte wie der zweitplatzierte “Msdossary” gesammelt hat, dürfte deshalb alles daransetzen, seinen Kontrahenten auf heimischem Boden zu besiegen.

 

Mit dem Argentinier “Nicolas99fc” wartet ein weiterer starker Gegner, der mit Abstand die Rangliste auf der PlayStation anführt. Bei den Wettquoten lag “Nicolas99fc” vor Turnierbeginn mit 1:6,0 auf dem zweiten Platz. In der Gruppenphase konnte er jedoch nicht restlos überzeugen und qualifizierte sich nur knapp für die K.o.-Runde.

Die Wettquoten vor Turnierbeginn
1. 1:4,0 “F2Tekkz” (Großbritannien)
2. 1:6,0 “Nicolas99fc” (Argentinien)
3. 1:11,0 “Msdossary” (Saudi-Arabien)
4. 1:13,0 “MegaBit” (Deutschland)
5. 1:13,5 “MkersLevVinken” (Niederlande)
6. 1:13,5 “PINNA97” (Belgien)
7. 1:14,0 “PSG DaXe” (Frankreich)
8. 1:15,0 “Vitality Maestro” (Frankreich)
9. 1:16,0 “Rogue NRaseck” (Deutschland)
10. 1;17,0 “NYC_Chris” (USA)

Der 19-jährige “Nicolas99fc” und “F2Tekkz” kennen sich gut, denn im Februar gewannen beide gemeinsam in ihrem Zweierteam KiNG eSports den FIFA eClub World Cup in London, bei dem der FIFA-Teamweltmeister ermittelt wurde.

 

Unter den Top-10 sind mit Michael “MegaBit” Bittner und Niklas “NRaseck” Raseck auch zwei Gamer aus Deutschland, die sich zu Beginn berechtigte Hoffnungen auf einen der vorderen Plätze machen konnten.

 

Sechs deutsche Gamer gingen an den Start

Neben “MegaBit” und “NRaseck” mischten vier weitere Deutsche beim Kampf um den WM-Titel mit. Sie stellen damit vor Brasilien (fünf Gamer) das größte Kontingent an Spielern, während die Gastgeber drei Spieler ins Rennen schicken.

 

FIFA e-Sports "MegaBit" "MoAuba"

“MegaBit” und “MoAuba” von Werder Bremen (Bild: werder.de)

So startete gestern auch “MegaBits” Teamkamerad von Werder Bremen, Mohammed “MoAuba” Harkous (Quote 1:19,0), in das Turnier. Neben ihm komplettierten Dylan “SK DullenMIKE” Neuhausen (1:34,0), Erhan “Dr. Erhano” Kayman sowie Tim “TheStrxnger” Katnawatos (je 1:81,0) das Feld.

 

Nach dem ersten Tag darf sich vor allem “MegaBit” Hoffnung auf ein Weiterkommen machen, denn er liegt in seiner Gruppe derzeit auf einem aussichtsreichen dritten Platz und damit sogar einen einen Punkt vor dem großen Favoriten “F2Tekkz”. “MoAuba” schloss den ersten Tag sogar als Gruppenerster ab.

Geheimtipp aus Deutschland

Bereits vor Beginn des Turniers wurde unter anderem “DullenMIKE” zu den Geheimfavoriten gezählt. Der 17-jährige Xbox-Spezialist machte in diesem Jahr bereits mit zahlreichen Erfolgen auf sich aufmerksam und wird in der FIFA-Rangliste aktuell auf Platz 10 geführt.

 

Seinen größten Sieg errang er im letzten Januar, als er sich nach einem 4:1-Sieg gegen “Hasoo19” aus Deutschland seinen ersten FUT Champions Cup sicherte. Damit ist er neben “F2Tekkz” und “Msdossary” der einzige Spieler, der in diesem Jahr einen der mit 50.000 US-Dollar dotierten Titel errang. Gleichzeitig verdrängte er “F2Tekkz” vom Thron des jüngsten FUT Cup-Gewinners aller Zeiten. Er konnte am Freitag die Vorschusslorbeeren allerdings nicht rechtfertigen, denn er schloss den Tag als Gruppenletzter ab.