, 05.05.2020

Nevadas Casino-Betreibern stehen bei einer Wiedereröffnung strenge Auflagen bevor. So legte die Glücksspielkommission unter anderem fest, dass die Kapazität der Casinos auf 50 % der möglichen Besucher beschränkt werden muss.

 

Pläne für eine etwaige Wiedereröffnung

Nicht nur in Las Vegas leiden die Casinos unter der Corona-bedingten Schließung ihres Geschäfts. Allerdings hat die Glücksspielkommission des Wüstenstaates, das Nevada Gaming Control Board, damit begonnen, für die Zeit nach der Corona-Krise zu planen.

 

Schon jetzt steht fest, dass die Glücksspielkonzerne ihre Etablissements vorerst nicht wie gewohnt weiter betreiben können, denn die Kommission stellt hohe Anforderungen an die Casinos.

 

So müssen die Anbieter die Anzahl ihrer möglichen Besucher um die Hälfte reduzieren. Damit will die Kommission sicherstellen, dass die nötigen Abstandsregeln gewahrt bleiben, um die Infektionsgefahr für Gäste und Angestellte zu minimieren.

Nach Angaben der Kommission sollen die Vorgaben einen sicheren Neustart des Casinobetriebs ermöglichen. Allerdings machten die Kontrolleure bisher keine Angaben zu einem etwaigen Termin für die Wiedereröffnung und auch Nevadas Gouverneur Steve Sisolak hat sich noch nicht endgültig dazu geäußert

Die Casino-Aufsicht fordert von den Betreibern zur Durchsetzung der Beschränkung eine kontinuierliche Kontrolle der Besucherströme samt Zählung der Anwesenden durch das Sicherheitspersonal.

 

Weitere Forderungen

Allein diese Einschränkung dürfte in den Vorstandsetagen von Wynn, Sands und Co. für Unruhe gesorgt haben, ist sie doch gleichbedeutend mit einer signifikanten Reduzierung der dringend benötigten Einnahmen.

 

Doch die Kommission stellt darüber hinaus weitere Forderungen an die Casinos. So wird verlangt, dass

Lizenznehmer sicherstellen müssen, dass die Raumaufteilung für Spielautomaten eine angemessene soziale Distanzierung zwischen den Kunden schafft.

Neben der Aufstellung von weniger Spieltischen könne dies durch Entfernung der Sitzgelegenheiten an jedem zweiten Spielautomaten geschehen, so die Kommission. Um für die nötige Hygiene zu sorgen, müssten die Geräte zudem kontinuierlich desinfiziert werden.

 

Außerdem müssten die Betreiber gewährleisten, dass es zu keiner Ballung von Besuchern kommen könne und dass auch an den Eingängen oder auf den zentralen Wegen stets genügend Abstand gewahrt bleibe.

 

In Anbetracht einer eventuell auf den gesamten Mai ausgedehnten Schließung dürfte den Betreibern nun ausreichend Zeit bleiben, um die Forderungen der Kommission zu erfüllen.