Donnerstag, 29. September 2022

Neun Millionen Deutsche spielen mobile E-Sport und Multiplayer-Spiele

Drei Personen Spielen an Smartphones Vor allem in den jüngeren Altersgruppen sind mobile Multiplayer-Spiele beliebt (Bild: Shutterstock)

Für Millionen von Menschen in Deutschland ist das Spielen am Smartphone fester Bestandteil des Alltags. Einer neuen YouGov-Umfrage zufolge sind vor allem mobile „Multiplayer-Games“ im Trend. Wie game – Verband der deutschen Games-Branche am Donnerstag unter Bezugnahme auf die Studie berichtete, beteiligten sich neun Millionen Smartphone-User in Deutschland an mobilen Multiplayer-Spielen.

Insgesamt fünf Millionen davon spielten die mobilen Spiele in Wettbewerbsform. Dazu zählten nicht nur Turniere und Ligen, sondern auch Spiele mit Ranglisten. Die Vorlieben der Spieler deckten dabei sämtliche Spielkategorien ab, von mobilen Brett- und Kartenspielen über Action- und Rennspiele bis hin zu Strategie- und Rollenspielen.

game-Geschäftsführer Felix Falk kommentiert:

Spiele-Apps machen das gemeinsame Gaming so einfach wie nie. Für Smartphones gibt es mittlerweile eine riesige Auswahl an Titeln, die auf das gemeinsame Spielen ausgelegt sind. Wegen ihres leichten Zugangs und der intuitiven Bedienbarkeit sind die Spiele-Apps dabei auch für Neueinsteiger und Gelegenheits-Gamer gut geeignet.“

Je nach Altersgruppe variiere der Anteil der mobilen Gamer merklich. So beteiligten sich insgesamt 52 % der 16- bis 24-Jährigen an mobilen Mehrspieler-Spielen. In der nächsthöheren Altersgruppe der 25- bis 34-Jährigen liege der Anteil bei 47 %. Von den 35- bis 44-Jährigen spielten 34 % Smartphone-Multiplayer-Games und in der Altersgruppe 45 bis 54 Jahre noch 30 %.

Immerhin 25 % der sogenannten „Silver Gamer“ ab 55 Jahren hätten ebenfalls eine Vorliebe für die mobilen Multiplayer-Games.

E-Sport-Trend mit dem Smartphone

Doch auch die „typischen E-Sport-Titel“ verlagerten sich zunehmend auf das Smartphone. So spielten immer mehr mobile Gamer Titel wie Call of Duty Mobile, PUBG Mobile, League of Legends, Hearthstone oder Wild Rift auf dem Mobilgerät.

Die E-Sport-Spiele ergänzten die „klassischen“ Spielvarianten. Falk kommentiert:

Daneben gibt es viele komplexere Titel, die den Trend zum Mobile Esport antreiben. Hier müssen die Gamerinnen und Gamer innerhalb von Millisekunden die richtigen Spiel-Entscheidungen treffen. Das erfordert höchste Präzision, Geschicklichkeit und Teamplay am Smartphone.“

Der mobile E-Sport ziehe auch professionelle Spieler an. Entsprechend nachgezogen hätten die Veranstalter mobiler E-Sport-Turniere, die zum Teil bereits Preisgelder in Millionenhöhe ausstellten. Beim kürzlich ausgetragenen PUGB Mobile Turnier hätten Teilnehmer bspw. um ein Preisgeld von 6 Mio. USD gekämpft.

Im internationalen Vergleich hänge Deutschland, bzw. ganz Europa, jedoch etwas hinterher. So sei Asien der weltweite Vorreiter im Bereich mobiler E-Sport. Marktanalysen zufolge habe allein China im Jahr 2019 ganze 30 Mio. USD Preisgelder in mobilen E-Sport-Turnieren ausgezahlt.

Ob sich das mobile Spiel künftig fest auf dem E-Sport-Markt etablieren wird, bleibt mit Spannung abzuwarten.